Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  111 Leser online

 
     

The Goonies

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 

 

DVD-Daten:

Review Datum: 21.09.2001
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 18.8.2001
   
Deutscher Titel: Die Goonies
Originaltitel: The Goonies
Land / Jahr: USA 1985
   
Regie:  Richard Donner
Darsteller:  Sean Astin , Josh Brolin , Jeff Cohen , Robert Davi
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Englisch Dolby Digital 5.1
Englisch, Spanisch, Kommentarspur Dolby Digital 2.0 Surround
Spanisch Dolby Digital 2.0 Mono
Untertitel: Englisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: nein
Verpackung: Snapper Box
Kapitel: 37
Laufzeit: 114 Minuten Minuten
TV Norm: NTSC
FSK: keine FSK Freigabe, sondern PG
Regional Code: Code 1
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Warner Home Video USA
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Eine Gruppe von abenteuerlustigen Kindern, die Goonies, und eine verbrecherische Familie jagen den Schatz des Piraten „One Eyed Willy“. Dabei gilt es allerlei Gefahren zu überwinden und Mut zu beweisen. Wer wird am Ende das Rennen machen? Seht selbst...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Als erstes erwartet uns das 12-minütige Musikvideo zu Cyndi Laupers Song „The Goonies `R` Good Enough“. Ehrlich gestanden war mir dieses Video etwas zu schräg....
Unter dem Menüpunkt „Outtakes“ verbergen sich nicht die gewohnten Ausrutscher während des Drehs, sondern vielmehr 3 „Deleted Scenes“. Darunter auch die berühmte „Octopus“-Szene.
Ebenfalls inkludiert ist eine 5-minütige EPK-Featurette – sogar eine recht interessante, die etwas mehr bietet als nur das übliche Gesülze.
Auch noch vorhanden sind ein Kinotrailer und Filmografien.
Das interessanteste Bonusfeature ist aber sicherlich der Audiokommentar mit den Goonies-Darstellern und Regisseur Richard Donner. Hier hat Warner ein neues Kapitel in Sachen Commentary aufgeschlagen. Die Aufnahme des Kommentares wurde nämlich aufgenommen – soweit so gut. Was bringt uns das? Nun, im Gegensatz zu herkömmlichen Kommentaren, ist dieser anders aufgebaut. Man sieht nämlich nicht primär den Film, sondern man ist eher Zeuge einer lustigen Aufnahme-Session. Das Bild des Kinofilms wird während der Einblendungen der Kommentaraufnahme als kleines Bild in der rechten unteren Ecke eingeblendet. Um mich nicht missverständlich auszudrücken – nur von Zeit zu Zeit wechselt das Bild vom Film auf die Aufnahmen der Kommentaraufnahme, es sind also nicht durchgehend die Teilnehmer des Audiokommentars zu sehen. Einen so genialen Kommentar hat man selten gesehen und man kann nur hoffen, dass dies auch noch öfter so gemacht wird.
Wegen des hervorragenden Kommentars, hat sich Warner das „Befriedigend bis Gut“ gerettet...

   
 
Wertung:  
     (befriedigend - gut)
     
Gestaltung:

Endlich einmal ein Warner-Menü, das dem anderer Firmen in Nichts nachsteht. Nach einer einer animierten Einleitung gelangt man in ein ebenfalls animiertes Hauptmenü. Wechselt man nun in ein Untermenü, so kann man sich an animierten Übergängen erfreuen.

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

Um eines gleich vorweg zu nehmen: das Bild ist nicht perfekt, aber man sieht ihm seine mittlerweile 16 Jahre nicht an.
Das Hauptproblem dieses Transfers ist das fast immer – teilweise auch recht ausgeprägt – vorhandene Bildrauschen.
Ganz anders hingegen die Schärfe – sie ist durchweg sehr gut.
Die Farbwiedergabe wiederum wirkt äußerst lebendig und prachtvoll. Bis auf gelegentlich auftretende Treppchenartefakte ist Kompression ebenfalls sehr gut geglückt.
Was bei diesem Film noch besonders wichtig ist: Wie sind die dunklen Szenen, von denen es in „The Goonies“ einen ganzen Haufen gibt? Nun, sie sind qualitativ nicht schlechter als der Rest des Filmes. Der Schwarzwert kann getrost als sehr gut bezeichnet werden. Nicht die kleinsten Details verschwimmen bei den Nacht- oder Höhlenaufnahmen.
Insgesamt ein guter Transfer.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Der neue DD 5.1 Mix klingt ebenfalls sehr solide. Wenngleich auch nicht immer perfekt, so bietet er im Großen und Ganzen eine doch recht räumliche Tonkulisse. Insgesamt werden die Rückkanäle allerdings zu zögerlich bedient – trotzdem gibt es viele nette Surroundeffekte, die zu erfreuen wissen.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

In sämtlichen Bereichen auf gutem Niveau, ist diese DVD eigentlich uneingeschränkt zu empfehlen. Abschreckend könnte nur das Fehlen einer der deutschen Tonspur sein. Ob und wann Warner Deutschland diesen Film als RC2-DVD plant, ist noch nicht bekannt.

       
 
Wertung:
  (gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Die Goonies

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de