Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  111 Leser online

 
     

The Cave

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 15.08.2006
Verleihfenster: 20.07.2006
Im Handel ab: 03.08.2006
   
Deutscher Titel: The Cave
Originaltitel: The Cave
Land / Jahr: USA 2005
Genre: Horror
   
Regie:  Bruce Hunt
Darsteller:  Cole Hauser , Eddie Cibrian , Piper Perabo , Morris Chestnut
       
Bildformat: 2,40:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (DTS 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Darstellerfilmographie und Kapitelindex
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 19
Laufzeit: 93 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Highlight Video
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Wecke nicht, was nicht geweckt werden will! Um ein neu entdecktes und äußerst mysteriöses Höhlensystem zu erforschen, wird eine Gruppe von Spezialisten aus den USA zum Fundort nach Rumänien geschickt. Fasziniert steigen die Wissenschaftler hinab in die unbekannte Tiefe, nicht ahnend, dass sie sich mit jedem Schritt weiter in das unterirdische Labyrinth einer grausamen Gefahr nähern. Als ihnen schließlich ein Erdrutsch den Weg zurück versperrt, ist es zu spät. Die schreckliche Kreatur, die dort in der Dunkelheit lauert, hat sie bereits bemerkt. Für die Forscher beginnt ein verzweifelter Kampf um Leben und Tod.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Der Umfang und Inhalt der Extras ist für eine Produktion dieser Klasse durchaus gelungen. Den Anfang macht eine zehnminütige Featurette über die Gestaltung der Kreaturen, die zeigt, wie die menschlich anmutenden Monster von "The Cave" entstanden sind. Weiter geht es mit einer immerhin 18-minütigen Doku über die Wasseraufnahmen, die in teilweise enorm großen Unterwasserhöhlen aufgenommen wurden.

Der "Blick hinter die Kulissen" dauert 13 Minuten und stellt einen unkommentierten Zusammenschnitt diverser Drehtage dar. Die etwa vier Minuten kurze Featurette ist eindeutig der Beitrag mit dem stärksten PR-Charakter und soll werbewirksam wirken. Schließlich befinden sich noch 14 Interviewausschnitte auf der DVD, die mit Laufzeiten zwischen rund 20 Sekunden und knapp zwei Minuten aber deutlich zu kurz ausgefallen sind. Darstellerinfos und Trailer runden die zufrieden stellende Extraausstattung ab.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend)
     
Gestaltung:

Zwar wird einem bei "The Cave" nicht das optisch schönste Menü geboten, dafür hat man sich Mühe gegeben, eine recht aufwendige Präsentation zu schaffen. So sind alle Menüs mit bewegten Bildern versehen, ebenso wie die Übergänge. Diese Animationen würde zwar jeder Laie hinbekommen, aber immerhin bekommt man saubere Übergänge serviert. Außerdem ist durchweg musikalische Begleitung zu hören.

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

Auch diese DVD wurde mit Constantins "HD2"-High Def Direct-Encoding realisiert, also direkt vom HD-Master gezogen. Dass dies allerdings auch wieder nur ein Marketing-Gag ist, bekräftigt die Tatsache, dass neue Filme i.d.R. sowieso von den hochauflösenden Mastern gezogen werden. Wie auch immer, gerade die HD2-Titel von Constantin Film konnten bislang vergleichsweise gut abschneiden, was kürzlich "The Dark" wieder bewiesen hat. "The Cave" gehört allerdings nicht unbedingt zu den Gewinnern dieses Labels, denn hier wird dem Zuschauer eine wechselhafte Bildqualität geboten.

Schon im Intro fallen dezente Nachzieheffekte auf und kurz darauf ein gut sichtbares Rauschen, das aber im Verlauf des Films deutlich abnimmt und teilweise ganz verschwindet. Sicherlich ist gerade "The Cave" ein recht schwieriger Film, wenn es um die Bildqualität geht, denn sehr viele dunkle Szenen, Wasseraufnahmen und bestimmte Lichteffekte stellen mit das Schwierigste dar, was Mpeg 2-Kodierer zu encodieren haben.

Kontrasttechnisch wurde eine recht steile Optik gewählt, die helle Szenen zum Überstrahlen bringt und einen relativ harten Look schafft. Leider sind hin und wieder auch milchige, dunkle Szenen zu sehen, die aber im Verlauf der Expedition in die Höhle abnehmen. Das Schärfeniveau ist meist hoch, wirkt zum Teil sogar zu hoch und überschärft, was z.B. bei den Aufnahmen auf dem Meer, die zudem sehr bunt sind, auffällt. Die Farbpalette ist sehr limitiert, was aufgrund der Location nicht verwunderlich ist. Ganz selten ist leichtes Blockrauschen zu erkennen und aufgrund der wechselhaften Qualität, die vor allem im ersten Drittel nicht vollends überzeugen kann, können wir leider kein "gut" rechtfertigen.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Von Anfang an wird dem Zuschauer ein sehr guter Sound präsentiert. Vorab ist aber noch zu erwähnen, dass auch der hiesige DTS-Ton unnötig ist und die englische Originalspur in Dolby Digital noch klarer und besser aufgelöst klingt als die deutsche DTS-Version.

Nichtsdestotrotz ist der Ton erstklassig und macht nahezu ständig Gebrauch von der gesamten 5.1-Kulisse. Dabei sind vor allem diverse Luftgeräusche im Wasser, Geräusche der Kreaturen oder einfach spezielle Sounds zur Steigerung der Atmosphäre präsent, die oft einen sehr räumlichen Eindruck schaffen.

Zahlreiche Momente werden dabei von tiefen Bässen begleitet, die sauber und nicht zu dominant klingen. Nicht ganz so überzeugend finden wir die Dialogwiedergabe der Synchronfassung, die zwar naturbedingt etwas anders klingt als das Original, in diesem Fall hört sie sich vor allem zu Beginn aber etwas dumpf und blechernd an.

   
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
       
Gesamtwertung:

"The Cave" erinnert stark an den ebenfalls kürzlich erschienenen Horrorthriller "The Descent", der rund ein halbes Jahr früher entstanden ist und ca. ein Viertel von "The Cave" kostete. Das Szenario ist ähnlich: Ein unentdecktes Hohlensystem wird Abenteurern zum Verhängnis, wobei sich die Hintergrundgeschichte zwar Unterscheidet, der Ablauf aber eigentlich der Gleiche ist.

Die DVD-Umsetzung ist gelungen, wobei einige Abstriche in Kauf genommen werden müssen, die vor allem bei der Bildqualität und den Extras vorzufinden sind.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

Mit THE CAVE bereichert dieses Jahr schon der zweite Höhlenhorrorfilm die Videotheken. Nach dem erfolgreichen THE DESCENT schafft es dieser Film jedoch nur direkt auf den Videomarkt, was sicherlich schade ist, denn der Streifen hat wirklich Potenzial. Dabei setzt THE CAVE fast ausschließlich auf Popcorn-Unterhaltung. Thriller- oder gar Drama-Elemente wie beim britischen Konkurrenzprodukt gibt es h[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 08/10 lesen>>

 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de