Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  92 Leser online

 
     

Crocodile II

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 28.03.2002
   
Deutscher Titel: Crocodile II
Originaltitel: Crocodile II
Land / Jahr: USA 2001
   
Regie:  Gary Jones
Darsteller:  Heidi Lenhart , Steve Moreno
       
Bildformat: 1,78:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch Dolby Digital 5.1
Englisch Dolby Digital 2.0
Untertitel: keine
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: ja, Kapitelauswahl und Werbung
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 11
Laufzeit: 90 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 5 / Single Layer
Anbieter: Highlight Video
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Claire wird von ihrer alten Flamme Brandy zu einem Kurzurlaub auf die Florida Keys eingeladen, um ihre alte Romanze wieder aufleben zu lassen. Das Flugzeug wird von den Verbrechern Maxwell, Sol und Squid entführt. Die Maschine gerät in einen fürchterlichen Sturm und stürzt mitten über den Everglades ab. Maxwell übernimmt das Kommando und zwingt die Überlebenden, seine Diebesbeute aus dem sinkenden Flugzeug zu bergen. Dabei werden Sie plötzlich von einem zwölf Fuss langen Krokodil angegriffen, das den Piloten buchstäblich in Stücke zerreisst. Sol und Squid eröffnen sofort das Feuer und erschiessen das Tier. Doch sie haben sich zu früh gefreut: Das Muttertier, ein 30 Fuss langes Riesenkrokodil, greift bereits an, um seine Brut zu rächen. Die Überlebenden, von Maxwell angetrieben und von der rasenden Bestie verfolgt, veruchen, durch die Sümpfe zu fliehen... Wird der teuflische Plan der Verbrecher gelingen, ihre Geseln als Kokodilsköder zu opfern und so die eigene Haut zu retten

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Als Extras gibt es nur den „Besonderen Filmtipp“ (diesmal „Replicant) und eine Trailershow. Nicht einmal einen Trailer zum eigentlichen Hauptfilm gibt es, deshalb ziehen wir einen Punkt von der üblichen Wertung für Filmtrailer ab.

   
 
Wertung:  
     (mangelhaft - ausreichend)
     
Gestaltung:

Viel zu gestalten gibt es nicht, so verwundert es dann auch nicht, dass die Menügestaltung recht einfach gehalten ist. Das Menü steht nur in 4:3 zur Verfügung und ist äußerst simpel gehalten. Animiert wurde nur das Hauptmenü, der Rest könnte praktisch von jedermann im Photoshop erstellt worden sein.

     
 
Wertung:
  (mangelhaft - ausreichend)
     
Bildtest:

Das anamorphe Bild ist sicher kein Top-Transfer, jedoch auch nicht sonderlich schlecht. Insgesamt ist es Durchschnitt – nicht mehr, aber auch nicht weniger.
Die Bildschärfe ist recht gut gelungen, aber doch recht weit davon entfernt, wirklich ausgezeichnet zu sein – sie pendelt zwischen einem guten Befriedigend und einem mittelprächtigen Gut.
Die Farbwiedergabe leistet zufriedenstellende Dienste und kann mit natürlichen Farben gefallen. Leichtes Hintergrundrauschen fällt zwar ins Auge, stört jedoch nicht sonderlich. Was allerdings ein wenig störend wirkt, sind die Nachzieheffekte bei (schnelleren) Bewegungen.
Vom Kontrast her gibt es kaum negatives zu berichten – er ist zwar nicht perfekt – teilweise wirkt der Schwarzwert nicht allzu gut getroffen – insgesamt aber befindet er sich auf erträglichem Niveau. Stellenweise wirken helle Flächen allerdings ein wenig überstrahlend, was auf eine nicht ganz gelungene Aussteuerung des Kontrastes hindeutet.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Zur Auswahl stehen ein deutscher 5.1- und ein englischer 2.0-Surround-Ton. Ungewöhnlicherweise bei solch einer Situation ist der deutsche 5.1 absolut vorzuziehen. Denn er offeriert deutlich mehr Surrounddetails und eine ausgeprägtere Surroundkulisse. Es handelt sich hier ganz klar nicht um einen aufgeblähten 2.0-Ton, sondern um eine astreine 5.1-Abmischung.
Die Backkanäle werden gut in das Gesamtbild integriert und können – wie schon erwähnt – mit einigen Effekten aufwarten.

   
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
       
Gesamtwertung:

Technisch befindet sich die DVD auf durchschnittlichem Niveau, Extras fehlen und der Film an sich ist grottig. Hier muss jeder selbst entscheiden, ob einem die ca. 25 € Kaufpreis angemessen erscheinen und ob dies die DVD einem wert ist.

       
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Crocodile

(RC 2 )
 

Crocodile 2

(RC 2 )
 

Crocodile Dundee

(RC 2 )
 

Crocodile Dundee in Los Angeles

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de