Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  184 Leser online

 
     

True Lies - Special Edition

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Anmerkung: Das Amaray-Case steckt in einem Pappschuber
Review Datum: 19.04.2005
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 19.04.2005
   
Deutscher Titel: True Lies - Wahre Lügen
Originaltitel: True Lies
Land / Jahr: USA 1994
Genre: Action
   
Regie:  James Cameron
Darsteller:  Arnold Schwarzenegger , Jamie Lee Curtis , Bill Paxton , Tia Carrere , Charlton Heston , Art Malik , Eliza Dushku , Grant Heslov , Marshall Manesh , James Allen , Dieter Rauter , Jane Morris , Katsy Chappell , Crystina Wyler , Ofer Samra , Paul Barselou , Charles A. Tamburro , Jean-Claude Parachini , Uzi Gal , Majed Ibrahim
       
Bildformat: 2,20:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (DTS 5.1), Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 18
Laufzeit: 135 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Kinowelt Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Harry Tasker führt schon seit 15 Jahren ein gefährliches Doppelleben. Seine Frau Helen glaubt, mit einem spießigen Computervertreter verheiratet zu sein, in Wahrheit ist ihr Gatte jedoch ein internationaler Top-Agent.

Als Helen ihr ödes Eheleben satt hat und zudem unter merkwürdigen Umständen in einen höchst brisanten Fall hineingezogen wird, ist Tasker gleich zweifach gefordert: im Kampf gegen skrupellose Atomterroristen und um seine Frau...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Die Interviews mit Cast & Crew dauern knappe 15 Minuten und erlauben Arnold Schwarzenegger, Jamie Lee Curtis und James Cameron je etwa fünf Minuten über den Film und die Dreharbeiten zu sprechen. Knappe fünf Minuten laufen auch die "Eindrücke von der Premiere", die kurze Aufnahmen vom roten Teppich anlässlich der Weltpremiere von "True Lies" zeigen. Weiter gibt es ein Making Of mit knapp 23 Minuten Laufzeit. Dieses wird von Jamie Lee Curtis moderiert und präsentiert Ausschnitte aus dem Film, Aufnahmen vom Set und Interviews. Ein Teil der Dokumentation beschäftigt sich auch etwas genereller mit Arnold Schwarzenegger bzw. James Cameron. Trotz der eher auf Werbung ausgelegten Machart lassen sich durchaus einige interessante Informationen mitnehmen. Die restlichen Extras umfassen eine Fotogalerie, Produktionsnotizen auf Texttafeln sowie verschiedene Trailer.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend - befriedigend)
     
Gestaltung:

Es ist schön zu sehen, dass Kinowelt selbst bei Budget-Titeln nicht auf ein ansprechendes Menü verzichtet. Das Hauptmenü wurde animiert und mit Ton unterlegt und sehr passend im Agentenstil gestaltet. Auch die Übergänge zwischen den Menüs wurden sehr nett designt. Dass die Untermenüs nur mehr in Standbildform daherkommen, können wir aufgrund des niedrigen Kaufpreises auf jeden Fall verkraften.

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

Die fest eingebrannten englischen Untertitel in den arabisch gesprochenen Szenen zeigen eindeutig, dass Kinowelt Zugriff auf ein internationales Master gehabt haben muss. Der Product Manager hat dies überdies noch bestätigt und als Ursprung dieses Transfers die Firma von James Cameron, Lightstorm Entertainment, angegeben. Etwas überraschend ist daher, dass das Bildformat nicht jenem der australischen DVD von Universal entspricht, sondern am rechten Rand aufgrund des 2,21:1er Formats ein bisschen Bildinhalt vermissen lässt. Überraschend, weil das Bild sonst in praktisch allen Aspekten dem der eben schon angesprochenen RC4-Ausgabe entspricht - womit auch die meisten Ausführungen über die Bildqualität für die RC4 zutreffend sind. Damit können die Käufer der deutschen Erstauflage von VCL diese im Grunde zerbrechen und wegwerfen - denn mehr als ein bis zwei Euro wird es für diese nicht mehr geben.

Das Bonusmaterial und die zusätzliche, unnötige, Ton-Spur spielen dem Bild aber hart mit. Nach Abzug sämtlicher Tonspuren stehen für das Bild durchschnittlich gerade einmal 4,0 Mbit/Sek. zur Verfügung - ein Wert, der sonst nur von Sony Pictures-DVDs erreicht wird, wobei selbst diese DVDs mittlerweile zumeist eine höhere Bilddatenrate bieten. Die australische DVD von Universal hat - nur zum Vergleich - eine durchschnittliche Bilddatenrate von komfortablen 6,5 Mbit/Sek., was sich letztlich in einer feineren Schärfedarstellung bemerkbar macht. Die deutsche DVD wirkt eine Spur weicher und weist außerdem gelegentlich leichte Bewegungsunschärfen auf. Insgesamt ist das Schärfeverhalten dennoch zufrieden stellend. Hingewiesen sei noch auf die in einigen Szenen bemerkbaren Doppelkonturen an den Kanten als Zeichen von Edge Enhancement.

Recht gut gelungen ist das Rauschverhalten. Nur stellenweise bietet das Bild einige verrauschte Momente - am Anfang unter Wasser, gegen Ende beim Angriff der Harrierjets auf die Brücke. Die meiste Zeit über aber erscheint das Bild rauscharm - was ja in Anbetracht des Alters auch keine Selbstverständlichkeit ist.

Was die Farben betrifft, so muss trotz der guten Werte auch gesagt werden, dass Gesichter ab und an leicht ins Pinkfarbene gehen, was etwas an der sonst durchaus vorhandenen Natürlichkeit der Farben kratzt. Wobei - ebenfalls stellenweise - gewisse Farbtöne das Geschehen dominieren. So sind einige Szenen in Blau getaucht - generell bietet "True Lies" aber recht angenehme und kräftige Farben.

