Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  110 Leser online

 
     

Per Anhalter durch die Galaxis

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 05.10.2005
Verleihfenster: 28.09.2005
Im Handel ab: 13.10.2005
   
Deutscher Titel: Per Anhalter durch die Galaxis
Originaltitel: Hitchhiker´s Guide to the Galaxy
Land / Jahr: USA 2005
Genre: Science Fiction
   
Regie:  Garth Jennings
Darsteller:  Bill Bailey , Anna Chancellor , Warwick Davis , Mos Def , Zooey Deschanel
       
Bildformat: 2,40:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (Dolby Digital 5.1), Türkisch (Dolby Digital 5.1), Kommentar (Dolby Digital 2.0 stereo), Kommentar (Dolby Digital 2.0 stereo)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Italienisch, Französisch, Spanisch, Türkisch, Arabisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 24
Laufzeit: 104 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 6 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Buena Vista Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Arthur Dent hat einen miesen Tag: Er muss nicht nur mit ansehen, wie sein Haus platt gewalzt wird, er erfährt auch noch, dass sein bester Freund ein Außerirdischer ist und die Erde gesprengt werden soll, um einer neuen Weltraumautobahn Platz zu machen. Doch das Ende der Welt ist für Arthur erst der Anfang: Ein vorbeifliegendes Raumschiff nimmt ihn zufällig mit und schnell lernt er die wirklich wichtigen Dinge des (Über-)Lebens: Handtücher sind die nützlichsten Gegenstände überhaupt, der Sinn des Lebens ist ein Klacks und alles sonstige Wissenswerte ist im Reiseführer: "Per Anhalter durch die Galaxis" zusammengefasst.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Die Extras der "Per Anhalter durch die Galaxis"-DVD sind eine Farce. Das Making Of hat eine Laufzeit von acht Minuten und ist mehr eine Werbung für den Film und weniger eine ernsthafte Darstellung des Drehs. Der "Zusätzliche Eintrag in den Reiseführer" ist ein absolut kurzes (45 Sekunden) und dämliches Feature zugleich. Wer den Sinn dieses Extras entdeckt hat, möge uns bitte Bescheid geben.

Außerdem gibt es drei zusätzliche Szenen, die allerdings allesamt recht kurz ausfallen und nur eine Laufzeit von insgesamt circa drei Minuten haben. Die "Wirklichen zusätzlichen Szenen" sollen wahrscheinlich komisch sein, doch wirklich lustig sind diese zwei Ausschnitte nicht. Wer sich für Karaoke begeistern kann, wird mit dem Feature "Karaoke: "Thanks for alle the Fish"" vielleicht Spaß haben, wir glauben aber eher nicht.

Abschließend bietet die schwach ausgestattete deutsche DVD noch zwei Audiokommentare mit dem Regisseur, dem Produzenten und zwei Schauspielern und dem Herstelungsleiter. Die exklusive Dokumentation "Don´t Crash! The Making Of The Hitchhiker´s Guide To The Galaxy" gibt es leider nur bei der englischen Fassung, die 2 DVDs zu bieten hat. Angesichts der erschreckend großen Platzverschwendung – es sind nämlich nur 5,35GB von 7.95GB belegt – hätte diese Dokumentation aber auch bei der englischen Fassung noch auf die erste DVD gepasst.

Inhaltlich sind die Extras allerdings unter aller Kanone, sodass hier kaum ein Mehrwert zu entdecken ist, wenn man sich nicht gerade für Audiokommentare begeistern kann.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend)
     
Gestaltung:

