Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  117 Leser online

 
     

Verbrecherische Herzen

  

Getestet von Wolfgang Pabst

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 17.07.2002
Im Handel ab: 16.04.2002
   
Deutscher Titel: Verbrecherische Herzen
Originaltitel: Crimes Of The Heart
Land / Jahr: USA 1986
   
Regie:  Bruce Beresford
Darsteller:  Diane Keaton , Jessica Lange , Sissi Spacek , Sam Shepard , Tess Harper , David Carpenter
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch, Englisch, Spanisch, Italienisch: Dolby Digital 1.0 mono
Untertitel: Deutsch, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch, Holländisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Kapiteleinleger
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 20
Laufzeit: 101 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Arthaus Home Entertainment
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Babe Magrath sitzt im Gefängnis. Sie hat ihren Mann angeschossen, der sie mit ihrem Liebhaber erwischt hat. Schwester Lenny hat ebenfalls Schwierigkeiten mit Männern - sie hatte noch keinen. Meg Magrath, die dritte im Bunde, kehrt nach gescheiterten Karriereversuchen und zu vielen Männergeschichten in Hollywood nach Hause zurück, in die Arme ihres alten Geliebten Doc. Bis sich alle Widrigkeiten in Wohlgefallen auflösen , sind einige Skandale und Eifersüchteleien durchzustehen...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Kinowelt / Arthaus konnte für diese Produktion sogar noch einige Extras aus dem Ärmel zaubern, was angesichts dieses Alters von nunmehr 16 Jahren nicht selbstverständlich ist. Da wären zum einem die Starinfos, in denen die 3 Hauptdarstellerinnen, jede für sich etwa 3 Minuten, zu Wort kommen . Zum zweiten das etwa 7 minütige „Making Of“ sowie ein knapp zweiminütiges „Behind The Scenes“. Jeweils ein deutscher und englischer Kinotrailer sowie eine Fotogalerie (18 Bilder vom Set) runden die Zugaben ab. Etwas sauer stößt uns allerdings auf, dass die kompletten Extras nicht mit deutschen Untertitel versehen wurden. Wer also der englischen Sprache nicht mächtig ist, der hat, gelinde gesagt, gelitten.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend - befriedigend)
     
Gestaltung:

Das Menü ist recht unspektakulär. Auf eine 16:9 Optimierung wurde verzichtet, allerdings wurden die diversen Screenshots mit Ausschnitten aus der Filmmusik unterlegt. Und so passt sich das Menü dem ansonsten auch sehr ruhigen Film an...

     
 
Wertung:
  (ausreichend)
     
Bildtest:

Die 16 Jahre alte Vorlage dieser Kinowelt/Arthaus Produktion ist frei von Verunreinigungen oder Alterserscheinungen. Leider wirkt sich dieser positive Aspekt nicht weiter auf das Bild aus, das über weite Strecken zu weich gezeichnet ist. Fast könnte man denken es wäre ein Weichzeichnungsfilter am Werk gewesen. Auch die Farbgebung schwankt während des Filmverlaufs. Ob diese beiden „Mängel“ vom Regisseur beabsichtigt waren bleibt zu bezweifeln. Durch die extreme Weichzeichnung ist auch die Bildschärfe nur mittelmäßig. Daher...

     
Wertung:
   (ausreichend - befriedigend)
   
Tontest:

Alle 4 Sprachfassungen liegen in Dolby Digital mono vor. Die deutsche Fassung wirkt allerdings etwas angestaubt. So fangen einzelne Worte schon mal an zu zischeln. Auch die Musik, vor allem im Abspann, neigt dazu leicht zu verzerren. Auch dieses mal werden wir den Monoton nicht bewerten...

   
 
Wertung: -
  (keine Wertung)
       
Gesamtwertung:

„Verbrecherische Herzen“ wurde seinerseits für drei Oscars nominiert. Das Bühnenstück von Beth Henley wurde mit dem Pulitzer Preis ausgezeichnet. Nur die Umsetzung auf DVD wird keinen Blumentopf gewinnen. Dafür ist leider die technische Umsetzung nicht ausreichend genug. Auch wenn das Ausgangsmaterial bereits 16 Jahre auf dem Buckel hat, hier hätten wir auf Grund der guten Vorlage mehr erwartet.

       
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
  

 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de