Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  122 Leser online

 
     

Brother

Aniki, mon frère

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 20.09.2001
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 20.8.2001
   
Deutscher Titel: Brother
Originaltitel: Brother
Land / Jahr: USA/ F/ GB/ Japan 2000
   
Regie:  Takeshi Kitano
Darsteller:  Takeshi Kitano , Omar Epps , Masaya Kato , Kuroudo Maki ,
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Englisch DD 5.1
Untertitel: Englisch für Hörgeschädigte
       
Menü: interaktives Menü
Booklet: ja
Verpackung: Amaray Box (transparent)
Kapitel: 21
Laufzeit: 108 Minuten Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 18 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: VCI
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Aus Japan geflüchtet, als Yakuza entehrt, landet der Gangster Yamamoto (Kitano) in L.A., wo auch sein Bruder Ken und dessen Gang leben.
Kaum angekommen, hat er schon wieder Ärger am Hals. Bereits am ersten Abend legt er sich mit einer Gang an und löscht sie nach dem Streit kurzerhand aus.
Dem Englischen nicht mächtig, kennt Yamamoto nur eine Sprache – die der Gewalt.
Mit brutalster Gewalt gelingt es ihm aus der 3-Mann-Gang seines Bruders ein richtiges Syndikat aufzubauen. Mittel der Expansion ist der Mord...
Doch bald macht sich Yamamoto die falschen Leute zum Feind. Die alteingesessene Mafia hat es nun mal nicht gern, wenn man ihr das Wasser abgräbt.
Genauso schnell wie Yamamoto die Gang aufgebaut, ist sie durch seine Methoden auch schon wieder an den Abgrund geführt worden... am Ende sterben alle – bis auf einen....

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Bei der Extraausstattung lässt sich der Hersteller nicht lumpen – den Anfang macht eine 2-minütige Featurette, die im Grunde ein inhaltlich wertloser EPK-Trailer ist.
Viel interessanter ist da schon die folgende, etwa 48 Minuten lange Dokumentation über den Regisseur, Hauptdarsteller und Produzenten Takeshi Kitano.
Weiters gibt es etwa 15 Minuten an Interviews mit den Hauptdarstellern und 5 Minuten Behind-the-Senes-Footage. Auch der obligatorische Kinotrailer darf nicht fehlen.
Alles in allem eine mehr als befriedigende Ausstattung – auch wenn ein Audiokommentar oder Deleted Scenes nicht schlecht gewesen wären.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend - gut)
     
Gestaltung:

Leider kann sich die Menügestaltung nicht im Gleichschritt zu den übrigen Kategorien gesellen – denn mehr als ein Substandard-Menü wird einfach nicht geboten. Zumindest anamorph abgetastet und mit Musik unterlegt wurde es – ansonsten lediglich Durchschnitt.

     
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
     
Bildtest:

Was der kleine britische Independent-Anbieter „Video Collection International“ da auf die Beine gestellt hat, verdient Anerkennung. Dieser Transfer steht dem eines Majorstudios in Nichts nach. Die Schärfe ist tendenziell sehr gut, allerdings mit dem Problem, dass ein paar Szenen leicht überschärft wirken.
Die Farben werden prachtvoll wiedergegeben – einfach hervorragend. Das Rauschverhalten ist nicht ganz so perfekt – ein in begrenzten Maßen vorhandenes Hintergrundflächenrauschen ist fast die ganze Zeit über evident.
Hin und wieder sind auch leichte Ansätze von Treppchenartefakten festzustellen, die sich allerdings in sehr erträglichen Grenzen bewegen.
Auch der Kontrast und Schwarzwert sind ohne Mängel. Meine Hochachtung an diesen Independent-Anbieter.

     
Wertung:
   (gut - sehr gut)
   
Tontest:

Der Soundtrack ist ebenfalls äußerst gut gelungen. Um nicht zu sagen: perfekt. Erwartet man von einem Film wie „Brother“ normalerweise keine sonderlichen tonalen Leistungen, so wird man hier angenehm überrascht. Insgesamt ein zurückhaltender Track, kann er doch mit einer Vielzahl von sehr gut platzierten Surroundeffekten überzeugen.

   
 
Wertung:
  (sehr gut)
       
Gesamtwertung:

Insgesamt eine DVD, die zur oberen Kategorie gehört. Technisch mehr als nur in Ordnung, können auch die Extras durchwegs gefallen. Auch der Film selbst ist einfach nur genial. Ob und wann eine deutsche DVD dieses Filmes in Planung ist, entzieht sich unserer Kenntnis. Ursprünglich für Herbst 2001 vorgesehen, ist zur Zeit kein Veröffentlichungstermin in Sicht.

       
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Bärenbrüder

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de