Das gesamte Menü ist unserer Meinung nach leider ein optischer Fehlgriff. Zwar mag die Idee, alles nach dem Galaxie-Reiseführer zu gestalten, ja witzig sein, doch letztendlich sieht das Design einfach peinlich aus. Die einzelnen Menüs sind weder bewegt, noch unterscheiden sie sich großartig voneinander. Vielleicht ist es gerade diese (unnötige) Zurückhaltung, die dazu führt, dass das Menü so dröge wirkt. Die eine und immer wiederkehrende Übergangsanimation sieht aus wie eine Sequenz von einem PC-Spiel der 80er und wird schnell langweilig, da sie nicht nur optisch missfällt. Die Musikuntermalung dürfte auch vielen Menschen auf die Nerven fallen, sodass dieses Menü bei uns keinen zufriedenstellenden Eindruck hinterlässt.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Bevor wir uns der eigentlichen Bewertung widmen, wollen wir unseren Unmut über die total unverständliche Nutzung des Speicherplatzes aussprechen. Von den verfügbaren 7,95 GB der DVD, sind nämlich nur 5,35GB für den gesamten Inhalt benutzt worden, sodass über 2,5GB brach liegen. Das heißt, dass das Bild auf jeden Fall besser hätte aussehen können, egal zu welchem Schluss wir gleich kommen. Denn mit einer Bitrate von circa 4.2 Mbps für das Bild, kann kein wirklich gutes Ergebnis erzielt werden. Es kann einfach nicht angehen, dass sich große Verleihe nicht die Mühe machen und zumindest annähernd das technisch machbare versuchen zu erreichen.

Trotz der niedrigen Bitrate kann sich das Ergebnis noch einigermaßen überzeugen, was das eben Geschilderte natürlich nicht gutheißen soll. Aufgrund der niedrigen Datenrate fallen nämlich immer wieder kleinere Mängel, wie zum Beispiel Blockrauschen oder eine zum Teil leicht matschige Optik auf. Während die Bildschärfe nämlich oft ein wirklich plastisches und detailliertes Bild zeigt, neigen ebenso viele Szenen auch zu einer eher leicht weichen Optik.

Der Kontrast ist fast durchweg sehr kräftig und lässt das Bild frisch erscheinen. Leider ist der Schwarzwert nicht immer ideal, sodass oft eher ein Grauton zu sehen ist, der den Transfer dann milchig erscheinen lässt. Die Farbgebung ist ebenfalls positiv und zeigt meist sehr intensive Töne, je nach Schauplatz.

Ab und zu ist auch Rauschen zu erkennen, das aber offensichtlich auch von Rauschfiltern bekämpft wird und Nachzieheffekte hinterlässt. Diese erreichen aber nur wenige Male eine höhere Intensität.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Tontechnisch hat der Science Fiction-Spaß einiges zu bieten und das Potential wird auch weitgehend gut und überzeugend genutzt. Von Anfang an wird von den Möglichkeiten eines 5.1-Tons sinnvoll Gebrauch gemacht. Zu Beginn, wenn Raumschiffe die Welt umzingeln, wird außerdem die Basswiedergabe demonstriert. Denn dann steht das Heimkino kurz vor einem Beben.

Vor allem bei der Reise durch die Galaxis werden immer wieder die Rear-Lautsprecher eingesetzt, was für eine gute Dynamik und Räumlichkeit sorgt. Neben vielen Umgebungsgeräuschen werden auch zahlreiche Effekte wiedergegeben. Die restliche Qualität, wie zum Beispiel die Dialogwiedergabe fällt auch überzeugend aus. Insgesamt kann der Ton deshalb gefallen, auch wenn er noch ein Stück von Referenzqualität entfernt ist.

   
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
       
Gesamtwertung:

"Per Anhalter durch die Galaxis" ist ein optisch aufwendiger Science-Fiction-Spaß, der nicht jedermanns Sache sein dürfte, denn zum Teil sind die Witze nicht unbedingt komisch, was aber beim britischen Humor öfters vorkommen kann. Optisch hat der Film jedenfalls einiges zu bieten, was man von der DVD-Umsetzung nicht behaupten kann.

