Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  116 Leser online

 
     

Infernal Affairs

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 17.11.2004
Im Handel ab: 14.10.2004
   
Deutscher Titel: Infernal Affairs
Originaltitel: Wu jian dao
Land / Jahr: HK 2002
Genre: Action
   
Regie:  Wai Keung Lau, Siu Fai Mak
Darsteller:  Andy Lau , Tony Leung Chiu Wai , Anthony Wong Chau-Sang , Eric Tsang , Kelly Chen , Sammi Cheng , Edison Chen
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (DTS 5.1), Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (Dolby Digital 2.0 Headphone-Surround), Kantonesisch (Dolby Digital 5.1), Kantonesisch (Dolby Digital 2.0 Headphone-Surround), Kommentar (Dolby Digital 2.0 Surround)
Untertitel: Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Einleger mit Kapitelindex
Verpackung: DigiPak
Kapitel: 20
Laufzeit: 97 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer und DVD 5 / Single Layer
Anbieter: mc one - media cooperation one
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Lau, ein aufstrebender junger Cop, der an vorderster Front bei der Bekämpfung illegaler Banden eingesetzt wird, hat die besten Karten bei seinen Vorgesetzten. Und er ist an den internen Ermittlungen der Dienstaufsicht betreff Kriminalität in den eigenen Reihen beteiligt...

Yan ist ein abgebrühter Ganove, mit Sinn für ausgefallene Tricks. Er genießt mehr Vertrauen beim großen Boss als jeder andere Killer oder Handlanger und soll jetzt endlich den Polizeispitzel zur Strecke bringen, der die Bande unterwandert hat und jede kriminelle Handlung im Kern sabotiert...

Die Realität sieht jedoch ganz anders aus - Lau ist der Gangster und Yan in Wirklichkeit ein Undercover-Cop. Als sich die Machtprobe zwischen Gesetz und Triaden dramatisch verhärtet, wird ein direktes Duell unvermeidlich.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Die Verkaufsfassung bietet ein wenig mehr Material als die Verleihdisc, allerdings sind die Beigaben eher bescheiden ausgefallen.

Die erste Disc entspricht der Verleihfassung, weshalb auch das Special Edition Set den Audiokommentar mit den Regisseuren und den Hauptdarstellern bietet. Wer nicht ganz so gut Chinesisch kann, darf auch alternativ deutsche Untertitel zuschalten, was unserer Meinung nach eine sehr sinnvolle Ergänzung ist.

Zu den weiteren Extras der ersten Disc zählen letztlich nur noch "Kleinigkeiten" wie Trailer und Biografien.

Die zweite Disc, die nur als DVD5 ausgelegt wurde, ist recht spartanisch ausgestattet.

Das "Making Of" ist mit rund 15 Minuten etwas kurz geraten - und ist leider nicht mehr, als ein recht schön gemachter Appetizer für den Film zur Kinoveröffentlichung. Richtigen Tiefgang erreicht dieser Beitrag, schon allein wegen der Laufzeit, leider nicht.

Das "Confidential File" entpuppt sich als mit Musik unterlegter Beitrag, den man auch mit "Hinter den Kulissen" hätte bezeichnen können. Nach acht Minuten sind die folgenschweren Enthüllungen auch schon wieder vorbei.

Spaßig wird es bei den "Outtakes", die z.B. zeigen, dass nasse Oberflächen glatt sind - auch in Hong Kong. Dieser Beitrag ist recht unterhaltsam, aber nach weniger als zehn Minuten ebenfalls vorbei.

Neben den Fotogalerien, die sehr umfangreich sind, finden sich letztlich nur noch weitere Spots, Teaser sowie ein alternatives Ende, das für die Zensurbehörde in China produziert wurde.

Alle Extras wurden deutsch untertitelt, was schön ist, aber leider nicht darüber hinwegtäuscht, dass man diese Beigaben sicherlich auch gleich mit auf die erste Disc hätte pressen können. Wer bereits die Leihversion besitzt, sollte den Kauf dieser Auflage überdenken, denn außer ein paar Werbematerialien gibt es nichts wirklich Neues.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend)
     
Gestaltung:

Das Menü wirkt mit seiner Farbgerstaltung ein wenig trist, ist jedoch mit viel Liebe zum Detail entworfen worden. Überall gibt es animierte Übergänge, leider wirken die eigentlichen Auswahlen wiederum sehr düster und wenig freundlich. Die klobige Schrift unterstützt die düstere Aufmachung. Dank klarer Strukturen navigiert man sich schnell durch die Menüpunkte. Wer es schneller mag, kann die animierten Übergänge sogar abschalten.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Das Bild macht insgesamt einen recht klaren und kühlen Eindruck. Augenscheinlich folgt man bei dieser Produktion einem durchgängigen Farbkonzept, das digital überarbeitet wurde und besonders in den hellen Bildteilen zu einem leichten Glühen neigt. Bisweilen wirkt der Kontrast sogar zu kräftig und lässt feine Details in weißen Flächen verschwinden. Gut getroffen ist hingegen das Schwarz, das satt und ebenmäßig ist.

