Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  118 Leser online

 
     

Underworld - Extended Cut

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Anmerkung: Um die Box befindet sich ein Pappschuber
Review Datum: 20.09.2004
Verleihfenster: 27.08.2004
Im Handel ab: 06.10.2004
   
Deutscher Titel: Underworld
Originaltitel: Underworld
Land / Jahr: USA 2003
Genre: Action
   
Regie:  Len Wiseman
Darsteller:  Kate Beckinsale , Scott Speedman , Michael Sheen , Shane Brolly , Bill Nighy , Erwin Leder , Sophia Myles , Robbie Gee , Wentworth Miller , Kevin Grevioux , Zita Görög , Dennis J. Kozeluh , Scott McElroy , Todd Schneider , Sándor Bolla , Hank Amos , Zsuzsa Barsi , Richard Cetrone , Mike Mukatis , Sándor Boros
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (DTS 5.1), Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Kommentar (Dolby Digital 2.0 Surround)
Untertitel: Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Einleger mit Hintergrundinfos und Fotos
Verpackung: Amaray Box (mit doppeltem DVD Einleger)
Kapitel: 18
Laufzeit: 128 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: keine Jugendfreigabe
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (2x)
Anbieter: Concorde Home Entertainment
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Seit 1.000 Jahren tobt der Kampf zwischen den Vampiren und den Werwölfen, den so genannten Lycans. Längst sind die Vampire eine edle, intellektuelle, neue Rasse, die für die primitiven Werwölfe nur Verachtung übrig haben.

Vor ein paar Jahrhunderten konnten die Vampire gegen die Lycans den wohl größten Sieg erringen: den Tod des Lycan-Führers Lucian. Doch 600 Jahre später tut sich Mysteriöses und die Lycaner scheinen etwas Gefährliches im Schilde zu führen.

Die einzige, die dies früh genug erkennt, ist die Lycan-Jägerin Selene...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Das deutsche DVD-Set von "Underworld" bietet eine Reihe der Extras der amerikanischen Veröffentlichung, wobei man sich der Extras des Extended Cut bedient hat. Wer die Kommentare der Kinofassung hören will, der bekommt bei diesem Cut nicht die Chance dazu. Allerdings veröffentlicht Concorde den Kinocut, der ab 16 freigegeben ist, neben dem längeren Extended Cut ebenfalls auf DVD.

Die erste Disc enthält zunächst den Audiokommentar mit Len Wiseman, Kate Beckinsale und Scott Speedman. Dieser Kommentar ist recht interessant, wenngleich Len Wiseman natürlich verstärkt auf die Änderungen gegenüber der Kinofassung eingeht, die er zuvor ja bereits schon einmal kommentiert hat.

Die zweite Disc enthält alle weiteren Extras. Hier gibt es insgesamt sechs Featurettes und ein Making Of. Da bei der amerikanischen Auflage das Making Of mit zu den Featurettes gezählt und somit nichts weggelassen wurde, ist der Inhalt des Bonusmaterials hier also identisch. Das Making Of hat Werbecharakter und ist dabei inhaltlich seichter als die anderen Featurettes, die sich mit den Themen "Visual Effects", "Creature Effects", "Stunts", "Designing Underworld", "The Look of Underworld" und "Sights & Sound" beschäftigen. Insgesamt ergeben die knapp 86 Minuten aber durchaus einen interessanten Blick hinter die Kulissen. Man bekommt viele Aufnahmen vom Set und Interviews geboten, teilweise quergeschnitten mit Ausschnitten aus dem Film.

Hinter "Fang vs. Fiction" verbirgt sich ein 47 Minuten langer Beitrag über das Grundthema "Vampire und Werwölfe". Dabei geht der Beitrag offenbar davon aus, dass die Kreaturen des Films wirklich existent sind. Wer´s mag...

Zu den weiteren Extras gehören vier Minuten mehr oder weniger spaßige Outtakes, ein sechs Minuten langer Storyboard-zu-Film Vergleich im Split-Screen Verfahren sowie das Musikvideo "Worms Of The Earth" von Finch. Ebenfalls enthalten sind die "üblichen" Informationen zu Stab und Besetzung sowie Trailer. Besonders schön ist die Tatsache, dass die deutsche DVD Untertitel und Untertitel für Hörgeschädigte parallel bietet, letztere sogar farbig. Auch das 16 Seiten lange Production Sketch Booklet der amerikanischen Auflage wurde übernommen...

   
 
Wertung:  
     (gut)
     
Gestaltung:

Die Menüs von "Underworld" sind recht ansehnlich ausgefallen. Rein technisch gibt es nichts zu meckern, immerhin wird 16:9 mit Musikuntermalung geboten. Die Übergänge sind genau wie die Untermenüs animiert. Auch das Design an sich ist recht schön geworden, greift es doch die Gestaltung des Films grafisch auf angenehme Weise auf. Wie viel Mühe man sich bei Concorde gegeben hat, kann man vor allen Dingen an der animierten Kapitelauswahl erkennen, die bei DVDs leider längst nicht mehr zum guten Ton gehört. Die Schrift ist teilweise etwas klein, um sie bei größerem Betrachtungsabstand noch gut erkennen zu können.

