Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  87 Leser online

 
     

Der Fluch - The Grudge

  

Getestet von Lasse Hambruch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 19.09.2005
Verleihfenster: 04.08.2005
Im Handel ab: 01.09.2005
   
Deutscher Titel: Der Fluch
Originaltitel: The Grudge
Land / Jahr: USA 2004
Genre: Horror
   
Regie:  Takashi Shimizu
Darsteller:  Sarah Michelle Gellar , Jason Behr , William Mapother , Clea DuVall , KaDee Strickland , Grace Zabriskie
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (DTS 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Booklet mit Darstellerinfos
Verpackung: DigiPak
Kapitel: 19
Laufzeit: 88 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (2x)
Anbieter: Highlight Video
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Als die Pflegerin Karen zum Haus einer bettlägerigen alten Dame geschickt wird, um nach dem Rechten zu sehen, hat sie vom ersten Augenblick an ein ungutes Gefühl. Unheimliche Dinge scheinen sich hier abzuspielen. Was hat es mit den seltsamen, schrecklichen Geräuschen im Haus auf sich? Und was macht ein kleiner verängstigter Junge im Wandschrank? Karen bekommt es langsam mit der Angst zu tun.

Als dann die alte Frau auch noch stirbt, macht sich nackte Panik in ihr breit. Sie findet heraus, dass ein todbringender Fluch auf dem Haus lastet und jeden heimsucht, der über die Schwelle tritt. Karens einzige Chance ist, das tödliche Rätsel um das Haus zu lösen und den bösen Bann zu brechen.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

- Deleted Scenes
Es gibt insgesamt 15 Deleted Scenes zu sehen. Schade ist, dass es keinen Kommentar zu ihnen gibt. So kann man nur erahnen, warum sie den Weg in den Film nicht gefunden haben.
- Insider Tour durch das Grudge Haus
Diese knapp vier minütige Tour durch das Grudge Haus gefällt nur bedingt, da keine neuen Erkenntnisse erworben werden.
- Storyboards vom Regisseur
Die knapp drei minütigen Storyboards sind interessant und durchaus mal einen Blick wert.
- Entwürfe Setdesign
In zwei Minuten erfahren wir einige Details zur Setkonstruktion - allerdings mehr durch Bilder denn durch Worte.
- Sarahs Tagebuch
Das Tagebuch ist humorvoll gemacht und gibt in neuen Minuten eine lockere Atmosphäre wieder. Das ist auf jeden Fall unterhaltend.
- KaDee Stricklands Tagebuch
Dieses Tagebuch hat zwar eine Länge von dreizehn Minuten, ist aber nicht so spannend wie das von Sarah Michelle Gellar.
- Kurzfilm "Ju-ON 444444444"
Der Kurzfilm besitzt eine Länge von drei Minuten. Für Fans ist er interessant, allerdings werden sich wohl auch einige nicht so gut unterhalten fühlen.
- Kurzfilm "Ju-ON in a Corner"
Was schon für den ersten Kurzfilm galt, gilt auch für den zweiten. Einige werden ihn mögen, andere wird er langweilen.
- Blick hinter die Kulissen
Dies ist das Making Of des Films. Es hat eine Laufzeit von neunzehn Minuten und liefert schöne Impressionen vom Set. Es wird wenig geredet, dafür bekommen wir aber einen viel realeren Eindruck, als das bei den Promo Making Ofs der Fall ist.
- Interviews
Die Interviews sind alle recht kurz, weshalb der Informationsgehalt nur mittelmäßig ist. Alle zusammen liefern dann aber ein anständiges Ergebnis.
- Filmografien
Es gibt die Filmografien der Protagonisten in Form von Texttafeln.
- Der Besondere Filmtipp
Der Tipp ist die Ankündigung zu "Chuckys Baby".

