Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  127 Leser online

 
     

Battle Royale II

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 07.06.2004
Verleihfenster: 04.05.2004
Im Handel ab: 24.08.2004
   
Deutscher Titel: Battle Royale II
Originaltitel: Batoru rowaiaru II: Chinkonka
Land / Jahr: J 2003
Genre: Action
   
Regie:  Kenta Fukasaku
Darsteller:  Tatsuya Fujiwara , Natsuki Kato , Yuma Ishigaki , Ai Iwamura , Mitsuru Murata , Masumi Tooyoka , Takeshi Kitano , Ai Maeda , Shûgo Oshinari , Ayana Sakai , Riki Takeuchi , Aki Maeda , Aja Munetaka Aoki , Riasu Arama
       
Bildformat: 1,78:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (DTS 5.1), Deutsch (Dolby Digital 5.1), Japanisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box (mit doppeltem DVD Einleger)
Kapitel: 18
Laufzeit: 127 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: keine Jugendfreigabe
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer und DVD 5 / Single Layer
Anbieter: Kinowelt Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Drei Jahre nach der ersten "Battle Royale" ist der Überlebende Shuya Nanahara ein international bekannter Terrorist, der allen Erwachsenen den Krieg erklärt hat. Sein Ziel: Die Abschaffung des BR-Gesetzes, das es der Regierung ermöglicht, Kinder und Jugendliche für perverse Spiele um Leben und Tod mediengerecht zu missbrauchen. Nanaharas Terrorgruppe "The Wild Seven" verübte bereits eine Reihe von opferreichen Anschlägen.

Die Regierung reagiert mit einem neuen Programm namens "Battle Royale 2" und schickt 42 Schüler, die Nanahara und seine Schar in ihrer Inselfestung angreifen sollen. Nur wenige von ihnen überleben die ersten Hinterhalte der Terroristen, bevor Nanahara erkennt, dass es sich um Jugendliche handelt, die sein früheres Schicksal teilen. Er befreit sie von den explosiven Halsbändern und überzeugt sie, gemeinsamen gegen die Erwachsenen und das BR-Gesetz vorzugehen.

Als die Regierung die Insel stürmen lässt, stoßen die Soldaten auf erbitterten Widerstand der Terroristen und einiger Schüler...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

- Hinter den Kulissen: Ganz dem Titel folgend, findet man hier gut 38 Minuten an unkommentierten Aufnahmen vom Set. Zwischendurch geben die Darsteller auch immer wieder kurze Statements ab, die selbstverständlich in Deutsch untertitelt worden sind.
- Krieg und Kampf: Statements: Hier geben Cast & Crew ihre ganz persönlichen Sichtweisen zum Thema Krieg und Kampf bekannt.
- Kameratest
- Aufnahme der Filmmusik: Die Warschauer Philharmonie: Elf Minuten dauert diese Featurette von den Aufnahmen der Musik in Polens Hauptstadt Warschau. Wobei der Ausruck Featurette fast schon zuviel ist, denn es handelt sich im Grunde um einfache, unkommentierte Aufnahmen.
- In Gedenken an Kinji Fukasaku: Knapp vier Minuten wird hier des verstorbenen japanischen Regisseurs des ersten Teils gedacht.
- Alternative Pianoszene
- Die Gala und das Orchester: Freunde von klassischer Musik werden dem knapp 18-minütigen Mitschnitt eines Konzertes in Tokio sicher einiges abgewinnen können. Neben Klassikern wie dem Radetzkymarsch wird vor allem die monumentale Musik von "Battle Royale II" gespielt. Scheinbar handelt es sich dabei um ein Konzert zu Ehren des verstorbenen Kinji Fukusaku.
- Ansprache zu Kinji Fukasakus Geburtstag: Kinji Fukasakus Sohn führt durch eine Gedenkfeier anlässlich des Geburtstags seines verstorbenen Vaters.
- Die Premiere: Hier bekommt man gute zwölf Minuten Aufnahmen und Eindrücke von der Weltpremiere des Filmes im Juli 2003 geboten.
- Hinter den Kulissen von Battle Royale 1: Auch hier bekommt man ein weiteres Mal unkommentierte Aufnahmen vom Set, diesmal zu Teil eins, geboten. Die Laufzeit beträgt ungefähr sechs Minuten.
- Trailer und TV Spots
- Trailer zu anderen Filmen aus dem Kinowelt-Programm.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend)
     
Gestaltung:

Die Menügestaltung könnte wesentlich besser sein, da leider nur das Hauptmenü und die Menüübergänge animiert und mit Ton unterlegt worden sind. Der Rest des Menüs besteht nur aus Standbildern, was vor allem bei der Kapitelanwahl schade ist. Mit einem bisschen mehr Einsatz hätte man ein hervorragendes, durchgängig animiertes Menü realisieren können. Die Gestaltung lehnt sich sehr an das Coverdesign an, was im Sinne eines einheitlichen Erscheinungsbildes des Gesamtprodukts auch gut ist.

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

Als heftigste Kritiker der Kinowelt-DVD von Teil eins stehen wir nicht an, Kinowelt für die technische Umsetzung von Teil zwei zu loben. Dies betrifft vor allem auch den Vergleich zur bereits länger erhältlichen Hongkong-DVD von Universe Laser. Denn im Gegensatz zum Vorgänger, kann "Battle Royale II" in der deutschen Umsetzung die asiatische DVD sichtbar schlagen. Dies betrifft vor allem die Detailschärfe, die bei der deutschen DVD ausgeprägter und besser ausfällt als beim asiatischen Pendant. Auch Besitzer eines Projektors und eines Progressive Scan-fähigen DVD-Players können sich freuen - weist die deutsche DVD doch nicht den Mastering-Mangel der RC3-DVD auf, bei der das Progressive-Flag falsch gesetzt wurde.

