Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  115 Leser online

 
     

Revenge of the Warrior

ungeschnittene Fassung

  

Getestet von Christian Auth

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 25.01.2007
Im Handel ab: 07.12.2006
   
Deutscher Titel: Revenge of the Warrior
Originaltitel: Tom yum goong
Land / Jahr: Thailand 2005
Genre: Action
   
Regie:  Prachya Pinkaew
Darsteller:  Tony Jaa , Petchtai Wongkamlao , Bongkoj Khongmalai , Xing Jing , Nathan Jones
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (DTS 5.1), Deutsch (Dolby Digital 5.1), Thailändisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 20
Laufzeit: 86 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: E-M-S New Media AG
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-AX4i (THX Select2, Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
DVD-Player: Panasonic DMR-E 65 (Dolby Digital, DTS, DVD Video, via HDMI)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI)
Lautsprecher: Canton LE 109, LE 105, LE 102, AS 30


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Kham verfolgt eine Bande skrupellose Tierhändler, die seiner Familie zwei kostbare Elefanten gestohlen haben bis nach Sydney, Australien. Er muss die Elefanten wiederfinden, um die Ehre seiner Familie zu retten.
In der für ihn fremden Welt kann er jedoch nur überleben, wenn er selbst zum erbarmungslosen Kämpfer wird. Mit eisernen Fäusten steht er allein gegen einen schier übermächtigen Gegner...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Wie man es von E-M-S kennt, wird immer versucht, die DVD mit reichlich Bonusmaterial zu füttern. Bei dieser Scheibe ist das aber nur bedingt der Fall. Allerdings muss erwähnt werden, dass es sich hier um die abgespeckte Version handelt. Für ein paar Euro mehr gibt es die Doppel-DVD Edition mit wesentlich mehr Extras, aber wie gesagt, auch für weniger Geld gibt es was geboten. Darunter fallen einige Trailer von anderen Filmen diesen Genres, Texttafeln mit Biografien, Interviews mit Cast & Crew, sowie der deutsche Kinotrailer, der thailändische Originaltrailer und ein deutscher TV-Spot. Die Interviews sind zwar recht kurz, dafür aber deutsch synchronisiert. Wer mehr will greift zur Deluxe-Version.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend)
     
Gestaltung:

Die Menügestaltung verkörpert zwar keine grafische Offenbarung, zeigt sich aber sehr übersichtlich und leicht bedienbar. Sogar die "Return-Taste" der Fernbedienung findet hier endlich ihre Berufung und lässt den Benutzer mit einem Tastendruck ins vorherige Menü zurückkehren. Das ist sehr selten, die meisten DVDs verweigern diese Navigationsmöglichkeit. Die Kapitelanwahl ist sehr verständlich und mit bewegten Bildern versehen, was die Suche nach bestimmten Szenen sehr vereinfacht. Das Hauptmenü ist mit Filmausschnitten und Hintergrundmusik untermalt. Alle anderen Sub-Menüs, mit Ausnahme der Kapitelwahl sind hingegen statische Bilder. Musikalische Begleitung haben sie aber alle. Über die Grafik lässt sich streiten, alles andere ist Top.

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

Hochglanzpolierte Hollywoodkost darf man bei "Revenge of the Warrior" leider nicht erwarten. Die Aufnahmetechnik hinkt in Thailand noch deutlich hinterher. Das Bild ist dementsprechend kein wirklicher Augenschmaus. Die Schärfe schwank zwischen gut und leicht matschig. Gleiches gilt für den Kontrast, der zeigt sich zwar überwiegend auf gutem Niveau, doch szenenabhängig zeigen sich auch hier leichte Schwächen. Die Farben sind den gesamten Film über recht kräftig. Bildrauschen ist pausenlos präsent und drängt sich phasenweise auffällig in den Vordergrund.

Auch in Thailand versucht man sich mittlerweile mit Farbfiltern und anderen bildbeeinflussenden Maßnahmen einen eigenen Look zu verschaffen. Dies führt in einigen Szenen zu einem sehr überstrahlten Bild, in anderen Passagen erkennt man an den Bildrändern eine deutliche Unschärfe. Dieser Effekt erinnert eher an vorgefertigte Bildeffekte handelsüblicher Videoschnittprogramme. In die Wertung fliest diese Erkenntnis aber nicht mit ein. Verschmutzungen, beispielsweise Dropouts sind nur selten zu sehen. Die Kompression leistet sich aus normalen Betrachtungsabstand keine sichtbaren Fehler.

     
Wertung:
   (ausreichend - befriedigend)
   
Tontest:

Sowohl die DTS-, als auch die Dolby Digital Version klingen sehr dynamisch, unterschiede sind nur sehr gering wahrzunehmen. Die DTS-Spur verhält sich noch etwas druckvoller. Die thailändische Originalversion klingt hingegen bedeutend zurückhaltender. Sicher wurde hier seitens E-M-S etwas nachgeholfen der deutschen Spur den nötigen Pfeffer einzuhauchen. Klanglich gesehen keine schlechte Idee. Leider gibt es aber sonst wenig Positives zu berichten. Surroundeffekte sind praktisch nicht vorhanden. In der Verfolgungsjagd (24 Min.) tönen die Effekte nur hörbar aus den vorderen Kanälen. Direktionale Soundeffekte hätte man hier in großen Mengen platzieren können. Auch in der 16. Filmminute (Bootverfolgung) hätte man sich mit Effekten bis zum Umfallen austoben können. Mitunter hat man aber auch das Gefühl das Effektgeräusche generell sehr dumpf klingen, Musik hingegen aber klar und deutlich. Wie bei der Bildqualität macht sich auch hier die Herkunft des Films bemerkbar. Die Dialoge klingen gut, aber nicht perfekt. In anbetracht eines solchen Films hätte man gerne mehr erwartet.

   
 
Wertung:
  (ausreichend)
       
Gesamtwertung:

Bild- und Tontechnisch sollten hier keine Wunder erwartet werden. Man merkt recht deutlich welchen Ursprung "Revenge of the Warrior" hat. Der Film an sich punktet mit atemberaubenden Kampfszenen, die selbst Skeptiker überzeugen. Die Story und besonders die Dialoge sind aber teilweise mehr als albern. Aber wer guckt schon deshalb einen solchen Film! Liebhaber sollten für einen geringen Aufpreis auf jeden Fall zur Doppel-DVD greifen.

       
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Der 13te Krieger

(RC 2 )
 

Mad Max 2

(RC B )
 

Ong-Bak

(RC 2 )
 

Ong-Bak - Special Edition

(RC 2 )
 

Star Wars: Episode III

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 1
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de