Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  111 Leser online

 
     

The Verdict

Cinema Premium

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 23.08.2006
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 04.09.2006
   
Deutscher Titel: The Verdict
Originaltitel: The Verdict
Land / Jahr: USA 1982
Genre: Thriller
   
Regie:  Sidney Lumet
Darsteller:  Paul Newman , Charlotte Rampling , Jack Warden , James Mason
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 2.0 stereo), Englisch (Dolby Digital 2.0 Surround), Kommentar (Dolby Digital 2.0 stereo)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Dänisch, Finnisch, Norwegisch, Schwedisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box (mit doppeltem DVD Einleger)
Kapitel: 32
Laufzeit: 123 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 6 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Twentieth Century Fox Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Frank Calvin – ehemals Star-Anwalt, jetzt Trinker – ist am Ende. Aber er hat eine allerletzte Chance, wieder ganz oben zu sein: Ein Mädchen liegt im Koma. Der Kunstfehler eines Arztes. Das Krankenhaus will nicht zahlen und kauft den besten Verteidiger der Stadt: Ed Concannon. Frank Calvin soll schweigen. Man bietet ihm viel Geld, doch er nimmt die Herausforderung an. Er setzt alles auf eine Karte...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Der Umfang dieses 2-DVD-Sets ist angesichts des Alters des Films durchaus zufrieden stellend. Die erste DVD hat einen Audiokommentar mit dem Regisseur und dem Hauptdarsteller Paul Newman zu bieten. Sämtliche anderen Extras befinden sich auf der zweiten Disc.

Der Großteil der insgesamt fünf Beiträge ist eher kurz geraten, wie z.B. das Making Of, das nur rund zehn Minuten dauert und in Sachen Informationsgehalt auch recht schwach ausfällt. "Die Kunst der Schauspielerei" dauert auch nur knapp neun Minuten und handelt vom Hauptdarsteller Paul Newman, der etwas über die Schauspielerei erzählt, wobei er das Meiste auf den Dreh von "The Verdict" bezieht.

"Die Kunst der Regie" ist ähnlich wie das vorangegangene Extra, nur das sich dieser Beitrag (rund zehn Minuten) Sidney Lumet und seinem Aufgabenbereich widmet. In "Meilensteine der Filmgeschichte", welcher mit 23 Minuten deutlich länger ausfällt, wird der Film selbst zum Mittelpunkt und seine Bedeutung in der Filmgeschichte, vor allem in Sachen Gerichtsdramen. Hier kommen diverse direkt beteiligte zu Wort, aber auch andere Personen der Filmgesellschaft. Eine ähnliche Doku ist die von der Reihe "Hollywood Backstories", die sich ebenfalls mit dem Projekt beschäftigt.

Die durchaus gelungene Extraausstattung wird von einer unbedeutenden Fotogalerie und einem Trailer abgerundet.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend - gut)
     
Gestaltung:

Das Menüdesign dieser ersten "Cinema Premium"-DVD von Twentieth Century Fox Home Entertainment kann leider alles andere als gefallen. Bidere Standmenüs, keinerlei Sounds und sehr kleine Schriften prägen die schwache Präsentation. Leider gibt es auch nicht mehr zum Menüdesign zu sagen.

     
 
Wertung:
  (mangelhaft)
     
Bildtest:

Das Gerichtsdrama "The Verdict" hat inzwischen fast 25 Jahre auf dem Buckel und das sieht man der DVD leider auch an, wenngleich immer wieder gute Ansätze zu erkennen sind, die aber leider aufgrund von ebenso stark vertretenen Mängeln wieder negativ ausgeglichen werden.

Während der Kontrast eigentlich recht gut gewählt ist, kann uns der Schwarzwert leider weniger gefallen. Nur sehr selten wird ein annähernd zufrieden stellendes Schwarz erzielt, meist wird aber eine graue und grüne "Suppe" wiedergegeben, die den Transfer immer wieder milchig erscheinen lassen.

Die Schärfe erreicht meist ein angenehmes Niveau und zeigt hin und wieder erstaunliche scharfe Bilder, die aber leider in der Unterzahl sind. Die Farbwiedergabe ist sehr natürlich, wirkt insgesamt aber eine Spur zu blaß bzw. ausgewaschen.

Neben altersbedingten Kratzern, die aber nicht sehr intensiv sind, gesellt sich Rauschen dazu, das aber glücklicherweise nicht mit Rauschfiltern bekämpft wurde. So sind Nachzieheffekte hier nicht anzutreffen und mit der vorhandenen Rauschintensität lässt sich noch gut leben. Für ein nicht stark restauriertes Master eines 25 Jahren alten Films ist die Bildqualität in Ordnung, aber hier hätte mehr erreicht werden können.

     
Wertung:
   (ausreichend - befriedigend)
   
Tontest:

Während man dem Bild bereits Alterserscheinungen ansieht, kann der Ton leider noch weniger gefallen. Logischerweise befindet sich nur Stereo-Ton auf der DVD, wobei vor allem die deutsche Spur nicht besonders gut klingt. Hier stechen die Synchronstimmen deutlich aus dem restlichen Sound heraus, was sehr unnatürlich wirkt.

Die Stereofront wird zudem nicht sehr effektiv genutzt, wobei der Film sowieso überwiegend aus Dialogen besteht und keine bedeutenden Umgebungsgeräusche oder gar Effekte zu bieten hat. Der englische Originalton klingt deutlich homogener und Besitzer von PL2X- oder NEO:6-fähigen Receivern sollten diesen Modus aktivieren, um so ein natürlicheres Klangbild zu erzeugen.

   
 
Wertung:
  (ausreichend)
       
Gesamtwertung:

Dass "The Verdict" ein bedeutender Film, vor allem im Genre der Gerichtsdramen ist, zeigen nicht nur die Dokus auf der zweiten DVD, sondern auch die tolle Leistung Paul Newmans, der einen seiner bedeutendsten Rollen abliefert.

Nun erscheint der Film auch endlich auf einer Doppel-DVD mit gelungenen Extras, die angesichts des Alters des Films zufrieden stellen. Die technische Qualität ist wie erwartet – durchwachsen. Sowohl Bild als auch Ton zeigen altersbedingte Schwächen, die nicht rigoros bekämpft wurden und so erhält man fast schon ein nostalgisches Stück Film in entsprechender, dennoch befriedigender Qualität auf DVD.

       
 
Wertung:
  (ausreichend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Alexander - Premium Edition

(RC 2 )
 

Boogie Nights - Arthaus Premium

(RC 2 )
 

Das verflixte 7. Jahr

(RC 2 )
 

Die durch die Hölle gehen

(RC 2 )
 

Die Weisse Massai

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de