Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  116 Leser online

 
     

Kill Bill Vol.1 (JP)

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 23.04.2004
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 16.04.2004
   
Deutscher Titel: Kill Bill
Originaltitel: Kill Bill
Land / Jahr: USA 2003
Genre: Action
   
Regie:  Quentin Tarantino
Darsteller:  Uma Thurman , Lucy Liu , Vivica A. Fox , Daryl Hannah , David Carradine , Michael Madsen , Julie Dreyfus , Chiaki Kuriyama , Sonny Chiba , Chia Hui Liu , Michael Parks
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Englisch (DTS 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Japanisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Englisch, Japanisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Zettelchen mit Kapitelübersicht
Verpackung: Amaray Box (transparent)
Kapitel: 24
Laufzeit: 112 Minuten
TV Norm: NTSC
FSK: keine FSK Freigabe, sondern R-15
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Universal Home Entertainment Japan
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Eine kühl wirkende Blondine erwacht nach vier Jahren Koma im Krankenhaus. Erinnerungen voller Schmerz erscheinen in ihrem Kopf – der Tag ihrer Hochzeit ist das Letzte woran sie sich erinnern kann. Es sollte der schönste Tag ihres Lebens werden, doch stattdessen endet er in einem Massaker. Ihr ehemaliger Liebhaber und Auftraggeber ließ die Hochzeitsgesellschaft von seinem Killerkommando exekutieren und jagte ihr selbst eine Kugel in den Kopf.

Jetzt beherrscht sie nur noch ein Gefühl: der eiskalte Rachedurst gegenüber denen, die ihr Leben zerstört haben. Sie beginnt ihren Vergeltungsfeldzug und hinterlässt über zwei Kontinente eine blutige Schneise in den Reihen ihrer Feinde.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Das Bonusmaterial unterscheidet sich doch merklich von jenem der deutschen DVD. Insgesamt ist es auch sichtbar umfangreicher, jedoch ist leider der interessanteste Teil, das Making Of der Anime-Sequenz, nur in japanischer Sprache und ohne englische Untertitelung vorhanden.

- Fightscenes: Hier gibt es als einzelne Clips die großen Kampfszenen noch einmal zu sehen.
- Featurette: Dieses gut 22-minütige Making Of ist für uns Europäer zum größten Teil wahrscheinlich eher nutzlos, weil es komplett in Japanisch gehalten und außerdem nicht untertitelt ist. Was man anhand des Bildmaterials mitnehmen kann, sind jedoch Impressionen von der Entstehung der Anime-Sequenz, die im Mittelpunkt dieser Featurette steht.
- Aufnahmen vom Set: Dieses Feature ist schon eher brauchbar, wenngleich sich der Informationsgehalt auch aufgrund der Laufzeit in Grenzen hält. Im Wesentlichen handelt es sich bei diesen sieben Minuten um unkommentiertes B-Roll-Footage vom Set des Kampfes "Braut vs. Crazy 88", das mit Ausschnitten aus dem Film quergeschnitten worden ist.
- Storyboard-Film-Vergleich: Hier bekommt man via Split-Screen-Modus eine Gegenüberstellung vom fertigen Film und den Storyboards - und zwar anhand der Anime-Sequenz, die sichtlich im Mittelpunkt dieser DVD steht.
- Cast & Crew: Bio- und Filmografien
- Interview mit Cast & Crew: Diese Kurz-Interviews findet man im Menü im Rahmen der Cast & Crew Informationen. Die Interviews dauern jeweils um die ein bis vier Minuten. Wir haben hier Interviews mit Quentin Tarantino, Uma Thurman, Lawrence Bender, Lucy Liu, Sonny Chiba, Julie Dreyfus (unbrauchbar, weil sie es auf Japanisch gibt) und Chiaki Kuriyama (ebenfalls auf Japanisch) gefunden. Um zu den Interviews zu gelangen, muss man im Hauptmenü den dritten Punkt anwählen, dann im Bonusmenü den fünften Menüpunkt, dann die Auswahl zwischen dem erstem (Crew) und zweiten (Cast) Menüpunkt treffen und sich anschließend durch die Menüs durchklicken. Die rot umrandeten Kästchen zeigen an, wenn zu einem Crew-Mitglied ein Interview vorhanden ist.
- Bildergalerien: Realbilder, Anime
- Trailer (anamorph abgetastet)
- Teaser-Trailer zu Vol 1. und Vol. 2
- 5 TV Spots

