Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  102 Leser online

 
     

Hellsing - Vol. 1

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 04.02.2004
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 27.09.2003
   
Deutscher Titel: Hellsing
Originaltitel: Hellsing
Land / Jahr: J 2002
Genre: Anime
   
Regie:  Umanosuke Iida, Yasunori Urata
Bildformat: 4:3 Vollbild
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Japanisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Einleger mit Hintergrundinfos
Verpackung: Amaray Box (transparent)
Kapitel: je 5
Laufzeit: 46 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: OVAFilms (Lizenz: Kouta Hirano, SHONEN GAHOSHA Co., LTD./Hellsing K.G.)
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

In der Dunkelheit droht ein Krieg auszubrechen, in dem die gesamte Menschheit als Schachfigur missbraucht wird. Zur Verteidigung der Welt der Sterblichen, rüstet sich im Verborgenen die Organisation Hellsing zum Kampf - und die ist schon bald gezwungen, ihre ultimative Waffe einzusetzen: Nur der einzelgängerische Vampir Alucard kann es mit den angreifenden Horden seiner künstlich gezüchteten Artgenossen aufnehmen...

Volume 1 enthält die ersten zwei Episoden des Animes.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Der Bonusteil der DVD ist leider nicht besonders umfangreich ausgefallen.

Das umfangreichste Extra ist das mit "Order: 0" bezeichnete Making Of, das eine Laufzeit von knapp zwanzig Minuten hat. Hier erfährt man einige Hintergrundinfos über das Manga, die Macher und die Umsetzung als Anime.

Die restlichen Extras sind recht schnell abgefrühstückt. Es gibt eine Bildergalerie, Originalskizzen und einen Screensaver, der unter Windows läuft. Die Bilder des Screensavers können, da sie offen vorliegen, auch prima als Wallpaper eingesetzt werden.

Da es für die Lizenznehmer generell schwierig ist, von den Lizenzgebern aus Japan entsprechendes Material zu bekommen, darf man hier insgesamt recht zufrieden sein, auch wenn die Ausstattung im Vergleich zu "echten" Filmen eher etwas mager ausfällt.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend)
     
Gestaltung:

Das Menü wurde aufwändig mit 3D-Grafik austaffiert und umfangreich animiert.

Auch wenn die grafische Aufmachung ein wenig schlicht wirkt, so hat man doch den Eindruck, dass hier anständig gefeilt wurde.

Damit man den nötigen Drive nicht verpasst, gibt es passende Musikuntermalung. Die DVD steckt in einer zum Thema passenden Sammlerbox.

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

Der Transfer wurde anscheinend vom japanischen Originalmaster angefertigt. Darauf weist vor allen Dingen die Interpolation von 29,97 Bildern auf 25 Bilder pro Sekunde hin, bei der immer wieder Bilder ineinander geblendet werden. Insgesamt äußert sich dies durch ein eher weiches Bild (da von der niedrigen NTSC-Auflösung zu PAL gewandelt wurde), das recht weiche Bewegungen aufweist. Das Bildformat von 4:3 ist das Originalformat, es wurde also nichts beschnitten.

Die Farben liegen im noch guten Bereich, wirken allerdings in manchen Einstellungen ein wenig matt. Eventuell liegt dieser Eindruck aber auch am generellen Design der Serie, bei dem es schon recht düster zugeht.

Die Kantenschärfe ist ebenfalls als noch gut zu bezeichnen, wobei man den Eindruck nicht los wird, dass das Bild wesentlich feiner aussehen könnte, wenn man direkt für PAL produziert hätte.

Doch worüber will man sich letztlich beschweren? Bei "Hellsing" handelt es sich um eine japanische Produktion, die zunächst für den japanischen Markt produziert wurde. Ansonsten können wir lediglich feststellen, dass das Bild wesentlich besser aussieht, als das der meisten anderen deutschen Veröffentlichungen von Animes.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Auf der DVD befinden sich die deutsche Synchronfassung sowie die japanische Originalspur. Beide Spuren liegen als 5.1 Abmischung vor, wobei sich die deutsche Fassung allerdings schwer nach einem Stereo-Upmix anhört. Schaltet man vergleichsweise auf die japanische Fassung um, so wird man von einer sehr detaillierten und detailverliebten Klangkulisse überrascht, die ganz oben mitspielen darf.

Die deutsche Fassung hingegen tönt etwas unmotiviert aus allen Lautsprechern. So sitzt man zwar im Klang, jedoch ist eine klare Ortung der Quellen nicht möglich.

Die deutsche Synchronisation ist an sich recht annehmbar, lässt sich aber schwer mit der atmosphärischen japanischen Fassung vergleichen. Auch der Musikstil ist unterschiedlich, hier wurde die deutsche Fassung ein wenig europäisiert. Es lohnt sich also auf jeden Fall, einmal auf die alternative Tonspur umzuschalten.

Im weltweiten Vergleich ist diese DVD die am üppigsten ausgestatte Fassung - 5.1 für Original und Synchronisation gibt es auf keiner anderen Scheibe.

   
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
       
Gesamtwertung:

"Hellsing" ist ein Anime, der nicht mit expliziten Gewaltdarstellungen geizt. Auf der andere Seite wiederum kann die Serie durch die teilweise wirklich sehr schön gestalteten Szenen überzeugen. "Hellsing" ist somit eine grafisch oppulent gestaltete "Splatterorgie", die sich stilistisch eine düstere Nische gesucht hat.

Die Aufmachung des Box-Sets ist sehr aufwändig, zusätzlich zur DVD im Amaray-Clone bekommt man eine schwarze Sammlerbox im, wie für Vampire üblich, ansprechenden Sarg-Format. Dreht man die innere Pappeinlage um, werden wohl alle vier DVDs in dieser Hülle Platz finden können.

Etwas schade ist die kurze Laufzeit von nur rund 45 Minuten, die auf dem Cover mit 90 Minuten angegeben wurde. Da es im Manga-Bereich üblich ist, dass teilweise Making Ofs als Episode 0 nachgeschoben werden, hat man bei OVA Films diesen Teil als Episode gezählt - demnach ergibt sich eine Laufzeit von effektiv rund 63 Minuten.

Aufgrund der tollen Inszenierung der Originalsprachspur empfehlen wir allen Fans dringend, die Serie im japanischen Original mit deutschen Untertiteln zu genießen. Wer Mangas mag und gegen Untertitel nichts einzuwenden hat, der darf unsere Endnote um einen ganzen Punkt nach oben korrigieren.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Der Standpunkt - das denken unsere Redakteure über diesen Film:

Christian Bartsch
 

 

Als ich die erste DVD von "Hellsing" in die Schublade des Players legte, war ich mir nicht ganz sicher was mich erwarten würde. Zwar steht man jedem Titel eigentlich neutral gegenüber, aber eine Art Vampir-Anime mit Splatter-Einlagen, mit recht eigenwilligem Stil - das war mir doch ein wenig suspekt.

Um so überraschter war ich, als ich die detailverliebten Grafiken und Animationen sah, die mich neugierig machten und mich immer tiefer in den Sog der Geschichte hineinzogen.

Man muss es deutlich sagen: "Hellsing" mag keine Kost für jedermann sein, doch wer bereit ist, sich auf das skurrile Abenteuer einzulassen, der wird mit einem Anime der Extraklasse belohnt.

 

Wertung:

(gut)

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Hellsing - Vol. 2

(RC 2 )
 

Hellsing - Vol. 3

(RC 2 )
 

Hellsing - Vol. 4

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de