Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  122 Leser online

 
     

Bon Jovi - This Left Feels Right

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 18.03.2004
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 10.02.2004
   
Deutscher Titel: Bon Jovi - This Left Feels Right
Originaltitel: Bon Jovi - This Left Feels Right
Land / Jahr: USA 2003
Genre: Konzert
   
Darsteller:  Jon Bon Jovi
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Englisch (DTS 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: keine
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: 4-seitig mit Song-Texten
Verpackung: Amaray Box (mit doppeltem DVD Einleger)
Kapitel: 20
Laufzeit: 108 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 0
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (2x)
Anbieter: The Island Def Jam Music Group
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Konzertmitschnitt vom 14. und 15. November 2003 aus dem Borgata Hotel in Atlantic City, New Jersey.

Love For Sale
You Give Love A Bad Name
Wanted Dead Or Alive
Livin´ On A Prayer
It´s My Life
Misunderstood
Lay Your Hands On Me
Someday I´ll Be Saturday Night
Last Man Standing
Sylvia´s Mother
Everyday
Bad Medicine
Bed Of Roses
Born To Be My Baby
Keep The Faith
Joey
Thief Of Hearts
I´ll be There For You
Always
Blood On Blood

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

DVD 1
- Everyday with Bon Jovi: Ein Großteil dieser gut 30-minütigen Dokumentation besteht aus unkommentierten Aufnahmen von den Vorbereitungen des Konzertes. Man sieht u.a. Bon Jovi beim Soundcheck und die Mitarbeiter beim Aufbau der Bühne.
- Off The Record: Hierunter verbergen sich vier Outtakes. Bei dreien friert das Bild jedoch gleich nach dem Start ein, und nur durch kurzes Drücken der "Fast Forward"-Taste lassen sich die Clips abspielen.

DVD 2
- Clip Poker: Dieser Punkt lässt sich aufgrund eines Mastering-Fehlers auf unserem DVD-Player Pioneer 535 nicht anwählen. Es soll sich hierbei um ein interaktives Game handeln.
- Q&A: Unter "Q&A" versteht der Amerikaner "Question & Answer", also gewissermaßen ein Frage- / Antwort-Interview, das vor allem kurze, prägnante Antworten zum Ziel hat. Knapp 14 Minuten dauert diese Featurette, bei der Bon Jovi einige durchaus interessante Fragen beantwortet.
- Video Juke Box: Hier kann man sich sechs verschiedene Song-Mitschnitte ("Lay Your Hands On Me", "Raise Your Hands", "Captain Crash", "Blood On Blood", "Bounce", "Everyday") eines anderen Konzertes ansehen. Hier hat sich ein weiterer Mastering-Fehler eingeschlichen, denn trotz gesetzten anamorph-Flags liegen die Videos nur in 4:3 vor. Die Bildqualität ist überdies sehr bescheiden.
- Snapshots-Bildergalerie
- Director´s View: Dieses Extra ist ungewöhnlich, aber sehr interessant. Mittels Split-Screen bekommt man anhand dreier Tracks sämtliche dem Regisseur zur Verfügung stehenden Feeds geboten, hier jeweils neun verschiedene Kamerapositionen.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend)
     
Gestaltung:

Das Hauptmenü wurde ebenso wie die Menüübergänge animiert und mit Ton unterlegt. Die Gestaltung ist stimming, jedoch nicht übermäßig umwerfend. Nicht sonderlich begeistert auch, dass das Menü nicht anamorph abgetastet worden ist, obwohl selbst Teile des Bonusmaterials in anamorphem Widescreen vorliegen.

Das Menü der Bonus-DVD wurde ebenfalls animiert gestaltet und ist im Las Vegas-Stil gehalten. Auch hier gibt es - natürlich - Musikunterlegung.

Beim Mastering der DVD scheint es einige kleine Fehler zu geben. So friert auf DVD 1 nach einer Sekunde das Bild der Dokumentation "Everyday with Bon Jovi" ein. Selbiges passiert auch bei drei der vier "Off the Record"-Clips. Auf DVD 2 bleibt nach Wahl des Menüpunktes "Clip Poker" das Bild ebenfalls stecken. Am Ende ziehen wir für diese Mängel eineinhalb Punkte ab.

     
 
Wertung:
  (ausreichend)
     
Bildtest:

Laut Cover-Information wurde das Konzert im Hochglanz-Format HDTV aufgezeichnet. Legt man die DVD in seinen Player ein und startet man das Konzert, wird man auch zu keinem Zeitpunkt an dieser Aussage zweifeln. Die Bildqualität ist nämlich fast ein Traum. Durch das sehr gute Rauschverhalten macht das Bild einen sehr klaren und sauberen Eindruck. Bildrauschen, Grobkörnigkeit oder ähnliches lässt sich schlichtweg nicht ausmachen.

Hinzu kommt die - natürlich vom Einsatz verschiedener farbiger Scheinwerfer abhängige - sehr natürliche und satte Farbwiedergabe. Hauttöne wirken perfekt natürlich und angenehm.

Grandios schlägt sich auch der Kontrast. Der gelungene und äußerst deckende Schwarzwert sorgt dafür, dass auch bei dunklen Szenen die gehörige Portion "Knackigkeit" gegeben ist.

Dass es letztlich doch nicht zur Höchstnote reicht, liegt an der Schärfe. Diese ist zwar im Großen und Ganzen durchaus gut bis sehr gut, manchmal - besonders bei Totalen auf die Bühne oder ins Publikum - wirkt das Bild aber dann doch zu weich, um wirklich die Höchstnote zu rechtfertigen. Dennoch kann man mit dem Transfer absolut zufrieden sein.

     
Wertung:
   (gut - sehr gut)
   
Tontest:

Auch tonal kann sich das Ergebnis absolut sehen lassen. Die Abmischung fällt sehr dynamisch und druckvoll aus. Die Musik breitet sich sehr gut über alle Kanäle aus. Sowohl Höhen als auch Tiefen wirken sehr gut ausgesteuert. Aus allen Kanälen ist ständig Sound zu vernehmen, der den Zuseher in seinen Klangteppich einhüllt. Neben der Musik tönt aus den Rücklautsprechern hauptsächlich das klatschende Publikum. Die Atmosphäre des Live-Konzertes wird dabei sehr gut wiedergegeben und lässt den Zuseher am Erlebnis teilhaben.

Zwischen DTS und Dolby Digital lassen sich praktisch keine Unterschiede feststellen. Beide Tracks liefern so gut wie identische Leistungen ab.

   
 
Wertung:
  (sehr gut)
       
Gesamtwertung:

"This Left Feels Right" ist mit Sicherheit eine recht gute Musik-DVD. An Referenz-Musik-DVDs wie "Robbie Williams Live At Knebworth" könnte sie bei Fehlen der zahlreichen Mastering-Mängel auch problemlos anschließen. Das Bonusmaterial ist jedoch größtenteils nicht sonderlich interessant und auch nicht übermäßig umfangreich ausgefallen.

Dafür stimmt es in technischer Hinsicht, was wohl auch das wichtigste ist. Für Bon Jovi Fans bzw. Freunde einer gepflegten Musik-DVD lohnt sich der Kauf somit allemal. Vor allem auch, weil man viele der Bon Jovi-Klassiker in völlig neuer und bisher unbekannter Interpretation zu hören bekommt.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Analyze This

(RC 1 )
 

Dudley Do Right

(RC 2 )
 

Elvis Has Left The Building

(RC 2 )
 

Madonna - What It Feels Like For A Girl

(RC 2 )
 

R.E.M. - This Film Is On

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de