Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  92 Leser online

 
     

Driver

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 20.07.2001
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 06.2001
   
Deutscher Titel: Driver
Originaltitel: The Driver
Land / Jahr: USA 1978
   
Regie:  Walter Hill
Darsteller:  Ryan O´Neal , Bruce Dern , Isabelle Adjani , Ronee Blakley
       
Bildformat: 1,77:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch und Englisch Dolby Digital 2.0 mono
Untertitel: Deutsch
       
Menü: interaktives Menü
Booklet: Einleger mit Kapitelindex
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 16
Laufzeit: 87 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 18 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 5 / Single Layer
Anbieter: Kinowelt Home Entertainment
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Der "Driver" ist der Typ, der zur Stelle ist, wenns brenzlig wird. Er holt die Bankräuber nach erfolgtem Überfall ab - die Polizei stets im Nacken.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Der Kintotrailer ist mit dabei.

   
 
Wertung:  
     (mangelhaft)
     
Gestaltung:

Viel gab es nicht zu verpacken, weshalb sich die Designer auch eigentlich keine Mühe geben mussten. Das haben Sie auch nicht getan.

     
 
Wertung:
  (mangelhaft)
     
Bildtest:

Ja, wie soll man es sagen, wenn man es nicht sagen darf? Elwood Blues sagte "Kacke, sag nicht dauernd Scheiße!" Aber genau das ist es, was man sagen möchte. Auf Englisch, auch hier ein Zitat, würde man sagen: "The picture quality is a pain in the ass," was zwar etwas rüde ausgedrückt ist, den Nagel aber auf den Kopf trifft. Was sich Kinowelt hierbei gedacht hat, entzieht sich leider komplett unserer Kenntnis. Und: wir wollen es eigentlich auch gar nicht wissen, denn wie man es dreht und wendet, das Bild ist eine Frechheit! Der auf maximaler Stufe arbeitende Rauschfilter bügelt jeglichen Ansatz von Bewegung im Bild gnadenlos glatt, Gesichter und Konturen verschwimmen zu einem Brei. Nachzieher sind bei Kameraschwenks das mindeste, wenn man überhaupt noch etwas erkennen kann. Das Schwarz säuft gnadenlos ab, der Kontrast ist mäßig. Welche Vorlage Kinowelt verwendet hat, wissen wir nicht. Tatsache ist: da sehen hundertmal bespielte VHS Bänder um Längen besser aus.

     
Wertung:
   (mangelhaft)
   
Tontest:

Der Ton wurde mono belassen - eine Aufarbeitung hätte angesichts des katastrophalen Bildes auch keinen Sinn gemacht. So klingt der englische Originalton recht dünn, der deutsche noch dumpf dazu. Hier vergeben wir, wie üblich, keine Wertung.

   
 
Wertung: -
  (keine Wertung)
       
Gesamtwertung:

Was uns diese DVD sagen will, wissen wir nicht. "Kauf mich nicht!" wäre vorstellbar - oder: "Bitte, spiel mich nicht ab!" Diese Scheibe ist eine bodenlose Enttäuschung für jeden zahlenden Walter Hill Fan. Finger weg!

       
 
Wertung:
  (mangelhaft)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:
   


 

 

Von dieser DVD sollte man lieber die Finger lassen.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 0/5 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Taxi Driver

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de