Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  130 Leser online

 
     

Live 8

One Day - One Concert - One World - July 2nd 2005

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 11.11.2005
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 04.11.2005
   
Deutscher Titel: Live 8
Originaltitel: Live 8
Land / Jahr: GB/D/USA/CN/ITAL/RU/F 2005
Genre: Konzert
   
Bildformat: 1,78:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Musik (DTS 5.1), Musik (Dolby Digital 5.1), Musik (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Holländisch, Portugiesisch, Spanisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: 12-seitig, mit Hintergrundinfos
Verpackung: DigiPak
Kapitel: unzählige
Laufzeit: 600 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: ohne Altersbeschränkung
Regional Code: Code 0
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (4x)
Anbieter: EMI
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

DVD 1

* Paul McCartney & U2: Sgt. Pepper´s Lonely Hearts Club Band
* U2: Beautiful Day, Vertigo, One
* Coldplay: In My Place, Bittersweet Symphony (with Richard Ashcroft), Fix You
* Elton John: The Bitch Is Back, Saturday Night´s Alright For Fighting
* Elton John with Pete Doherty: Children Of The Revolution
* Dido & Youssou N´Dour: 7 Seconds
* Stereophonics: The Bartender And The Thief
* R.E.M.: Everybody Hurts, Man In On The Moon
* Miss Dynamite: Dy-Na-Mi-Tee
* Keane: Somewhere Only We Know
* Black Eyed Peas: Where Is The Love, Let´s Get It Started, Get Up Stand Up (with Rita & Stephen Marley)
* Duran Duran: Wild Boys (Rome)
* Bob Geldof: I Don´t Like Mondays
* Muse: Time Is Running Out (Paris)
* Travis: Sing
* Kaiser Chiefs: I Predict A Riot, Every Day I Love You Less And Less
* UB40: Reasons (with Hunterz & The Dhol Blasters), Red Red Wine
* Green Day: American Idiot (Berlin)
* Snoop Dogg: Signs, Who Am I (What´s My Name)?
* Bon Jovi: Livin´ On A Prayer
* Annie Lennox : Why, Sweet Dreams

DVD 2

* Destiny´s Child: Survivor, Girl
* Razorlight: Somewhere Else, Golden Touch
* Bryan Adams: All For Love
* Kanye West: Diamonds From Sierra Leone
* CBC Ethiopian Famine Film
* Madonna: Like A Prayer, Ray Of Light, Music
* Will Smith: Gettin´ Jiggy Wit It, Switch, The Fresh Prince Of Bel Air
* Brian Wilson: Good Vibrations (Berlin)
* Snow Patrol: Run
* Toby Keith: Stays In Mexico
* The Killers: All These Things That I´ve Done
* Dave Matthews Band: American Baby
* Daniel Powter: Bad Day (Berlin)
* Linkin Park: In The End, Numb (with Jay-Z)
* Joss Stone: Super Duper Love, Some Kind Of Wonderful
* Jars of Clay: Show You Love
* Scissor Sisters: Laura, Take Your Mama
* Alicia Keys: For All We Know
* Velvet Revolver: Fall To Pieces
* Def Leppard: Pour Some Sugar On Me
* Jet: Are You Gonna Be My Girl? (Toronto)
* Sarah McLachlan & Josh Groban: Angel
* Sting: Message In A Bottle, Driven To Tears, Every Breath You Take

DVD 3

* Mariah Carey: Make It Happen, Hero
* Vusi Mahlasela:When You Come Back (Johannesburg)
* Roxy Music: Do The Strand (Berlin)
* Maroon 5: This Love, She Will Be Loved
* Neil Young: Four Strong Winds (Toronto)
* Pet Shop Boys: Go West (Moscow)
* Robbie Williams: We Will Rock You, Let Me Entertain You, Feel, Angels
* Keith Urban: Somebody Like You
* Placebo: Twenty Years (Paris)
* Rob Thomas: Lonely No More
* Faithless: We Come 1 (Berlin)
* Stevie Wonder: Master Blaster (Jammin´), Higher Ground (with Rob Thomas), Signed Sealed Delivered (with Adam Levine), So What
* The Fuss: Superstition
* The Who: Who Are You, Won´t Get Fooled Again
* Pink Floyd: Speak To Me, Breathe, Money, Wish You Were Here, Comfortably Numb
* Paul McCartney: Get Back, Drive My Car (with George Michael), Helter Skelter, The Long And Winding Road, Hey Jude

