Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  117 Leser online

 
     

Sugar & Spice

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 04.02.2002
Verleihfenster: ja
Im Handel ab: Verleih: November 2001, Kauf: 28.2.2002
   
Deutscher Titel: Sugar & Spice
Originaltitel: Sugar & Spice
Land / Jahr: USA 2001
   
Regie:  Francine McDougall
Darsteller:  Mena Suvari , Melissa George , Marley Shelton , Marla Sokoloff , Rachel Blanchard , James Mardsen
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch, Englisch (OmU) Dolby Digital 5.1
Untertitel: Deutsch, zwangsweise bei englischer Sprachfassung
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Zettelchen mit Kapitelauswahl
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 18
Laufzeit: 78 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Kinowelt Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Das A-Team der Lincoln High Cheerleader besteht aus 5 hübschen Mädchen. Doch als eine von ihnen vom neuen Quarterback des Teams geschwängert wird, ihn heiratet und in eine eigene Wohnung zieht, tauchen bald finanzielle Probleme auf. Und da die 5 Freundinnen zusammenhalten, muss gemeinsam eine Lösung für Diane und Jack gefunden werden. So wird der Plan gefasst, eine Bank zu überfallen...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Die Bonusausstattung hält sich in argen Grenzen. So findet man neben 4 Deleted Scenes – im anamorphem 2,35:1 Format – nur kurze Interviews mit den Darstellern sowie Filmo- und Biografien derselben vor. Ach ja, der deutsche und englische Kinotrailer haben sich auch noch auf die DVD verirrt – erfreulicherweise sogar in 5.1 und anamorpher Abtastung.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend)
     
Gestaltung:

Wieder einmal eine äußerst gelungene Menügestaltung aus dem Hause Kinowelt. Neben dem Hauptmenü wurde sogar die Kapitelanwahl animiert, was in letzter Zeit immer weniger geschieht. Auch vom Design her passt das Menü zum Sujet.

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

Auf den ersten Blick wirkt das Bild sehr gut. Doch lässt man das Bild erst einmal ein wenig auf sich wirken, so sind einige Fehler einfach nicht zu übersehen. So ist zum Beispiel die Kompression nicht ganz sauber gelungen, was man sehr schön an Treppchenartefakten sehen kann.Auch nicht wirklich schön ist, dass des Öfteren Bildflimmern auftrittt. Zu guter Letzt stehen auf der Kritikseite auch noch Drop Outs, die wirklich nicht hätten sein müssen.Auf der Seite der positiven Aspekte lassen sich dafür eine perfekte Bildschärfe, ein guter Kontrast – allerdings mit der Einschränkung, dass helle Flächen zur Überstrahlung neigen – sowie eine absolute Rauschfreiheit verbuchen.Insgesamt ergibt sich daraus eine Gesamtbenotung von „Gut“.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Alles in allem wird hier eine durchaus sehr gute 5.1-Spur geboten – allerdings wirkt sie stellenweise ein wenig zu frontlastig abgemischt.Über weite Strecken hinweg aber präsentiert sich ein astreiner Surroundton, der mit einigen Surroundeffekten, auch bidirektionaler Natur, aufwarten kann.Auch der Score verteilt sich angenehm über die gesamte Soundkulisse.Im Vergleich zum Originalton steht die deutsche Synchronfassung nicht schlechter dar. Allerdings nervt die Synchro als solche manchmal, sodass man ganz gerne mal auf die englische Spur ausweichen würde. Dies wird allerdings dadurch erschwert, dass diese DVD eine Unart aus der DVD-Steinzeit wieder aufleben lässt – nämlich die Zwangsuntertitel im O-Ton. So kann man dann die Tonspur auch nicht einfach so wechseln, sondern muss dies über das Menü tun und wer darüber hinaus trotz der festen Untertitel den Track untertitelfrei erleben will, muss erst einen der bekannten Tricks anwenden, der den Zwangsuntertiteln ein Schnippchen schlägt.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

Der Film an sich ist einfach nur dümmlich, man fragt sich letztendlich, wofür der Film überhaupt gedreht worden ist. Davon abgesehen, ist die DVD eingeschränkt empfehlenswert – einschränkt aufgrund der unzureichenden Bonusausstattung.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de