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

Nachdem sich Columbia Tristar bereits zweimal an der amerikanischen DVD versuchte und erst beim zweiten Anlauf ein gutes Bild liefern konnte, waren wir bei der deutschen Veröffentlichung von Concorde um so mehr gespannt. Um es gleich vorweg zu nehmen: Die deutsche DVD hat ein gutes Bild, ist allerdings leider nicht perfekt.

Auch bei der deutschen DVD ist die Schärfe nur gut, was sich besonders in den meist nur mittelmäßig bis gut abgelichteten Details zeigt. Die Farben sind sehr gewöhnungsbedürftig, allerdings darf man den merkwürdigen Look als Absicht werten, den Film düster und eben anders aussehen zu lassen.

Insgesamt haben wir den Eindruck, dass sowohl die amerikanische als auch die deutsche DVD vom gleichen hochaufgelösten Master stammen. Die deutsche DVD hat sogar eine recht satte Datenrate zu bieten, die insgesamt gerne an den technisch machbaren 9,8 Mbit kratzt. Somit hat man bei Concorde kein Bit verschenkt und die deutsche DVD darf mit der amerikanischen Scheibe gleich ziehen.

     
Wertung:
   (gut - sehr gut)
   
Tontest:

"Underworld" klingt furios, massiv und weiträumig. Selten bekommt man heute einen so aufgeräumten Mix geboten, der nicht nur Dynamik, sondern auch einen gewissen Klang bietet. Insofern darf das Sounddesign als gelungen bezeichnet werden. Die Feuergefechte der Kontrahenten werden druckvoll und sehr räumlich wiedergegeben. Der Subwoofer wird ebenfalls regelmäßig mit starken Subbässen gefordert. Schade, dass man hier nicht diskret für gar 6.1 Kanäle gearbeitet hat.

Eigentlich dürfte man dem deutschen Mix einen hervorragenden Klang attestieren (basiert er doch auf der englischen Mischung), wären da nicht die dünnen und exterm schlecht eingefahreren Stimmen zu hören. Diese klingen bei weitem nicht so "echt" wie beim Original. Insgesamt hat man das Gefühl, dass man letztlich nur auf dem Center synchronisiert hat, ohne den Stimmen ihren notwendigen Raum im Mix zu geben. Die deutsche Abmischung ist zwar dennoch brauchbar, enttäuscht aber, wenn man bereits die englische Fassung und ihr Volumen kennt. Wer kann, sollte den Film unbedingt im englischen Original schauen - dank der beiden Untertitelspuren sollte dies kein größeres Problem darstellen.

   
 
Wertung:
  (sehr gut)
       
Gesamtwertung:

Während man in den USA zunächst zur Kinofassung greifen musste, um dann Monate später einen zwölf Minuten längeren Cut zu erwerben, so hat sich Concorde gleich dazu durchgerungen, die Extended Version zu veröffentlichen. Diese ist zwar kein direkter Director´s Cut, aber immerhin die wohl umfangreichste Fassung, die noch mehr Details zur Handlung liefert. Wesentlich mehr Innereien als die Kinofassung bietet sie allerdings nicht.

Die Umsetzung ist Concorde hervorragend gelungen. Bild und Ton fahren (fast) zur Höchstform auf, wenngleich die deutsche Synchronisation letztlich nicht das Gelbe vom Ei darstellt. Sämtliche Ausstattungsmerkmale der Vorlage wurden übernommen, wenngleich der tolle Schuber der USA-Auflage nicht übernommen wurde - aber man kann ja bekanntlich nicht alles haben. Das Design der deutschen Box ist dennoch über jeden Zweifel erhaben, und auch das Sketch Book ist mit dabei.

Bei der deutschen Fassung wurde der Film sogar sinnigerweise komplett ohne weitere Extras auf die erste Disc verfrachtet, so dass wirklich die komplette Datenrate für den Film zur Verfügung steht - besser kann der Film auf DVD also nicht aussehen, sofern man davon ausgeht, dass keine bessere, sprich schärfere, Vorlage zur Verfügung steht.

Lobenswert zu erwähnen wären letztlich noch die deutschen Untertitel, die manche Anbieter mittlerweile gänzlich weglassen, damit am Ende noch ein paar Euro mehr ihren Weg in die Kassen der Produktionsfirma finden - schließlich kostet die Produktion von Untertiteln eben auch Geld. Concorde hingegen hat gleich zwei deutsche Untertitel mit beigepackt, so dass sowohl Hörende als auch nicht Hörende ihre passende Spur auswählen können. Dankeschön!

       
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

Die technische Umsetzung des zwölf Minuten längeren Extended Cut von Underworld kann man ohne Zweifel als gelungen bezeichnen, auch wenn Concorde nicht immer das Optimum aus den Silberlingen herausgeholt hat. Vom hervorragenden Transfer, über das gute Bonusmaterial, bis hin zur bombastischen Soundkulisse, bleiben kaum Wünsche offen. Letztendlich fehlt es der DVD nur an Kleinigkeiten, um in den DVD[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 09/10 lesen>>

   


 

 

Bild und deutscher Ton dieser DVD erreichen nicht ganz die Höchstnote. Ansonsten kann man beim Kauf dieser DVD nicht viel falsch machen.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 5/5 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Underworld

(RC 1 )
 

Underworld - Unrated Extended Cut

(RC 1 )
 

Underworld Live; Everything everything

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 5
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de