Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  113 Leser online

 
     

I Spy

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 

 

DVD-Daten:

Review Datum: 23.04.2003
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 11.03.2003
   
Deutscher Titel: I Spy
Originaltitel: I Spy
Land / Jahr: USA 2002
   
Regie:  Betty Thomas
Darsteller:  Eddie Murphy , Owen Wilson , Famke Janssen , Malcolm McDowell
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph) & 4:3 Vollbild (Pan & Scan)
Tonformat: Englisch Dolby Digital 5.1, Französisch Dolby Digital 2.0 Surround, Kommentar Dolby Digital 2.0 Surround
Untertitel: Englisch, Französisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Zettelchen mit Kapitelübersicht
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 28
Laufzeit: 97 Minuten
TV Norm: NTSC
FSK: keine FSK Freigabe, sondern PG-13
Regional Code: Code 1
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Columbia Tristar Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Der eher dusselige Agent Alex Scott soll gemeinsam mit Profi-Boxer Kelly Robinson, dessen Box-Crew als Tarnung für die CIA dient, in Budapest einen gestohlenen Kampf-Jet der US-Armee wiederbeschaffen...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Auch was die Bonusausstattung betrifft, haben wir es hier mit einer äußerst mittelmäßigen DVD zu tun. Neben einem Audiokommentar gibt es noch vier Featurettes ("Cloak and Camouflage", "Gadgets and Gizmos", "Schematics and Blueprints" und "The Slugafest") von jeweils etwa fünf Minuten Länge.
Abschließend stehen noch Trailer zu älteren und neueren Columbia-Filmen auf dem Programm, erfreulicherweise stehen alle bis auf einen in anamorphem Widescreen und mit 5.1-Ton zur Verfügung.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend)
     
Gestaltung:

Die Menügestaltung kann wie der Rest der DVD als allerhöchstens befriedigend bezeichnet werden. Einfallslose Gestaltung und billige Animation kennzeichnen dieses Menü.
Traurig aber wahr - hierzu gibt es nicht mehr zu sagen...

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Langsam treibt es Columbia ein bisschen zu weit, was die Bildqualität brandneuer Filme betrifft. Seit "Spider-Man" ist es offensichtlich - Columbia scheint alls daran zu setzen, dass die Erstveröffentlichungen eine möglichst schlechte Bildqualität haben. Gerade noch so gut, dass sich "Joey Sixpack" (Ottonormalo) damit abfindet, aber schon so schlecht, dass Heimkino-Freaks geradezu zum Kauf der wenige Monate später folgenden "Superbit"-DVD gezwungen werden. Und diese Taktik scheint - leider - aufzugehen...

Reichten bei "Spider-Man" und "xXx" die zahlreichen Extras bereits aus, um Platz für die Bilddatenrate wegzunehmen, so musste sich Columbia im Falle von "I Spy" etwas anderes einfallen lassen - denn Extras gibt es hier quasi keine. So kam man auf die Idee, doch gleich noch die 4:3-Version mit auf die DVD zu bannen. Und wieder einmal haben die Strategen bei Columbia obsiegt - durch das zweimalige Vorhandensein des Filmes musste die Datenrate für Bild- und Ton auf knapp 4,3 MBit/ sek verringert werden. Zieht man jetzt noch die drei Tonspuren ab, so bleiben für das Bild glorreiche 3,5 MBit/ sek übrig.

Dementsprechend mies sieht dann auch das Bild aus. Wenig Detailschärfe, ein nur befriedigender Kontrast, starke Unruhe bei Kameraschwenks und Bewegungen im Bild, Treppchenartefakte und Flimmern - tolle Leistung, Columbia.
Hinzu kommt das Grundrauschen des Bildes, das in Kombination mit den anderen Mängeln des Bildes zu einem ausgesprochen "dreckigen" Look des Bildes beiträgt. So ein Look mag bei Filmen wie "A.I." oder "Minority Report" angebrachtes Stilmittel sein, bei "I Spy", einer Komödie, wirkt dieser Look jedoch äußerst deplaziert, weil deprimierend.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Einzig beim Ton gibt es wenig Anlass zur Kritik. Der Soundtrack gefällt durch die für eine Actionkomödie angemessene Nutzung der Surroundkanäle, die mit Umgebungsgeräuschen und gelegentlichen Surroundeffekten belegt werden.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

Vom Kauf dieser DVD muss leider abgeraten werden. Technisch, vor allem was das Bild betrifft, ist diese DVD für einen Film aus 2002 eine mittlere Katastrophe.
Da außerdem noch keine wirklich interessanten Extras geboten werden - vielleicht abgesehen vom Audiokommentar - sollte man gleich auf die bestimmt kommende "Superbit"-DVD warten.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Austin Powers 2

(RC 2 )
 

Austin Powers 2

(RC 1 )
 

James Bond - Der Spion der mich liebte

(RC 2 )
 

Spy Game

(RC 2 )
 

Spy Kids

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de