Dass sich Buena Vista Home Entertainment erdreistet circa 2,5GB Speicherplatz ungenutzt zu lassen ist schon eine Frechheit, denn dem Bild hätte eine höhere Datenrate gut getan. Der Sound kann hingegen überzeugen, doch das Menüdesign und der Umfang, als auch der Inhalt der Extras sind eher enttäuschend.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Der Standpunkt - das denken unsere Redakteure über diesen Film:

Christian Bartsch
 

 

Douglas Adams´ Buch ist, und hier darf man dieses Wort ohne Zuckungen im Augenlied wirklich guten Gewissens benutzen, Kult. Die Serie der BBC aus den 80ern nicht ganz - wenngleich sie wirklich gut gemacht ist. Da ist es schon ein wenig betrüblich, wenn der nun veröffentlichte Kinofilm unter der Beteiligung des Autors die Erwartungen in vielerlei Hinsicht unterbietet.
Dabei sind die Ansätze wirklich gut, und technisch auch teilweise sehr gut umgesetzt. Aber es fehlt diesem Streifen einfach an Herz, viele der Charaktere wirken wie maue Imitationen, denen der letzte Feinschliff fehlt.
Wenn dann noch die Umsetzung der DVD so immens viel Platz ungenutzt lässt und das Bild dafür im Vorspann auf der Leinwand deutlich pixelt, darf man den Titel getrost links liegen lassen. Wir empfehlen, lieber einfach einen Pangalaktischen Donnergurgler zu genießen. Denn der ist garantiert nicht zu überbieten.

 

Wertung:

(ausreichend)

 

Fabian Neve
 

 

Der Roman "Per Anhalter durch die Galaxis" ist ein wirklich bemerkenswertes Buch. Es strotzt nur so vor witzigen Einfällen und zieht die Frage über das Leben, das Universum und allem anderen komplett durch den Kakao.

Ich persönlich kannte die Science-Ficition-Reihe vor dem Kinostart der Verfilmung noch nicht und dachte mir: "Hach, war das ein amüsanter Film..." und auf Anraten eines Freundes las ich dann das Buch in der englischen Originalfassung. Da wurde mir bewusst, dass der Film zwar den Grundgedanken der Vorlage wiedergibt, jedoch fielen nicht wenige, echt amüsante Einfälle der Schere zum Opfer - gemäß Produzent Robbie Stamp bereits in der Drehbuchfassung.

Der Film "The Hitchhikers Guide to the Galaxy", wie er im Original heißt, wartet mit einem hervorragenden Cast auf, allen voran Sam Rockwell, welcher von allen Charakteren vielleicht den meisten in Erinnerung bleiben wird - und dies nicht aufgrund seiner zwei Köpfen. Einzig Mos Def in der Rolle von Ford Prefect hält sich zu sehr zurück.

Technisch überzeugt die Produktion auf der ganzen Linie. Mit CGI wurde bewusst gespart, einige Special Effects hätte selbst Star Wars-Meister George Lucas und sein Team nicht besser hinkriegen können. Kurzum: Nette Science-Fiction-Unterhaltung, welche Hardcore-Fans enttäuschte und alle anderen aufgrund der Art des Humors verwirrte. Einige wenige konnten, genauso wie ich, vielleicht bekehrt werden... aber keine Panik: Im Gegensatz zu Jedis und Trekkies sind Hitchhiker-Fans nicht zu erkennen und (meistens) harmlos.

 

Wertung:

(befriedigend - gut)

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:
   


 

 

Die vergebenen Noten werden zwar teils nur knapp erreicht, dennoch reicht es in der Gesamtwertung zu einem soliden Gut.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 4/5 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Bill & Ted´s verrückte Reise durch die Zeit

(RC 2 )
 

Der Dicke und das Warzenschwein

(RC 2 )
 

Die durch die Hölle gehen

(RC 2 )
 

Für eine Handvoll Dollar

(RC 2 )
 

Per Anhalter durch die Galaxis

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de