Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  112 Leser online

 
     

Im Zeichen der Libelle

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 01.04.2003
Im Handel ab: 05.12.2002
   
Deutscher Titel: Im Zeichen der Libelle
Originaltitel: Dragonfly
Land / Jahr: USA 2002
   
Regie:  Tom Shadyac
Darsteller:  Kevin Costner , Kathryn Erbe , Mischa Barton , Kathy Bates , Joe Morton , Susanna Thompson
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Englisch (Dolby Digital 5.1)
Italienisch (Dolby Digital 5.1)
Tschechisch (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Tschechisch, Ungarisch, Kroatisch, Slowenisch, Deutsch für Hörgeschädigte
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: nein
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 12
Laufzeit: 100 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Buena Vista Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Dr. Joe Darrow ist Arzt - und Realist. Täglich wird er mit dem Tod konfrontiert. Als seine geliebte Frau Emily bei einem humanitären Einsatz im Dschungel von Venezuela ums Leben kommt, bricht für ihn eine Welt zusammen.
Er kommt über ihren Tod kaum hinweg und glaubt, täglich ihre Nähe zu spüren, als in seiner Umgebung plötzlich seltsame Dinge geschehen - Joe erhält Zeichen für die es einfach keine logische Erklärung gibt. Was bedeuten sie? Kommen sie aus einer anderen Welt - versucht etwa Emily mit ihm Kontakt aufzunehmen? Er muss Gewissheit haben. Alle Spuren führen nach Südamerika, wo Emily zuletzt gesehen wurde...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Die DVD bekam einige Extras spendiert, die allerdings in der Masse und im Informationsgehalt nicht unbedingt die "Créme de la Créme" darstellen. Der Blick hinter die Kulissen am Set ist eine TV-Produktion und dementsprechend oberflächlich. In rund 13 Minuten kommen die Darsteller und der Regisseur zu Wort. Leider nicht wirklich interessant, da diese Featurette nur aus Interviews und vielen Filmausschnitten besteht.
Des weiteren befinden sich acht Zusätzliche Szenen auf der DVD, die allesamt in einer grausamen Qualität daherkommen. In einer rund sechs Minuten kurzen Doku namens "Betty Eadie - Expertin zum Thema Nahtod-Erfahrungen", spricht die Dame über ihr Fachgebiet. Ein Audiokommentar des Regisseurs rundet die knapp befriedigende Ausstattung ab.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend)
     
Gestaltung:

Leider präsentiert sich das Menü von "Im Zeichen der Libelle" mit langweiligen Standbildern ohne jeglichen Pepp. Zwar wurde das Menü anamorph codiert, jedoch lassen sich keinerlei Animationen oder passende Sounds ausmachen. Sicherlich ist das Design an sich passend und farblich gut abestimmt, aufgrund der lieblosen Präsentatioen ist aber nicht mehr drin als ein...

     
 
Wertung:
  (mangelhaft - ausreichend)
     
Bildtest:

Buena Vista hat bei dieser DVD ordentlich Arbeit geleistet und ein insgesamt guten Bildtransfer angefertigt, der zwar kein Referenzniveau erreicht, trotzdem aber eine gute Figur abgibt.
Schon zu Beginn fallen die kräftigen, satten Farben auf. Ebenfalls auffällig ist das insgesamt etwas dunkle Erscheinungsbild von "Im Zeichen der Libelle", an den man sich aber schnell gewöhnt hat. Ansonsten kann der Kontrast gefallen, auch wenn in dunklen Szenen teilweise kleinere Details verschluckt werden. Die Schärfe erreicht ein gutes Niveau, ebenso wie die Detailschärfe, die aber noch mehr Feinheiten hätte preisgeben können. Der Film wird auch die ganze Zeit von einem sichtbaren, aber nicht störenden Rauschen begeleitet, dass dem Material sein natürliches Aussehen verleiht. Die Kompression ist ebenfalls vorbildlich und zeigt weder Artefaktbildung noch Blockrauschen.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Tontechnisch hat der Film leider recht wenig zu bieten, was man aber aufgrund des eher ruhigen Genres auch hätte ahnen können. "Im Zeichen der Libelle" besteht aus vielen Dialogen, die aus dem Center-Lautsprecher ertönen. Es gibt keine Szene in der man das Gefühl hätte, einen Dolby Digital 5.1-Track eingschaltet zu haben, denn bestenfalls die Musik versucht teilweise über die ansonsten gute Front hinwegzukommen, was nur selten und dezent gelingt.
Sicherlich ein solider und passender Ton, den man aber noch etwas mehr Dynamik hätte entlocken können.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Technisch gesehen geht die "Im Zeichen der Libelle"-DVD ohne Frage in Ordnung. Bildtechnisch hat man gute Arbeit geleistet, wohingegen der Ton etwach schwächelt. Die Extras sind leider etwas schwach und das Menü eine Schande. Der Film dürfte nicht jedermanns Sache sein, ich persönlich fand ihn für einmaliges Sehen gut.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de