   
 
Wertung:  
     (ausreichend - befriedigend)
     
Gestaltung:

Das Menü wird durch einige Clips aus dem Film eingeleitet, die kurz die Hauptfiguren vorstellen. Danach gelangt man ins animierte Hauptmenü, das in gelb gehalten ist und im Hintergrund ebenfalls Ausschnitte aus dem Film präsentiert. Die Gestaltung fällt insgesamt relativ schlicht aus, wirkt jedoch nicht primitiv oder amateurhaft. Im Gegensatz zur deutschen DVD wurde hier jedoch auch die Kapitelauswahl animiert. Dass das Menü nur in japanischer Sprache vorliegt, erschwert die Navigation natürlich ein wenig.

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

Das Bild von "Kill Bill Volume 1" sieht recht gut aus, es sind jedoch ein paar Mängel feststellbar. Die schwerwiegendsten Probleme sind wohl die doch auffallenden Doppelkonturen an den Kanten, die ganz deutlich auf digitale Nachschärfung hindeuten. Mit dem gleichen Problem hat auch die deutsche DVD zu kämpfen. Dass diese Nachschärfung nötig gewesen ist - zumindest in den Augen der Produzenten -, dürfte wohl seinen Ausgangspunkt in der nicht ganz perfekten Detailzeichnung haben, die offenbar durch künstliche "Verschärfung" zu kompensieren versucht worden ist. Wie so oft ist das Ergebnis alles andere als optimal.

Bildrauschen lässt sich so gut wie keines ausmachen, was allerdings auch am Einsatz eines Rauschfilters liegen könnte, der als Nebeneffekt die nicht ganz perfekte Detailschärfe mitverursacht haben könnte. Stellenweise lassen sich im Hintergrund aber stehende Rauschmuster ausmachen, was ebenfalls nicht allzu schön ist.

Aber es gibt auch durchaus Aspekte, die absolut positiv auffallen. Besonders die Farben sind knackig und geben in allen Szenen eine perfekte Balance wieder. Einige Szenen, z.B. "Chapter One (2)", können mit herrlich poppig-bunten Farben gefallen. Andere Szenen wiederum präsentieren eine äußerst natürliche und nicht übermäßig übersteigerte Farbdarstellung. Auch die vielen Anime-Sequenzen wirken sehr prächtig, was gerade bei Kombinationsfilmen nicht immer selbstverständlich ist.

Der Kontrast ist in einigen Einstellungen etwas steil, wir vermuten jedoch, dass es sich hier um ein vom Regisseur gewolltes Stilmittel handelt. Dennoch darf nicht unerwähnt bleiben, dass aufgrund dessen helle Flächen einmal mehr, einmal weniger zum Überstrahlen neigen. Über weite Strecken gibt es jedoch auch am Kontrast nichts auszusetzen.

Update: Im Vergleich mit der deutschen DVD muss sich die japanische DVD geschlagen geben. Durch das stärkere Edge Enchancement, eine Folge von digitaler Nachschärfung, wirkt die japanische leider nicht so gut wie die deutsche Ausgabe von Buena Vista.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Der Film macht intensiven Gebrauch von sämtlichen Kanälen, was man besonders gut am Anfang des Films hören kann, wenn Uma Thurman auf allen Kanälen "atmet". Auch an vielen anderen Stellen lassen sich einige gut platzierte Effekte auf den Rückkanälen bemerken, die zusammen zu einer sehr räumlichen Tonkulisse führen. Der prächtige, fantastische Score wurde aufwändig abgemischt und erklingt auch mit einem tollen Klangbild, das sich im Raum ausbreitet.

