Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  94 Leser online

 
     

Alien - Director´s Cut

Alien Quadrilogy Box

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Anmerkung: Diese DVD ist nur zusammen mit den anderen Filmen in der Alien Quadrilogy Box erhältlich.
Review Datum: 21.11.2003
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 13.12.2003
   
Deutscher Titel: Alien
Originaltitel: Alien
Land / Jahr: USA 1979
Genre: Science Fiction
   
Regie:  Ridley Scott
Darsteller:  Tom Skerritt , Sigourney Weaver , Veronica Cartwright , Harry Dean Stanton , Ian Holm , John Hurt
       
Bildformat: Widescreen 2,35:1 (anamorph)
Tonformat: Deutsch (DTS 5.1), Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Kommentar (Dolby Digital 2.0 Surround)
Untertitel: Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: DigiPak
Kapitel: 32
Laufzeit: 112 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (2x)
Anbieter: Twentieth Century Fox Home Entertainment
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Die Besatzung des Weltraumfrachters Nostromo entdeckt auf einem abgelegenen Planeten die übel zugerichteten Reste einer extraterrestrischen Raumfahrtmission und fängt sich dabei einen blinden Passagier ein. Der ungebetene Gast, ein rasant wachsendes, intelligentes Echsenmonster, macht sich an Bord der Nostromo selbständig und beginnt aus den weitläufigen Lüftungsanlagen heraus einen gnadenlosen Vernichtungsfeldzug gegen die Mannschaft.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Obwohl für jeden Film in der Alien Quadrilogy Box zwei DVDs reserviert wurden, hat man bei Fox dennoch ein paar Extras auf die erste Disc verfrachten müssen. Allerdings sind die Extras abhängig vom gewählten Filmmodus. Die DVD enthält nämlich sowohl die originale Kinofassung, als auch den aktuellen Director´s Cut. Beide Fassungen sind unserer Meinung nach sehenswert und können auch als Paradebeispiel für Filmstudenten mit Schwerpunkt Schnitt darstellen. Der Director´s Cut besteht nämlich zu Großteil aus Kürzungen als aus alternativen Szenen. Somit ist die neue Fassung straffer und bringt die Geschichte schneller voran. Dafür fehlt ihr aber auch der Hauch epischer Breite, der in der normalen Fassung immer wieder ein wenig an den Klassiker "2001" erinnert. Wählt man die ursprüngliche Kinofassung, so gibt es auf Wunsch den Film mit einem Kommentar von Regisseur Ridley Scott, Editor Terry Rawlings, Drehbuchautor Dan O´Bannon (richtig, der Dan O´Bannon aus "Dark Star"), Produktionsleiter Ronald Shusett sowie den Darstellern Sigourney Weaver, Tom Skerritt, Veronica Cartwright, Harry Dean Stanton und John Hurt. Der Kommentar ist recht locker aufgebaut und Ridley Scott fungiert als eine Art Moderator. Durch die vielen einzelnen Personen bekommt man besonders viele Hintergrundinfos und es treten auch keine störenden "Löcher" in der Kommentarspur auf. Somit bekommt man vom Regisseur hier also den Film nicht einfach nur "vorgelesen", wie dies manchmal bei anderen Kommentarspuren der Fall ist. Für die deutschen Zuschauer gibt es zusätzlich deutsche Untertitel.

Der auf der DVD ebenfalls enthaltene THX-Optimizer dient dazu, den Fernseher vor der heimischen Präsentation richtig einzustellen und ist bei beiden Fassungen anwählbar.

Die zweite DVD ist randvoll mit Informationen rund um den Film, angefangen bei mehreren Beiträgen in Form der bekannten Making Ofs bis hin zu Bildern vom Set.

Die Extras sind gegliedert in Pre Production, Production und Post Production.