Auch der Kontrast ist weitgehend ohne Probleme. Allenfalls ein leichter, wirklich nur leichter, Ansatz zum Überstrahlen heller Flächen lässt sich ausmachen. Als Beispiel sei hier die Tango-Szene am Anfang des Films geeignet, bei der man im Hintergrund die Leuchten an den Wänden als Ansatzpunkte heranziehen kann. An anderen Stellen kommt der gegen die Sonne gefilmte Hintergrund leicht überstrahlend herüber. Die australische DVD weist die gleichen Merkmale auf. Ansonsten bietet der Kontrast aber wirklich gute Werte. Beim Anflug auf Washington am Anfang des Films lässt sich außerdem ein nicht immer perfekter Schwarzwert erkennen. Aber auch dieses Problem ist marginal und beeinträchtigt den Filmgenuss nicht wirklich.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

"True Lies" war einer jener Filme, die den Autor dieser Review vor etwa zehn Jahren - damals noch im frühjugentlichem Alter - dazu veranlasst haben, sich ein Dolby Surround-Set zu besorgen. Vielmehr war es sogar explizit dieser Film, der diesen Entschluss - nachdem der Film über die elterliche Stereoanlage in Dolby Surround "Probe gehört" worden war - endgültig verfestigt hatte. Seit damals ist viel Zeit vergangen, mittlerweile leben wir - auch was den Ton betrifft - in einer ganz anderen Welt. Das merkt man auch, wenn man den Ton heute über eine mittlerweile aktuelle Dolby Digital-Anlage hört. Wobei man differenzieren muss - die Actionszenen erreichen nämlich auch heute noch fast Referenzniveau. Ob nun Kampfflieger ihre Raketen abschießen, die einem quasi um die Ohren fliegen oder einem Schüsse um den Kopf zischen - an diesen Stellen liefert der Soundtrack absolute Topwerte. Die Explosionen lassen den Raum erbeben, Surroundeffekte zeigen die Möglichkeiten von digitalem Mehrkanalton.

In den ruhigeren Szenen bietet sich hingegen ein aus heutiger Sicht leicht enttäuschendes Ergebnis. Der Ton ist dann recht frontlastig, Umgebungsgeräusche halten sich sehr zurück und kommen nur recht dezent über die hinteren Kanäle in den Raum. Auch der Score wird zumeist vorwiegend über die Frontlautsprecher transportiert.

Dies betrifft aber keineswegs nur den deutschen Ton, sondern auch die englische Spur, die anscheinend als Vorlage für den deutschen Ton gedient hat, da die Surroundkulisse weitgehend identisch zu sein scheint. Solange es jedoch keine Neuauflage aus den USA gibt - die auch weit und breit nicht in Sicht ist - dürfte dieser Soundtrack das Optimum sein, das Käufer erwarten dürfen. Auch die australische DVD von Universal bietet weitgehend den gleichen Ton wie diese deutsche Ausgabe von Kinowelt.

Der optionale DTS-Track bietet annähernd die gleichen Werte wie die Dolby-Spur und somit keinen wirklich spürbaren Vorteil. Daher wäre es wesentlich besser, diese Spur wegzulassen, da diese DVD einer jener Fälle ist, wo DTS die Bildqualität wirklich negativ beeinflusst.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

Lange hat es gedauert - jetzt gibt es sie endlich. Die Rede ist natürlich von einer brauchbaren deutschen DVD-Umsetzung von Arnold Schwarzeneggers vielleicht letztem wirklich großen Hit (wenn wir einmal von "Terminator 3" absehen): "True Lies". Zum Film selbst gibt es nach zehn Jahren nicht mehr viel zu sagen - allerfeinste Action, coole Sprüche und ein Schwarzenegger in Bestform.

Viel interessanter ist da schon die Frage, wie sich die DVD schlägt. Endlich bekommen auch deutsche Käufer den Film in ansprechender technischer Qualität zu sehen - kein Vergleich mit der grauslichen Erstauflage des mittlerweile praktisch nicht mehr existenten VCL-Labels. Und als einzige DVD weltweit hat sie sogar Bonusmaterial, wenngleich dieses sicherlich nicht von allererster Güte ist und auch die Bildqualität davon nicht unbedingt positiv beeinflusst wird. Dass man wirklich gute Extras zu sehen bekommen wird, dürfte noch einige Zeit dauern - denn nach 9/11 wurde die in den USA geplante "5 Star Collection" von Fox wieder eingestampft bzw. nicht fertig gestellt. Verglichen mit der - immer noch - weltbesten technischen Umsetzung aus Australien schlägt sich die Kinowelt-Ausgabe nicht schlecht. Und in Anbetracht von acht Euro Straßenpreis, kann man das Produkt nicht wirklich kritisieren - das Preis-/Leistungsverhältnis ist schlichtweg ungeschlagen.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

TRUE LIES ist eine Agenten-Tour-de-Force par excellence und mischt einfalls- und temporeiche Action-Sequenzen mit gelungenem Situations- und Dialogwitz. Getragen wird das Ganze aber nicht nur von den hervorragenden Effekten und Gags, sondern auch vom tollen Cast in bester Spiellaune. Allen voran Big Arnie und Ex-Screamqueen Jamie Lee Curtis (Halloween) wissen mit ihren einnehmenden Darstellungen z[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 07/10 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Cinderella 2

(RC 2 )
 

Dark Prince: The True Story of Dracula

(RC 2 )
 

Familiensache

(RC 2 )
 

Schatten der Wahrheit

(RC 2 )
 

Schatten der Wahrheit

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 2
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de