Die Kampfsequenzen sind ebenfalls sehr gut gemischt und geben eine gelungene Surroundkulisse ab. Vor allem in diesen Szenen versteht es der Soundtrack, so richtig aufzuspielen. Auch der Basskanal hat druckvollen Anteil am Geschehen.

Wie bei der deutschen und auch sämtlichen anderen internationalen DVD-Versionen steht bei der japanischen DVD die Wahl zwischen DTS und Dolby Digital offen. Wie so oft, so gilt auch hier: man kann mit beiden Tracks wenig falsch machen, denn die Unterschiede sind letztlich marginal.

   
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
       
Gesamtwertung:

Das Besondere an dieser DVD ist sicherlich der darauf enthaltene, so genannte "Asia Cut", den Quentin Tarantino extra für einige asiatische Länder angefertigt hat. Er war nach eigener Angabe der Meinung, dass dem japanischen Publikum gewisse Dinge - sprich Gewaltdarstellungen - eher zuzumuten sind als dem Rest der Welt. In folgenden Dingen / Szenen unterscheidet sich dieser Cut von "unserer" Fassung, wobei hier keine Gewähr auf Vollständigkeit übernommen werden kann: der Kampf gegen die Crazy 88 läuft durchgehend in Farbe und hat außerdem ein paar kurze und neue - teilweise noch brutalere - Einstellungen zu bieten, die Anime-Sequenz ist noch eine Spur brutaler und Julie Dreyfus wird am Schluss von der Braut auch noch um ihren zweiten Arm "erleichtert". Insgesamt mögen diese Änderungen nach nicht viel Veränderung klingen und der Film bekommt durch sie sicher insgesamt auch keine andere Note. Dennoch wirkt er härter und die Braut erscheint am Ende noch kompromissloser als es in der "europäischen" Version den Eindruck macht. Welche Version nun besser ist, ist schwer zu sagen - vor allem auch, weil Gewalt ja nun kein Qualitätskriterium sein kann...

Qualitativ gibt es an der japanischen DVD - ebenso wie an der deutschen - wenig auszusetzen. Das Bild ist zwar nicht unbedingt auf Hochglanz poliert, aber dennoch im grünen Bereich. Die Extras sind wie bei der deutschen und der US-DVD alles andere als reichhaltig, aber zumindest wären englische Untertitel für das 22-minütige Making Of wünschenswert gewesen.

Miramax will "Kill Bill" scheinbar auch zur größten Cash Cow machen. Mittlerweile gilt es fast als sicher, dass eine komplette Fassung aus beiden Volumes ins Kino kommen soll. Diese Fassung soll dann übrigens auf dieser hier getesteten Asia-Version beruhen. Darüber hinaus dürfte der Film auch auf DVD "ausgeschlachtet" werden: der Miramax-Chef ließ unlängst in einem Interview andeuten, dass es neben den nun erhältlichen, relativ spärlich ausgestatteten, Erstveröffentlichungen auch jeweils eine "Special Edition" zu Vol. 1 und Vol. 2 geben soll, sowie danach ein Box-Set und eben eine Fassung mit beiden Volumes als eigenständigen Film. Für Sammler bedeutet dies freilich, sich entweder in Geduld zu üben oder einen Haufen Geld in "Kill Bill" zu investieren - aber wenigstens ist man so fair, die Fans vorher zu informieren und sie nicht nachher mit "Überraschungen" zu beglücken.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Bill & Ted´s verrückte Reise durch die Zeit

(RC 2 )
 

Born to Kill - Tödliche Erinnerungen

(RC 2 )
 

Kill Bill Vol. 2

(RC 2 )
 

Kill Bill Vol.1

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de