Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  125 Leser online

 
     

Best of the Dome

Die Chartparty der Megastars

  

Getestet von Christian Auth

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 09.01.2001
Verleihfenster: Nein
   
Land / Jahr: Deutschland 2000
   
Bildformat: 4:3 Vollbild (1,33:1)
Tonformat: Linear PCM Stereo (unkomprimiert)
Untertitel: keine
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Ja (Trackliste)
Verpackung: Super Jewel Case
Kapitel: 32 Kapitel
Laufzeit: 120 Min. Minuten
TV Norm: PAL
FSK: keine FSK Freigabe, sondern 0
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: BMG Musik GmbH
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-AX4i (THX Select2, Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
DVD-Player: Panasonic DMR-E 65 (Dolby Digital, DTS, DVD Video, via HDMI)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI)
Lautsprecher: Canton LE 109, LE 105, LE 102, AS 30


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Die Chartparty – LIVE

01. ATC - Around the World
02. Destiny´s Child - Bills Bills Bills
03. Eifel 65 – Blue
04. Prezioso feat. Eric Singleton - Let Me Stay
05. Modern Talking feat. Eric Singleton - You Are Not Alone
06. Lou Bega - Mambo No. 5
07. Oli P. - So bist du
08. Zlatko - Ich vermiss´ Dich... (wie die Hölle)
09. Scooter - Fuck The Millenium
10. Xavier Naidoo feat. Illmatic & Bruda Sven - Eigentlich gut
11. Echt - Du trägst keine Liebe in dir
12. Das Bo - Türlich, türlich (sicher Dicker)

The DOME - Hit-Clips
01. Berger - Zeig mir dein Gesicht
02. Reamonn – Supergirl
03. Melanie C - I Turn To You
04. HIM - Gone With The Sin
05. Guano Apes - Living In A Lie
06. Donuts - Whatever Happened To The 80s
07. Die 3. Generation - Leb!
08. French Affair - My Heart Goes Boom
09. Gigi D´Agostino - Bla Bla Bla
10. Stefan Raab feat. DJ Bundeskanzler - Hol mir ma ne Flasche Bier
11. Bomfunk MC´s – Freestyler
12. DJ Tomekk - Ich lebe für Hip Hop
13. Die Fantastischen Vier - Mit freundlichen Grüßen
14. Laith Al-Deen - Bilder von Dir
15. Andru Donalds - All Out Of Love
16. Tic Tac Toe - Isch liebe disch
17. Die 3. Generation - Ich will, dass du mich liebst
18. Orange Blue - She´s Got That Light
19. Anastacia - I´m Outta Love
20. Tom Jones And Mousse T. – Sexbomb

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Neben den 20 Musikclips und den 12 Liveclips aus "The Dome 9-15" gibt es einige Backstageberichte mit Interviews und ein Spiel. Gewinnt man dieses, kann man sich einige Outtakes ansehen, die allerdings etwas zu kurz geraten sind.

   
 
Wertung:  
     (mangelhaft - ausreichend)
     
Gestaltung:

Das Menü ist stilvoll animiert und kann grafisch voll und ganz überzeugen. Besonders die Kapitelwahl der Videoclips ist mal was Neues. Da sowohl die Bedienung, als auch die Übersicht keine Rätsel aufgeben, gibt es für dieses tolle und mit Musik untermalte Menü klar die Bestnote.

     
 
Wertung:
  (sehr gut)
     
Bildtest:

Um es vorweg zu nehmen, die Live-Videos sind von bestechend guter Qualität, hier stimmt wirklich alles, sei es die satte Farbwiedergabe, die knackige Schärfe oder der tolle Kontrast. Bei den Musikvideos ist es schon etwas unterschiedlicher, aber auch hier kann man durchaus sagen, dass alle Videos insgesamt gut sind. Der eine spielt nun mal mit gerne mit der Tiefenschärfe, der andere mit den Farben. Was jedoch das gesamte Bild trübt, ist die schlechte Kompremierung. Besonders die Live-Videos sind davon stark betroffen, da hier viel wechselndes Scheinwerferlicht in grellsten Farbtönen zu sehen ist (z.B. bei ATC). Aber auch die Musikclips weisen stellenweise leichte Artefakte auf. Insgesamt hätte die DVD sicher die Bestnote einfahren können, durch die leichtfertige Komprimierung, hat sich BMG diesem Ruhm aber leider zu Nichte gemacht.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Die Musikclips bieten einen ausgewogenen und saftigen Klang. Sowohl Höhen, als auch Tiefen stimmen. Gleiches gilt jedoch nicht für die Liveclips, die klingen nämlich viel zu dumpf. Zwar kann der Tiefton voll und ganz überzeugen, jedoch fehlen einfach die Höhen und daher rutscht die Gesamtnote für diese schwache Leistung etwas in den Keller. Das hätte doch nicht sein müssen.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Endlich, darauf haben viele gewartet, schade nur, dass die technische Umsetzung nicht mit mehr Liebe zum Detail stattgefunden hat.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Best Of Axel Vol.1

(RC 2 )
 

Best Of Harald Schmidt 2005

(RC 2 )
 

Best of Harald Schmidt 2006

(RC 2 )
 

Best of TV Total - Vol. 2

(RC 2 )
 

Best Of TV Total 2001

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de