Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  115 Leser online

 
     

Zum Ausziehen verführt

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 02.10.2006
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 14.09.2006
   
Deutscher Titel: Zum Ausziehen verführt
Originaltitel: Failure to Launch
Land / Jahr: USA 2006
Genre: Komödie
   
Regie:  Tom Dey
Darsteller:  Matthew McConaughey , Sarah Jessica Parker , Zooey Deschanel , Kathy Bates
       
Bildformat: 2,40:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Türkisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Türkisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 13
Laufzeit: 92 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 6 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Paramount Pictures Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Matthew McConaughey spielt einen Schönling, der zwar schon dreißig, jedoch trotzdem noch das Leben im Hotel Mama genießt. Warum ausziehen, wenn man sich stattdessen auch von den Eltern verwöhnen lassen kann? Doch dann lernt er seine Traumfrau kennen. Aber Frauen stehen nun mal nicht auf 30jährige Mama-Söhnchen. Zum Glück helfen ihm seine Eltern bei der Eroberung der Traumfrau. Ist das Ganze etwa eine ausgemachte Sache? Wollen seine Eltern ihn etwa loswerden?

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Der Umfang der Extras ist komödientypisch verbesserungsfähig, deckt aber ein zufrieden stellendes Pensum ab. So gibt es eine zwölfminütige Featurette über den Cast des Films, das zudem als Making Of dienen soll. Des Weiteren gibt es eine ebenfalls zwölf Minuten lange Featurette über die Thematik des Films, in der Beispiele noch zu hause lebender Erwachsener gezeigt werden.

"Dating im Neuen Jahrtausend" thematisiert das "moderne" Dating, wobei hier der Schwerpunkt des Internet-Datings im Mittelpunkt steht. Das 14-minütige Moviefone.com-Feature ist ein Interview zwischen dem Hauptdarsteller und dessen Filmvater, wobei die Fragen zum Teil von ganz normalen Personen stamen.

Die durchschnittlichen Extras werden von einer sechminütigen Featurette abgerundet, in der der Wettbewerb thematisiert wird, der passend zum Film veranstaltet wurde. Schließlich gibt es noch einen Kinotrailer.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend)
     
Gestaltung:

Das Menü macht zunächst einen sehr ordentlichen Eindruck, der sich dann aber auch schnell relativiert. So ist das Hauptmenü mit netten Animationen und Filmausschnitten versehen, doch sämtliche Untermenüs haben nur biedere Standbilder verpasst bekommen. Auch Hintergrundmusik gibt es nur im Hauptmenü, sodass letztlich nur ein durchschnittlicher Eindruck überwiegt.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Der Bildtransfer ist gut aber bei weitem nicht perfekt. Schon in den ersten Filmminuten fallen diverse kleinere Mängel auf, die den Eindruck etwas trüben. So ist der Kontrastumfang etwas zu hoch, sodass helle Flächen zum Überstrahlen neigen und in dunklen Szenen Details oft nicht mehr zu erkennen sind.

Schärfetechnisch ist das Gebotene ebenfalls durchwachsen. Oft könnte das Bild mehr Detailschärfe vertragen, andererseits sehen viele Szenen auch fast schon zu scharf aus, wobei Doppelkonturen nicht auffallen. Die Farben gehören zu den positiven Eindrücken, denn sie werden sehr satt und natürlich dargestellt.

Etwas unschön ist das Rauschverhalten bzw. die Körnigkeit des Bildes. Durch sie wirkt das Bild etwas unsauber und zum Teil unruhig. Gelegentlich sind leichte Nachzieher auszumachen. Die Kompression macht keine größeren Probleme und lässt nur hin und wieder sehr dezente Artefakte erkennen.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Der Sound kommt relativ unspektakulär daher, was für eine Komödie zwar nicht untypisch ist, aber auch keine Entschuldigung darstellt.
Die meiste Zeit dominieren Dialoge das Geschehen, die sehr gut verständlich über den Center-Lautsprecher wiedergegeben werden. Musik ertönt ausschließlich aus den Front-Lautsprechern, sodass die Chance mit ihr etwas Räumlichkeit zu schaffen leider auch vertan wird.

Die hinteren Lautsprecher werden dennoch immer wieder genutzt, zum Beispiel beim Paintballspiel, wo eine enorme Räumlichkeit geschaffen wird. Effekte kann man dennoch an einer Hand abzählen, doch diese werden dann überzeigend wiedergegeben.

   
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
       
Gesamtwertung:

"Zum Ausziehen verführt" ist eine typische Romantikkomödie mit den üblichen Verdächtigen. Die DVD-Umsetzung ist solide, sie bietet sowohl nette Extras als auch eine zufrieden stellende Technik. Fans von solchen Komödien können deshalb beruhigt zugreifen.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Agent 00

(RC 2 )
 

Bis zum letzten Mann

(RC 2 )
 

Denn zum Küssen sind sie da

(RC 2 )
 

Down with Love - Zum Teufel mit der Liebe

(RC 2 )
 

Ein Chef zum Verlieben

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de