Zur Abteilung Pre Production gehört zunächst eine Featurette namens "Weltraumbestie", die die Vorgeschichte zur Entstehung des Films, mit Schwerpunkt Drehbuch, beleuchtet. In der Featurette kommen hauptsächlich Dan O´Bannon und Produzent Ronald Shusett zu Wort. Weitere Extras in diesem Bereich sind der erste Drehbuchentwurf (englische Texttafeln), "die Visualisten" - eine weitere Featurette mit Schwerpunkt Regie und Drehbuch mit einer Laufzeit von weiteren 17 Minuten, sogenannte Ridleygramme - bei denen es sich um die Originalzeichnungen von Ridley Scott aus dem Storyboard handelt, sowie das komplette Storyboard der finalen Produktion. Dazu kommen Entwürfe von H.R. Giger, eine Featurette zur Besetzung (ca. 16 Minuten), Testaufnahmen mit Sigourney Weaver als Ripley (auf Wunsch auch mit Kommentar von Ridley Scott) und ein Fotoarchiv mit Bildern der Darsteller.

Die Abteilung Production enthält weitere Featurettes, z.B. einen 24 Minuten langen Beitrag über das Set in den Shepperton Studios und einen Beitrag über die Nostromo und den Planeten, auf dem die Crew zum ersten Mal dem Face Hugger begenet (ca. 17 Minuten). Wer sich eher für die Continuity interessiert, der kann sich auch auf Wunsch die Polaroid-Bilder als Galerie zeigen lassen, mit denen bei den entsprechenden Szenen die Anschlüsse überwacht wurden. Bildergalerien liegen auch zu den Sets von Giger und der Kreatur vor. Wer es noch genauer wissen möchte, schaut sich unter dem Namen "der achte Passagier" eine Featurette von rund 32 Minuten Länge über die Entstehung des Aliens an. Für alle Fans der berühmten Szene, in der das Alien aus John Hurts Brust hüpft gibt es diese Sequenz als Bonbon oben drauf - und zwar mit Multiangle Funktion. Auch hierzu gibt es optional den Produktionston oder den Kommentar von Ridley Scott.

Der dritte Bereich befasst sich schließlich mit der Post Production und somit mit Musik, Schnitt und den visuellen Effekten. Hier finden sich drei weitere Featuretten (mit einer Gesamtlaufzeit von rund 44 Minuten) sowie kleinere Bildgalerien, z.B. zu Postern und Artwork. Natürlich sind auch die geschnittenen Szenen mit dabei. Hier erfährt man, welche Szenen für den Director´s Cut entfernt wurden. Leider erfährt man nicht, warum, da es hierzu keinen Kommentar von Ridley Scott gibt.

Als zusätzliches Extra sehen wir übrigens die Wahlmöglichkeit beider Filmfassungen an - wo sonst bekommt man sonst zwei Fassungen auf einer DVD geboten?!

   
 
Wertung:  
     (sehr gut)
     
Gestaltung:

Alle Filme haben für die Alien Quadrilogy Box ein neues Menü erhalten, das wesentlich passender und geschmackvoller wirkt, als das eher klobige Design der alten Fassung. Das Menü ist dem Design der Borcomputerdisplays nachempfunden und ist mit kleinen Animationen gespickt. Besonders gelungen ist die Sounduntermalung, die das Flair des Films sinnvoll ins Menü transportiert. Leider ist die Bonus DVD fast rein statisch, so dass viele Screens ein wenig unvollendet wirken.

Im direkten Vergleich mit der alten Auflage muss das neue Menü jedoch Federn lassen - hier hat die alte DVD eindeutig die Nase vorn.

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

1979 erblickte das Alien erstmals das Licht der Kinoprojektoren. 2003 - fast 25 Jahre später - erscheint der Titel nun wieder auf DVD. Wieder deshalb, weil erst 2000 die Alien Legacy Box erschien, die bereits alle vier Teile enthält. Aber es gibt bekanntlich immer etwas zu verbessern, und so schickt sich Fox nun an, die schon gute Ausgabe von 2000 zu überbieten.