DVD 4
*The Walk to Edinburgh - Highland Fling
*The Proclaimers - I´m Gonna Be (500 Miles)
*Wet Wet Wet - Love Is All Around
*1 Giant Leap - My Culture
*Annie Lennox - Sisters Are Doin´ It For Themselves
*Bob Geldof - The Great Song Of Indifference
*The Thrills - Santa Cruz (You´re Not That Far)
*Midge Ure & Eddie Izzard - Vienna
*Texas - Say What You Want
*Katherine Jenkins - Nessun Dorma
*Travis - Why Does It Always Rain On Me?
*James Brown - I Got You (I Feel Good)
*James Brown & Will Young - Papa´s Got A Brand New Bag
*Murrayfield Crowd - Flower Of Scotland

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Das Bonusmaterial besteht zum Teil aus weiteren Auftritten im Rahmen der "Live 8"-Konzerte, die es aber nicht in das Hauptprogramm der DVD geschafft haben:

*McFly - All About You (Live 8 Tokyo)
*Good Charlotte - Lifestyles Of The Rich And Famous (Live 8 Tokyo)
*Dreams Come True - Love Love Love (Live 8 Tokyo)
*Bjork - All Is Full Of Love (Live 8 Tokyo)
*Tim McGraw - Live Like You Were Dying (Live 8 Roma)
*Faith Hill - Breathe (Live 8 Roma)
*Shakira - Whenever, Wherever (Live 8 Paris)
*Audioslave - Black Hole Sun (Live 8 Berlin)
*Audioslave - Like A Stone (Live 8 Berlin)

Außerdem finden wir zwei etwa vierminütige Musik-Clips vor. Der eine, "Who are you", veräppelt ein wenig die Staatschef der G8-Nationen, der andere, "Why does it always rain on me?", stellt die Leiden afrikanischer Kinder den technischen Errungenschaften der westlichen Welt gegenüber.

"Backstage at Hyde Park" begleitet auf guten 15 Minuten Harvey Goldsmith, den Promoter von "Live 8", hinter den Kulissen des Londoner Konzerts. Dabei bekommen wir auch Aufnahmen der Vorbereitungen verschiedener Künstler zu sehen.

Abschließend gibt es noch acht Minuten vom "Pink Floyd Rehearsal" zu sehen.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend)
     
Gestaltung:

Das Menü wurde recht simpel, dennoch aber recht ansprechend gestaltet. Das Hauptmenü des anamorph abgetasteten Menüs wurde animiert und mit Musik unterlegt. Die Animation wirkt gut eingesetzt. Die Untermenüs finden wir anschließend nur mehr als Standbilder, insgesamt macht dies jedoch nichts. Das Menü erfüllt seinen Zweck und macht überdies keinen schlechten, sondern eher einen rechten Eindruck.

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

Die Bildqualität ist bei dieser DVD eine sehr durchwachsene Sache. Einerseits gibt es die Aufnahmen aus England, die in fast prächtiger Qualität erstrahlen, andererseits jene aus Amerika und anderen Orten, die allesamt nicht sehr prickelnd aussehen. Der Unterschied ist augenscheinlich und recht groß. Da, wo im Hyde Park die Hauttöne durchweg natürlich erscheinen, gleiten sie bei den Aufnahmen aus Philadelphia und Kanada schon einmal ins Unnatürliche ab. Da, wo man Robbie Williams Gesichtsporen erkennen kann, fragt man sich andererseits, ob Fergie - Sängerin der Black Eyed Peas - nun wegen ihres früheren Drogenkonsums so aussieht wie sie aussieht oder ob da nicht doch die DVD Schuld daran trägt. Da, wo in England einzelne Zuschauer im Publikum erkennbar sind, verschwimmt die Aufnahme vom Publikum von Philadelphia doch merklich. Auch erkannt man z.B. in London bei Aufnahmen gegen den Himmel noch etwas von dessen Struktur, wohingegen bei gleichen Aufnahmen aus Philadelphia der Hintergrund weiß überstrahlt. Hier passt also der Kontrast nicht wirklich.