Das ganz klar Beste an der Extraausstattung ist der Director´s Cut, denn dieser ist noch eine Spur besser als die normale Version. Der Kunde in Amerika musste jede Fassung einzeln kaufen. Von daher ist es löblich von Highlight, beide Fassungen in ein Set zu packen. So ist es auch leichter zu verschmerzen, dass der "DC" nur in englischer Sprache vorliegt.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend - gut)
     
Gestaltung:

Die Premium Edition ist das Flagschiff in der Highlight Serie. Das ist auch wunderschön an der Menügestaltung zu sehen. Schon zu Beginn wird Schrecken verbreitet, denn es sind nur Stimmen aus dem Off zu hören. Nach und nach bekommen wir Bilder und damit ein Menü. Dieses liegt soundtechnisch in 5.1 vor und gefällt optisch auf ganzer Linie. Das 5.1 ist nicht nur Fassade, sondern wird durch diverse Effekte auf den Rear Kanälen auch sinnvoll genutzt. Akustisch ist dies sicher eine der besten Umsetzungen der letzten Zeit.

Aber nicht nur dort punktet die DVD, denn das Menüdesign ist ebenfalls sehr gehoben. Die Animationen sind nicht zu aufdringlich aber auch nicht zu dezent und mit viel Liebe zum Detail gemacht. Auch die einzelnen Bilder der Kapitelaufteilung liegen animiert vor. Zu allen Untermenüs gibt es verschiedenen Menüübergänge, die zwar nicht mehr ganz so edel sind wie die Menüs selbst, trotzdem stellen sie eine Bereicherung dar.

Das Hauptmenü der Bonus DVD ist identisch aufgebaut und bietet das gleiche, hohe Niveau wie das Hauptmenü der eigentlichen Disc. Außerdem hat Highlight dem Titel ein sehr schönes Digipak mit einem ansehnlichen Booklet spendiert. Das überzeugt uns und so landet das Menü notentechnisch auch im sehr guten Bereich.

     
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
     
Bildtest:

"The Grudge" gehört zu der Sorte Film, welcher durch den Regisseur in Punkto Bild von deutlichen Stilmitteln geprägt ist. Vor dem Film bekommen wir das Columbia Intro, sodass wohl auf ein internationales Master zurückgegriffen wurde. Zunächst einmal ist die gesamte Farbgebung sehr kühl gehalten. Der ganze Film bekommt dadurch einen kalten Look und unterstützt den Horror zusätzlich. Der Kontrast reiht sich hier brav ein. Es ist sehr schwierig ihn zu beurteilen, da er wohl ebenfalls stiltypisch eingesetzt wurde. Er ist durchweg sehr steil gewählt worden. Dadurch gibt es viele Szenen, die etwas zu dunkel erscheinen.

Die Videobitrate des Transfers ist recht hoch. Allerdings wurde das Potential, welches eine hohe Bitrate zweifellos bietet, nicht ganz genutzt, denn die Kompression zeigt Schwächen. In den vielen dunklen Szenen ist immer wieder Blockbildung zu beobachten. Dies ist mal mehr, mal weniger auffällig. Auch bei der Schärfe kann man keineswegs von einem perfektem Ergebnis sprechen. Vor allem die Kantenschärfe weist deutlich Mängel auf - aber auch viele Details könnten noch eine Ecke schärfer sein.

Das Rauschverhalten ist weitgehend zufriedenstellend. Rauscharm ist der Transfer aber nicht. Jedoch tritt es nur in wenigen Szenen wirklich störend zu Tage. Die Vorlage ist nicht ganz frei von Verschmutzungen. Punktuelle Störungen sind bei genauem Hinsehen des öfteren anzutreffen.

Der Director´s Cut zeigt ein nahezu identisches Ergebnis. Dies ist nicht selbstverständlich, denn der Transfer musste ja auch noch Platz für die Extras lassen und so muss das Bild der erweiterten Fassung mit einer niedrigeren Bitrate auskommen.