Dabei hat der Film einen eigentlich gar nicht so guten Auftakt, zumindest technisch. Denn die lange Titelsequenz sieht durch ihr Alter etwas angekratzt aus und zeigt zudem ein geringes Dichteflackern, das aber aufgrund der langen Einstellung recht deutlich auffällt. Auch die Kompression ist nicht gerade dankbar für dieses Flackern, was sich in verstärkter Kompressionsunruhe äußert. Blockbildung ist jedoch nicht auszumachen. Vereinzelt sind Verschmutzungen sichtbar, die offenbar jedoch schon beim Einkopieren des Alien-Schriftzuges entstanden sind.

Im weiteren Verlauf präsentiert sich das Bild dann aber eher von seiner Sonnenseite. Zwar ist an einigen Stellen immer wieder das besagte Dichteflackern zu sehen, doch kann die gute Schärfe dies auf jeden Fall wieder wettmachen. Generell wirkt der Alienfilm schlechthin überraschend frisch. Feine Details sind ebenso zu erkennen, wie Strukturen in dunklen Bildbereichen - ein Plus, das sich der ausgewogene Kontrast auf die Fahne schreiben darf.

Die Farben wirken gedeckt, was jedoch am Stil des Films liegt und nicht negativ bewertet werden darf.

Insgesamt hebt sich dieser Transfer nicht wesentlich von der alten Fassung ab, sondern greift lediglich kleinere Mankos (wie z.B. Kompression) auf, die hier so gut wie ausgemerzt wurden.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Die überarbeitete Fassung klingt zwar für ihr Alter räumlich und hat auch eine gewisse Dynamik, kommt jedoch nicht an Filme neueren Produktionsdatums heran. Direktionale Surroundeffekte sind zwar nur sehr schwach wahrzunehmen, aber altersbedingt ist das schon sehr zufriedenstellend. Etwas ärgerlich ist die schlechte Synchronisation der deutschen Fassung. Die Dialogqualität passt irgendwie nicht so recht zur restlichen Klangkulisse. Die Stimmen klingen gleichzeitig spitz und dumpf, anscheinend ist man hier beim Mastering von einer Stereospur ausgegangen.

Die Anwesenheit einer DTS Spur verwundert, denn nur die Originalfassung bringt eine wesentlich verbesserte räumliche Abbildung mit, liegt dabei aber "nur" als niedriger codierte Dolby Digital Fassung vor.

Insgesamt ist das Ergebnis ein wenig enttäuschend, denn die hier vorliegende DVD klingt nicht besser als die alte Auflage - sie klingt immer noch platt und steril und wird einer DTS Spur nicht gerecht. In Anbetracht des Alters darf man aber insgesamt gesehen zufrieden sein, wer DTS in Vollendung sucht, wird bitter enttäuscht. Warum Fox allerdings den DTS-Ton nicht gleich weggelassen und dem Film lieber ein paar Bytes mehr für das Bild spendiert hat, ist uns nicht so recht klar.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Das ist sie also, die erste Doppel-DVD aus der Alien Quadrilogy Box. Technisch gesehen hat Fox hier eine solide Scheibe abgeliefert. Das Extramaterial ist noch umfassender, als bei der Erstauflage und lässt sicher keine Wünsche offen. Wir sind gespannt, wie Fox die weiteren Teile in der Box gelungen sind. Die Box enthält übrigens noch eine neunte DVD, die weiteres Bonusmaterial enthält - Details dazu gibt es in den kommenden Reviews zu den weiteren Teilen von Alien...

       
 
Wertung:
  (gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Alien

(RC 2 )
 

Alien Interceptors

(RC 2 )
 

Alien Resurrection

(RC 1 )
 

Alien vs. Predator

(RC 2 )
 

Alien vs. Predator

(RC B )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 3
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de