Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  89 Leser online

 
     

Disappearing Acts

Eine Liebe in Brooklyn

  

Getestet von Lasse Hambruch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 06.08.2003
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 02.06.2003
   
Originaltitel: Disappearing Acts
Land / Jahr: USA 2000
Genre: Drama
   
Regie:  Gina Prince-Bythewood
Darsteller:  Sanaa Lathan , Wesley Snipes , Regina Hall , Q-Tip , Clark Johnson , Lisa Arrindell Anderson.
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Einleger mit Infos zur Cast & Crew
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 16
Laufzeit: 115 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: mediacs AG
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Sängerin und Songwriterin Zora Banks hat bei ihrem Umzug nach Brooklyn einen schlechten Start. Der Einzige, der ihr in dieser Situation hilft, ist Franklin. Zwischen der selbstbewussten jungen Frau und dem Gelegenheitsarbeiter entflammt eine leidenschaftliche Liebe. Die Beziehung des ungleichen Paares ist durch nichts zu erschüttern. Beide wollen gemeinsam für ihre Träume kämpfen. Als Zora schwanger wird, bittet Franklin darum, dass sie das Kind behält. Doch dann verliert er seinen Job und auch das Vertrauen in die eigene Zukunft. Alles zerbricht und scheint verloren als sich ihre Wege trennen ...

Eine provokant-ehrliche New Yorker Liebesgeschichte nach dem gleichnamigen Bestseller von Terry McMillan mit Wesley Snipes (Blade; Der Fan) und Sanaa Lathan (Blade; Lebenslänglich) in den Hauptrollen.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Beim Test der Specials konnte man nur größere Hoffnung auf die Featurette legen, doch auch diese entpuppt sich dann bei genauerer Betrachtung als ein überlanger Trailer von drei Minuten Länge.
Ansonsten haben leider wieder nur die üblichen Verdächtigen den Weg auf die DVD gefunden. Hierzu zählen der Trailer, drei Teaser und eben die Werbekampagne des Labels in Form von DVD-Tipps.
Schade eigentlich, denn bei diesem Film wäre ein Making Of mit diversen Interviews sehr interessant gewesen.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend - befriedigend)
     
Gestaltung:

Menütechnisch wird hier solide Durchschnittskost geboten. Das Hauptmenü wurde mit einem Lied aus dem wirklich tollen Soundtrack unterlegt. Dazu gibt es im Hintergrund Szenen aus dem Film zu sehen.

In den Untermenüs setzt sich das Ganze dann fort, denn auch dort gibt es im Hintergrund Filmszenen zu sehen, die wieder mit Musik unterlegt wurden. Menüübergänge gibt es keine und auch sonst wartet das Menü mit keinen weiteren Überraschungen auf.

     
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
     
Bildtest:

Das Bild erfreut sich einer außerordentlich gelungenen Farbgebung. Die Farben wirken sehr harmonisch und warm auf den Betrachter und passen sehr gut zum Film.
Die Kontraste sind sehr sauber und liefern gute Schwarzwerte, die über den ganzen Film hin Gefallen beim Betrachter finden. Das größte Plus dieses Bildtransfers ist jeodch die überragende Detailauflösung. Jedes Detail im Bild ist perfekt zu erkennen. Unschärfen haben sich kaum eingeschlichen. Besonders positiv fällt das Schärfeverhalten auf, wenn es um Details im Hintergrund geht, denn auch diese sind einfach super zu erkennen. Man sieht die Musterung der Mauer ebenso gut wie die des Bodens.

Allerdings hat die DVD dann doch auch ein paar kleine Schwächen.
Das größte Manko, das sie besitzt, ist das teilweise verrauschte Bild. Dadurch wirkt der gute Kontrast in großen Flächen dann schon nicht mehr so sauber, da einfach zu viel Rauschen im Bild auszumachen ist. Auch die Kompression ist nicht frei von Fehlern, denn Blockbildung ist in einigen Szenen schon recht deutlich zu erkennen. Erfreulich ist dagegen, dass man alle Drop Outs sorgfältig entfernt hat und dadurch die kleinen "niedlichen" Punkte und Fäden den Weg auf die DVD nicht gefunden haben.

Ein guter Bildtransfer, der mit etwas weniger Rauschen auch hätte noch besser abschneiden können!

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Der Ton der DVD bleibt während des gesamten Films eher unauffällig. Nur in wenigen Szenen entsteht ein schönes, räumliches Klangbild. Die meiste Zeit jedoch beschränkt er sich auf die Dialogwiedergabe. Diese werden ohne jegliche Verzerrungen oder andere Störungen wiedergegeben.

Gut wird auch die Musik, die im Film eine wesentliche Rolle spielt, in Szene gesetzt. Sie kommt stets sehr kraftvoll und dynamisch rüber. Auch hier ist eine hohes Maß an Präzision festzustellen, auch wenn das Maximum noch nicht erreicht wurde.

Ein Ton, der überzeugen kann, ohne jedoch in irgendeinem Bereich herauszuragen.

   
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
       
Gesamtwertung:

Bild und Ton sind bei dieser DVD absolut in Ordnung und liegen doch ein ganzes Stück über dem Niveau, was man eigentlich erwarten durfte. Hier hat man sehr gute Arbeit geleistet. Extras und Menü sind hingegen kalter Kaffee, weshalb es der Silberling in der Gesamtwertung nicht ganz in den guten Bereich geschafft hat.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Bounce

(RC 2 )
 

Code 46

(RC 2 )
 

Der Beweis

(RC 2 )
 

Der Liebe verfallen

(RC 2 )
 

Die Wutprobe

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de