Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  119 Leser online

 
     

Cloverfield

  

Getestet von Christopher Zietzke

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 17.09.2008
Im Handel ab: 22.08.2008
   
Deutscher Titel: Cloverfield
Originaltitel: Cloverfield
Land / Jahr: USA 2007
Genre: Science Fiction
   
Regie:  Matt Reeves
Darsteller:  Lizzy Caplan , Jessica Lucas , T. J. Miller , Michael Stahl-David , Mike Vogel , Odette Yustman
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Türkisch (Dolby Digital 5.1), Kommentar (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Türkisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Clone
Kapitel: 18
Laufzeit: 81 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Paramount Pictures Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V663 (Dolby TrueHD, DTS-HD, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Sharp LC-46 X20E (LCD, via HDMI, 1080p24)
Lautsprecher: Audiovox Heco Vogue 510A + Sony SS-MS815 Center


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Fünf New Yorker geben für ihrem besten Freund Rob eine rauschende Abschiedsparty. Jedoch findet das Fest bald ein jähes Ende, als plötzlich ein ohrenbetäubender Lärm die Gruppe ablenkt. Kurz darauf fliegt auch schon der Kopf der Freiheitsstatue durch die Straßen. Ein riesiges Monster greift die Stadt an, und der Ausnahmezustand bricht aus. Die junge Clique versucht zu fliehen und zeichnet dabei den gesamten Angriff auf Video auf.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Das "Projekt Cloverfield" machte mit einer simplen Taktik sehr viel Publicity: Sämtliche Darsteller und Crew-Mitglieder, ausgenommen Regie und Produzenten, wussten nicht, welchen Film sie drehen und worum es geht. Das und vieles andere erklärt das knapp halbstündige Making-Of, das seinem Namen alle Ehre macht: Ausführlich, aber keineswegs langweilig oder kompliziert, begleitet es den Zuschauer durch die gesamten Dreharbeiten. Ebenfalls sehr aufschlussreich ist die 20-minütige Featurette zu den Effekten, die selbst eingefleischten Effekt-Fans die Kinnlade herunterklappen lässt. Dabei geht es auf die wichtigen und komplexen Szenen ein und erläutert mittels Vergleichen beeindruckend, wie stark die Szenen von der Animation beeinflusst sind.

Neben einem aufschlussreichen Audiokommentar von Regisseur Matt Reeves werden noch ein fünf-minütiges Feature zur Person des Monsters, vier Minuten Outtakes sowie vier entfernte Szenen und zwei alternative Enden, wahlweise mit Regie-Kommentar, geboten. Für eine Single-Disc ist das Bonusmaterial nicht nur üppig, sondern qualitativ auch gänzlich interessant, spannend und aufschlussreich.

   
 
Wertung:  
     (gut - sehr gut)
     
Gestaltung:

Das Menü ist einfach zu bedienen, ansprechend und logisch gestaltet. Das Menü folgt ebenfalls der Philosophie des Films und zeigt ausschließlich Szenen, die im Trailer Verwendung fanden. Somit wird nichts, was nicht ohnehin bekannt ist, verraten. Leider sind die Untermenüs statisch, das Hauptmenü dagegen ist sehr spannend und passend arrangiert.

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

Man steigt mit gemischten Erwartungen in den Film ein, da dieser mit einer (vermeintlich) einzigen Handkamera gedreht wurde. Doch ist das Bild in jeder Hinsicht überzeugend: Trotz großer, kamerabedingter Bewegung ist das Bild durchweg scharf und sauber. Ein satter, natürlicher Kontrast sorgt für einen satten Schwarzwert, natürliche Farben und viele Details. Ein kühler Farbstich unterstreicht die Spannung des Films. Ein geringes "Filmkorn" digitaler Natur sorgt für eine hohe Natürlichkeit. In dunklen Szenen zeigt sich allerdings teils starkes Rauschen. Die Kompression arbeitet weitgehend unauffällig. Effekte und Realität sind kaum zu unterscheiden. Insgesamt wirkt das Bild sehr plastisch und qualitativ hochwertig sowie sehr detailreich.

     
Wertung:
   (gut - sehr gut)
   
Tontest:

Der 5.1-Sound bietet trotz seiner "einfachen" Ausstattung in allen drei Sprachen oberste Qualität. Die hohe Dynamik, satte, kernige Bässe und klare, durchdringende Höhen gleichen qualitativ dem, wofür andere Titel erst DTS bemühen müssen. Der Surround-Sound wird anfangs durch Musik, später durch sehr räumliche und plastische Effekte gebildet. Für die "geringe" Ausstattung eine herorragende Klangqualität, die durchaus Kino-Feeling zu vermitteln weiß.

   
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
       
Gesamtwertung:

Im Gegensatz zur Blu-Ray gibt es technisch außer einem "gut gemacht" nichts weiter zu verkünden, die Ausstattung ist ebenfalls hervorragend. Insgesamt stellt diese DVD viele Konkurrenten in den Schatten und weiß selbst einigen anderen, nicht so gut umgesetzten, HD-Inhalten zu trotzen. Die Kameratechnik ist Geschmackssache und stieß auch beim Test auf gespaltene Reaktionen, bietet jedoch eine ultra-realistische Betrachtungsweise und sehr viel Spannung.

       
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Cloverfield

(RC B )
 

Cloverfield

(RC 0 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de