Doch es ist dennoch nicht alles Gold, was glänzt. Aber durchaus Silber, weshalb das kein Grund für Ärger ist. Zwar mag das Schärfeverhalten besser sein als bei der asiatischen DVD von Teil zwei - und selbstverständlich ist sie auch um Hauslängen besser als bei den DVDs vom ersten Teil - dennoch ist die Bildschärfe "nur" als gut zu bezeichnen. Stellenweise wirkt das Bild nämlich eine Spur zu weich und wenig detailreich.

Auch der Kontrast liegt auf gutem, aber eben nicht sehr gutem Niveau. Stellenweise mag das Bild vielleicht ein wenig zu hell und fast milchig wirken, insgesamt erfreut das Ergebnis dennoch.

Wie schon bei "Battle Royale" ist die Farbgestaltung von verschiedenen Grundtönen geprägt. Einige Szenen sind in tiefes Blau getaucht, andere erstrahlen eher in sattem Grün. Stellenweise tendiert das Bild auch in Richtung Lila. Poppig bunte und fröhliche Farben braucht man jedoch nicht zu erwarten - insgesamt hinterlässt der Film auch von den Farben her eher einen düsteren und bedrohlichen Eindruck.

Bildrauschen ist so gut wie keines auszumachen. Ebensowenig weist der Transfer Defekte wie Drop Outs auf.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Wie bereits der erste Teil hat auch "Battle Royale II" einen wirklich guten Soundtrack zu bieten - doch im Gegensatz zum ersten Teil trifft dies nun auch auf die deutsche Spur zu. Teilweise fantastische Ergebnisse kann auch erzielen, wer - soweit sein Receiver Dolby Digital EX bzw. DTS ES kann - per Hand auf EX bzw. ES umschaltet. Denn obwohl der Soundtrack nicht in EX-abgemischt wurde, klingt der Soundtrack mit aktivierter EX-Schaltung noch eine Spur besser, was sich vor allem in den Actionszenen bemerkbar macht. Zwischen DTS und Dolby Digital bestehen so gut wie keine hörbaren Unterschiede.

In vielen Szenen hat der Soundtrack auch geschickt gesetzte Surroundeffekte zu bieten, so zum Beispiel im zweiten Kapitel, wenn der Lehrer wahlweise und je nach Perspektive aus den Front- oder den Rücklautsprechern ertönt - ein geradezu grandioses Spiel mit den Fähigkeiten, die digitaler Mehrkanalton bietet.

Andereseits findet man auch einige Stellen, in denen der Ton sehr stark auf die Front konzentiert ist. Dies betrifft vor allem eher ruhige Szenen, die jedoch durchaus ab und an die Möglichkeit für eine Einbindung der Rücklautsprecher - zum Beispiel durch Umgebungsgeräusche - bieten würden.

In den zahlreichen Actionszenen wiederum versteht es der Ton eine ausgeprägte Räumlichkeit entstehen zu lassen. Besonders in diesen Szenen meldet sich auch der Basskanal ordentlich zu Wort und unterlegt die Tonkulisse mit dem entsprechenden Druck.

Die Synchronisation ist wesentlich besser gelungen als bei "Battle Royale". Es würde uns freuen, wenn unsere damalige harsche Kritik an der Synchro dazu beigetragen hätte...

   
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
       
Gesamtwertung:

An die filmische Qualität seines Vorgängers reicht "Battle Royale II" mit Sicherheit nicht heran. Vielmehr haben wir es mit einem soliden Actionfilm zu tun, der vage auf den Geschehnissen des ersten Teils basiert. Vor allem eines zählt hier: Action, Action und noch einmal Action. Der Gewaltlevel kommt dabei natürlich nicht zu kurz. Im Gegensatz zum ersten Teil wird der Nachfolger von Kinowelt jedoch vollkommen ungeschnitten herausgebracht. Ja, der Film wurde sogar offiziell von der FSK freigegeben und kann somit nicht einmal indiziert werden. Dies ist bemerkenswert, da die Gewaltdarstellung in Teil zwei härter und häufiger ist als beim Vorgänger. Ein Grund dafür könnte jedoch sein, dass die Gewalt in "Battle Royale II" in einem anderen Kontext steht und daher als weniger gefährlich eingestuft worden ist.

Nichtsdestotrotz hat "Battle Royale II" einige gute Szenen aufzuweisen und ist sicherlich mehr als genießbar. Als Beispiel lässt sich hier die der Anfangssequenz von "Der Soldat James Ryan" nachempfunde Landung der Schüler auf der Insel anführen.

Vor allem ist der Film genießbar wenn man ihn sich auf dieser Kinowelt-DVD ansieht, die wirklich anständig geworden ist und wenig Anlass zur Kritik gibt. Die Extras wurden von der asiatischen DVD übernommen und fallen durchaus reichhaltig aus. Dass darüber hinaus auch noch die ungeschnittene Fassung ihren Weg auf diese DVD gefunden hat, ist nur noch das Tüpfelchen auf dem I, um diese DVD zur klaren Empfehlung werden zu lassen.

       
 
Wertung:
  (gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Casino Royale

(RC 2 )
 

Casino Royale

(RC 0 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 2
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de