Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  94 Leser online

 
     

Die Nacht der lebenden Loser

  

Getestet von Kay Puppa

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 07.07.2005
Verleihfenster: 04.05.2005
Im Handel ab: 02.06.2005
   
Originaltitel: Die Nacht der lebenden Loser
Land / Jahr: D 2004
Genre: Komödie
   
Regie:  Mathias Dinter
Darsteller:  Tino Mewes , Manuel Cortez , Thomas Schmieder , Collien Fernandes , Hendrik Borgmann , Nadine Germann , Simon Gosejohann
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Kommentar (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: keine
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Doppelseitiges Booklet mit Darsteller Infos und Kapiteln
Verpackung: Amaray Clone
Kapitel: 20
Laufzeit: 90 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Layerwechsel bei: 1:09:08
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Highlight Video
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Denon AVR-1803 (Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Panasonic S75
Blu-ray-Player: Panasonic DMP-BD50 (PCM 5.1, 1080p24)
TV: Panasonic TH-42PZ85E (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Lautsprecher: Teufel System 5 THX 6.1 (3 x M 500 FCR, 3 x M 500 D, 1 x M 5100 SW)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Wer kennt das nicht, nach einem Albtraum aufzuwachen, sich so richtig mies zu fühlen und dann wie ein Zombie zum Frühstück zu wanken? Philip, Wurst und Konrad jedenfalls ist dieses Gefühl sehr gut bekannt. Kein Wunder, denn sie sind Zombies!

Alles fing mit einem harmlosen Friedhofsbesuch und einem missglückten Voodoo-Ritual an. Als die drei am nächsten Morgen jedoch in der Leichenhalle als lebende Tote aufwachen, ist Panik angesagt. Während Konrad einen unkontrollierbaren Hunger auf Fleisch entwickelt, Philip sich von wertvollen Körperteilen trennen muss und Wurst sich als sexgeiler Alkohol-Maniac erweist, läuft den Untoten die Zeit davon.

Denn es bleiben ihnen genau 36 Stunden, den Fluch wieder zu brechen. Nur gut dass Philips Nachbarin Rebecca einen guten Draht zur dunklen Seite hat...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Dass Bonusmaterial für diesen Film nicht in Hülle und Fülle auf der DVD sein wird, das war zu erwarten, jedoch bestätigen sich diese Erwartungen nicht.

Gleich im ersten Menü-Bild stoßen wir auf den Audiokommentar von Regisseur Matthias Dinter.

Hinter dem Menüpunkt Extras finden wir einen Blick hinter die Kulissen, der mal wieder mehr oder minder interessant ausfällt sowie mehrere Deleted & Extended Scenes, für die ein Audiokommentar verfügbar ist. Hinter Fun Scenes verstecken sich die Outtakes, die ja von vielen fast lieber gesehen werden als der Film an sich. Zusätzlich gibt es noch Interviews und Darsteller Infos mit und zu den Hauptdarstellern, sowie Regisseur Matthias Dinter und Produzet Philip Voges.

Obendrauf gibt es die bei Highlight übliche Trailershow.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend - gut)
     
Gestaltung:

Das Menü ist recht einfach gehalten, erfüllt aber sowohl optisch als funktional alle Anforderungen.

Optisch ist das Menü quasi in zwei Hälften geteilt, in einer laufen kurze Filmsequenzen und die andere enthält die Menüpunkte an sich. Dies gilt bis auf die sehr tiefen Ebenen des Menüs, denn diese bestehen aus unbewegten Bildern. Alle Menüs sind mit verschiedenen Liedern aus dem Film unterlegt.

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

Das Bildmaster ist leider nicht gerade frei von Verunreinigungen und Defekten, fast immer sind diese im Bild zu sehen.

Insgesamt wirkt das Bild eher durchschnittlich. Auf den ersten Blick fällt der größte Mangel des Bildes auf, das Rauschen. Im Hintergrund sind immer wieder stehende Rauschmuster auszumachen. Generell wirkt das Bild extrem unruhig. In Bewegungen fällt die Bildschärfe immer wieder stark ab. In ruhigen Aufnahmen ist sie hingegen in einem angenehmen Bereich.

Die Farbgebung ist recht realistisch doch leider etwas blass, jedoch ist dies sicherlich beabsichtigt. Der Kontrast ist auf hohem Niveau, so dass ein wunderbares Schwarz präsentiert wird.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Klanglich bietet "Die Nacht der lebenden Loser" nichts Besonderes. Komödientypisch ist im Rear-Bereich nicht sonderlich viel los, dieser Bereich wird hauptsächlich vom rockigen Soundtrack und dem Score genutzt. Nur selten wird er für Spliteffekte oder andere surroundtechnische Spielereien genutzt. Der Subwoofer kommt ebenfalls hauptsächlich bei der Musik zum Einsatz.

Schade, eigentlich bot der Film einige Möglichkeiten, um den Rear-Bereich sinnvoll zu nutzen, denn dass dies auch bei deutschen Komödien möglich ist, zeigte unter anderem schon "Der WiXXer".

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Die DVD zu "Die Nacht der Lebenden Loser" ist weder Fisch noch Fleisch und weiß bis auf die für den Filmgenuss eher unwichtigen Bereiche Bonusmaterial und Menügestaltung leider nicht richtig zu überzeugen. Hier hat Highlight schon deutlich Besseres abgeliefert.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

30 über Nacht

(RC 2 )
 

Andromeda - Die lange Nacht

(RC 2 )
 

Assault - Anschlag bei Nacht

(RC 2 )
 

China Blue

(RC 2 )
 

Eine Nacht bei McCool´s

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de