Die Kompression ist auf hohem Niveau, wenngleich für den eigentlich recht guten Transfer die vielen Tonspuren einen Verzicht auf feinere Details bedeuten. Totalen werden dennoch überraschend hoch aufgelöst wiedergegeben, während so manche Nahaufnahme ein wenig glatt wirkt. Bisweilen zeigen sich unschöne Reste von Rauschfiltern.

Offensichtlich ist dem Titel eine digitale Schärfekur verordnet worden, die leider auch zu nervösem Zittern von horizontalen, leicht diagonalen Linien führt.

Für einen asiatischen Film ist der Transfer dennoch überraschend gut ausgefallen und sticht locker aus der Masse billig produzierter Fließbandware hervor. Leider hat man auch bei dieser Disc das Progressive Flag vergessen, weshalb besonders Freunde der Großbildprojektion an einigen Stellen den Deinterlacer zu spüren bekommen.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Die deutsche Fassung wird gleich dreifach angeboten: Dolby Digital 5.1, DTS 5.1 und die Dolby-Variante mit 2.0 stereo für Kopfhörergenuß buhlen um die Gunst des Zuschauers bzw. -hörers. Während die letzte Spur ganz klar für den Gebrauch mit Kopfhörern vorgesehen ist, machen die anderen beiden richtig Dampf auf den Surroundkanälen. Leider erweist sich jedoch die DTS-Spur wieder einmal als überflüssig, denn auch Dolby klingt bei diesem Titel richtig gut.

Überzeugen kann vor allen Dingen der Bassbereich, der immer wieder intensiv bis in den Keller genutzt wird. Ebenfalls gut ist die Hochtonauflösung, die eine natürliche Stimmenwiedergabe ermöglicht.

Die Umgebung wird leider oftmals etwas beengt wiedergegeben, was aber an der Produktion an sich liegt, und nicht der DVD anzulasten ist. So bekommt man zwar an diversen Stellen eine fein ausgearbeitete Choreografie der fünf Kanäle geboten, in den stillen Passagen jedoch wird es still. Eine "natürliche" Umgebung wird so leider nicht erzeugt.

Die deutsche Synchronfassung klingt prima, hier hört man einige bekannte Stimmen und es bewahrheitet sich die Annahme, dass die Qualität von Sprechern mit ihrer Gage steigt. Im direkten Vergleich zum Original klingt der deutsche Ton lauter, präsenter und im Bereich der Musik auch eine Spur breiter.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

Andy Lau dürfte mittlerweile auch in unseren Breitgengraden, nicht zuletzt durch "Fulltime Killer", bekannt sein. Wer "Hero" gesehen hat, kennt auch Tony Leung, der hier neben Lau die zweite Hauptrolle spielt. Beide zusammen liefern sich in diesem Film ein gelungenes Kopf-an-Kopf-Rennen, das nicht zu unrecht mit sieben "HK-Oscars" ausgezeichnet wurde und als waschechter Actioneer aus Fernost bezeichnet werden darf. Technisch und inhaltlich bewegt sich der Streifen auf hohem Niveau und es ist schön, dass sich mc one so liebevoll der Umsetzung angenommen hat.

Wer nichts gegen exotisches Flair hat, bekommt hier einen Titel geboten, der sich zu Recht mit Attributen wie "cool" und "stylisch" bezeichnen darf, ohne dabei die Story auf der Strecke zu lassen.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Der Standpunkt - das denken unsere Redakteure über diesen Film:

Christian Bartsch
 

 

Rasant, spannend und sehr unterhaltsam. Das asiatische Kino zeigt wieder einmal, dass Vorturteile fehl am Platze sind...

 

Wertung:

(gut)

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Desert Affairs

(RC 2 )
 

Infernal Affairs II

(RC 2 )
 

Internal Affairs

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de