Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  91 Leser online

 
     

Der Grinch

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 21.11.2001
Im Handel ab: 20.11.2001
   
Deutscher Titel: Der Grinch
Originaltitel: How The Grinch Stole Christmas
Land / Jahr: USA 2000
   
Regie:  Ron Howard
Darsteller:  Jim Carrey , Rachel Bailit , Jeffrey Tambor , Taylor Momsen
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch Dolby Digital und DTS 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel: Deutsch, Englisch, Türkisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 20
Laufzeit: 100 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 6 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Columbia Tristar Home Entertainment
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Der Grinch ist ein fieser Außenseiter. Seit seiner Kinderzeit wohnt er in einer Höhle über der Stadt Whoville. Whoville liegt versteckt in einer Schneeflocke und die Bewohner dieses Landes heißen ebenfalls Who. Die Who lieben Weihnachten. Als der Grinch versucht, Wihnachten zu stehlen, versucht die kleine Cindy Lou Who den bösen zum Guten zu bekehren.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Liest man sich die Liste der Beigaben durch, so bekommt man das Gefühl, hier eine richtig dicke Packung Extras vorgesetzt zu bekommen. Leider entpuppen sich diese dann letztendlich jedoch als kurze Clips, so dass man in wenigen Minuten eigentlich die meisten Sachen gesehen hat. Mit dabei sind ein Making Of, deleted Scenes, Gags - sogenannte Outtakes, "Die Schule der Whos" - ein kurzer Beitrag darüber, wie die Whos gestaltet wurden, Make Up und Design, "Die Welt des Dr. Seuss" - Informationen über das Buch und die Filmumsetzung, "Visuelle Effekte" - die Entstehung der 3D Effekte, "Where Are You Christmas", das Musikvideo von Faith Hill. Dazu gesellt sich der fast schon obligatorische Trailer und Texttafeln mit Produktionsnotizen und Co.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend)
     
Gestaltung:

Hier wurde mit sehr viel Liebe zum Detail gearbeitet und so richtet sich "Der Grinch" eindeutig auch an ein jüngeres Publikum. Einziger Kritikpunkt sind die Übergänge, die manchmal ein wenig zu lang sind.

     
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
     
Bildtest:

Huch! Ist Columbia sonst ein Garant für knackige Bilder, so fällt der Grinch hier mächtig aus der Reihe. Zunächst fällt eine permanente Unschärfe auf, die sich durch den gesamten Film zieht. Damit aber nicht genug. Das Bild ist schlicht und einfach zu hell, was wohl daran liegt, dass die Schwarzschulter der Bildsignals höher liegt, als 0.3 Volt. Wer sich mit Videotechnik nicht so wirklich auskennt, dem sei gesagt, dass das Bild dadurch nicht nur einfach zu hell wird, sondern auch in seinem Frequenzumfang beschnitten wird. Darunter leidet dann auch der Kontrast, der eher unausgegoren wirkt. Während man bei all diesen "Fehlern" möglicherweise noch auf Absicht oder Stilmittel tippen könnte, machen aber auch die Farben keine wirkliche Freude. Die matten Farben sind ebenfalls recht dröge - hier wäre bei der bunten Welt der Whos deutlich mehr drin gewesen, so wie es das Menü vormacht. Dafür ist die Kompression recht ordentlich ausgefallen und erlaubt sich keine größeren Patzer.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Tonmäßig kommt auch "Der Grinch" nun mit DTS daher. Hier sei erwähnt, dass DTS zwar ein wirklich tolles Format ist, aber wo nichts ist, kann auch nichts werden. Der Film liefert einfach nicht die Effekte, die einen Einsatz dieser Technologie rechtfertigen würden. Das führt dazu, dass sich DTS und Dolby Surround mal wieder wie ein Ei dem anderen gleichen und man sich fragt, ob man die Datenrate nicht besser in das ohnehin schon recht magere Bild spendiert hätte. Ansonsten darf man hier letztendlich zufrieden sein, denn sowohl die Filmmusik als auch die Geräuschkulisse sind durchweg gut.

   
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
       
Gesamtwertung:

"Der Grinch" von Dr. Seuss ist ein merkwürdiges Märchen und so gestaltet sich auch der Film. Wer hier nicht unbedingt Fan ist, sollte sich den Streifen auf jeden Fall einmal leihweise zu Gemüte führen. Die technische Qualität ist befriedigend, hier hat man eindeutig schon bessere Sachen von Columbia gesehen! Insgesamt bietet sich dem Zuschauer so eine recht mittelmäßige DVD, die nicht mit anderen Produkten aus gleichem Hause mithalten kann. Menüs und Zusatzausstattung sind dafür recht umfangreich.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

"Der Grinch" ist eine ur-amerikanische Geschichte und setzt neben einem kindlichen Gemüt auch ein Faible für zuckersüße Weihnachtsfilme voraus. Wenn man beide Voraussetzungen erfüllt, so steht einem unterhaltsamen, weihnachtlichen Filmspaß nichts mehr im Wege. Jim Carrey spielt den Grinch in gewohnt überdrehter Manier und kein Anderer wäre wohl in der Lage gewesen das grüne Ungetüm so überzeugen[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 07/10 lesen>>

   


 

 

Diese DVD schafft es nur auf drei Punkte. Das Bild schliddert nur gerade mal so an einer Enttäuschung vorbei, die dem Zuschauer beim Ton aber leider nicht erspart bleibt. Einzig die Extras dieser DVD werden den Erwartungen gerecht.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 3/5 lesen>>

 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de