Das Ergebnis des Transfers geht in Ordnung. Nichtsdestotrotz hätte ein so aktueller Film auf DVD durchaus noch etwas besser ausfallen können. Highlight kann man da wohl nur sehr bedingt einen Vorwurf machen, denn das Material ist, durch die vielen Stilmittel, extrem schwierig.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Der Ton besitzt ein höheres Niveau, als dies noch beim Bild der Fall war. "The Grudge" ist mal wieder ein sehr gutes Beispiel dafür, dass Tonspuren auch dann in den sehr guten Bereich kommen können, wenn nicht ständig geschossen wird und nicht immer etwas in die Luft fliegt. Was wir schon beim Ton des Menüs beobachten konnten, setzt sich nun auch beim eigentlichen Film fort. Das Geschehen spielt sich vordergründig auf den Frontlautsprechern ab. Dies heißt aber nicht, dass es keine schönen Effekte geben kann, denn viele Geräusche werden sehr räumlich wiedergegeben. dabei "schleichen" die Effekte schön noch rechts nach links und vice versa.

Die gute Front ist aber nicht alles. Die Schockeffekte fliegen einem förmlich um die Ohren. Urplötzlich knallt es im Rear Bereich und der Adrenalinspiegel steigt massiv an. Dies ist kein Einzelfall. Immer wieder sorgt der Ton fast für mehr Horror als der Film und dieser ist sicherlich nicht unspannend. Der Film ist zwar nicht offiziell als 5.1 Ex angegeben, das Zuschalten des hinteren Kanals lohnt sich aber trotzdem.

Als Standard bei Premium Editions liefert Highlight auch immer einen DTS-Track mit, der manchmal mehr manchmal weniger bringt. In diesem Fall ist er keineswegs nur Platzfresser. Auch wenn die Unterschiede gering ausfallen, so weist der DTS-Track einen stärkeren Bass und eine marginal bessere Räumlichkeit auf. Wer keinen DTS Decoder hat muss trotzdem nicht die Flinte ins Korn werfen, denn auch der Dolby Track liefert tolle Ergebnisse.

   
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
       
Gesamtwertung:

Highlight liefert wieder einmal eine sehr gute Premium Edition ab. Diese Reihe ist zwar nicht ganz billig, bietet dafür aber eine sehr ordentliche Qualität. Nur das Bild bleibt etwas hinter den Erwartungen zurück. Neben dem guten Inhalt der DVD überzeugt auch die optische Aufmachung. Highlight spendiert ein wirklich gelungenes Digipak, dass nicht nur durch die schöne Optik sondern auch durch die Stabilität überzeugt. Dazu gibt es noch ein schönes Booklet. Wer also mehr als nur den normalen Film möchte, dem sei auf jeden Fall diese Veröffentlichung des Films ans Herz gelegt.

       
 
Wertung:
  (gut)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

THE GRUDGE – DER FLUCH ist ein Remake zum Remake von Taskashi Shimizus Direct-to-Video Horrorschocker JU-ON: THE CURSE. Nachdem er diesen im Jahr 2001 als Neuinterpretation mit dem Titel JU-ON: THE GRUDGE ins Kino brachte und der nachfolgende zweite Teil nicht minder gefeiert wurde, klopfte Hollywood in Person von Horrorspezialist Sam Raimi (SPIDERMAN, ARMEE DER FINSTERNIS) an die Türe. Entgeg[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 07/10 lesen>>

   


 

 

Die stehenden Rauschmuster verhindern, dass die ansonsten gut gepunktet DVD auch in der Gesamtwertung vier Punkte erhält.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 3/5 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Blueberry und der Fluch der Dämonen

(RC 2 )
 

Fluch der Karibik

(RC 2 )
 

Fluch der Karibik

(RC 0 )
 

Fluch der Karibik 2

(RC 2 )
 

Ju-on: The Grudge

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 3
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de