Wenigstens stimmt die Coverangabe vom 4:3-Bild nicht - die DVD wird wie schon die TV-Ausstrahlung über digitales Fernsehen anamorph präsentiert. In England lief "Live 8" ja gar in HDTV, eventuell zeichnet also das Ausgangsmaterial für die schlechte Bildqualität der restlichen Aufnahmen verantwortlich. Weitere qualitative Ausreißer gibt es bei den Pet Shop Boys, die ihren Hit "Go West" auf dem Roten Platz in Moskau zum Besten gegeben haben - in Russland ist aus naheliegenden Gründen nicht einmal anamorph aufgezeichnet worden.

Es fällt daher insgesamt schwer, ein umfassendes Urteil zu finden. Die Aufnahmen aus London sind jedenfalls wirklich gelungen, die Aufnahmen speziell von Philadelphia kann man aber vergessen. Die Schärfe schwankt zwischen gut (London) und maximal zufrieden stellend (Philadelphia). Die Farben haben von natürlichen Tönen bis hin zu leicht grünlichen Einschlägen auch fast alles zu bieten. Und auch der Schwarzwert varriert.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Die Tonqualität ist leider ebenfalls nicht so, wie man es erwarten konnte. Zur Wahl stehen Stereo, Dolby Digital 5.1 und DTS 5.1, wobei die DTS-Spur die hörbar beste Fassung bietet. Aber auch die DTS-Spur ist nicht berühmt und bietet ganz sicher keinen Referenzton. Da hat man schon wesentlich besser klingende Live-Konzerte gehört. Andererseits ist der Ton auch wirklich nicht schlecht geraten. Die Front wirkt stets recht gut abgemischt und durchaus weiträumig. Es ist nur so, dass die Rücklautsprecher zu wenig eingebunden werden, richtige Live-Stimmung will daher nur stellenweise aufkommen. Hier haben andere Musik-DVDs bewiesen, wie wirklich gute Live-Abmischungen sich anzuhören haben.

Insgesamt bietet die DVD aber sicher zufrieden stellenden Ton. Wahrscheinlich wird der "Normal-User" mit dem Ton sogar hochzufrieden sein. Am Ende fehlt es jedoch ein bisschen an Dynamik und auch der Bass könnte durchaus noch besser sein.

   
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
       
Gesamtwertung:

Viel wurde auch im Nachhinein über die "Live 8"-Veranstaltung diskutiert. Haben die Künstler gar nur teilgenommen, um ihre CD-Verkäufe zu steigern? Hat Bob Geldof das Konzert gar nur zur Selbstvermarktung veranstaltet? Haben sich die dreisten Künstlern vielleicht sogar hinter der Bühne den Bauch am reichhaltigen Buffet vollgeschlagen? Das alles mögen mehr oder weniger (mit Betonung auf "weniger") berechtigte - teilweise auch schlicht saudumme - Fragen sein, eines kann man nicht leugnen: zumindest für einen Tag wurde Afrika wieder ins Blickfeld der Weltöffentlichkeit gerückt, aus dem der Kontinent in Folge anderer Weltprobleme schon verschwunden war.

Ob es was gebracht hat? - Schwer zu beurteilen, daher lassen wir das. Was der Käufer dieses Sets geboten bekommt, ist indes eindeutig: knappe zehn Stunden feinste Musik mit den größten Künstlern der heutigen Zeit: Will Smith, Madonna, Destiny´s Chield, Pink Floyd, Robbie Williams, Elton John, Paul McCartney, Green Day, Coldplay und Annie Lennox sind nur einige davon.

Die Einzelkonzerte von Rom, Berlin, Paris und Toronto gibt es übrigens separat käuflich zu erwerben - für deutsche Fans sicher eine gute Lösung, hat es doch fast keiner der Auftritte aus Deutschland auf dieses Set gebracht.

Man kommt aber auch nicht umhin, einen gewissen Größenwahnsinn der Macher feststellen. Der Coveraufdruck "3 Billions Viewers" ist natürlich schlichtweg lächerlich. Nur weil eine Sendung theoretisch in allen Ländern der Welt mit TV-Empfang zu sehen gewesen ist, bedeutet selbstverständlich nicht, dass auch alle Menschen in diesen Ländern zugesehen, der Marktanteil und die Reichweite also 100% betragen hätten. Das wäre das gleiche, als würde man sagen, "RTL aktuell" hätte jeden Abend 75 Millionen Zuseher, nur weil theoretisch fast jeder Deutsche diese Sendung sehen könnte.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

11. September

(RC 2 )
 

187 - Eine Tödliche Zahl

(RC 2 )
 

24 - Season One

(RC 2 )
 

Air Force One

(RC B )
 

Air Force One

(RC 1 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de