Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  117 Leser online

 
     

Swimming Pool

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 19.04.2004
Im Handel ab: 29.03.2004
   
Deutscher Titel: Swimming Pool
Originaltitel: Swimming Pool
Land / Jahr: F 2003
Genre: Drama
   
Regie:  Francois Ozon
Darsteller:  Charlotte Rampling , Ludivine Sagnier , Charles Dance , Jean-Marie Lamour , Marc Fayolle , Mireille Mossé
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch-Französisch (Dolby Digital 5.1), Französisch (Dolby Digital 2.0 stereo)
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Einleger mit Hintergrundinfos und Kapitelindex
Verpackung: Amaray Clone
Kapitel: 16
Laufzeit: 99 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Constantin Film AG
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Die Krimiautorin Sarah Morton steckt in einer schweren Schaffenskrise, kein Mord will ihr mehr aus der Feder gleiten. Als Therapie schlägt ihr Verleger einen ausgedehnten Aufenthalt in seinem französischen Landhaus vor. Sarah lässt sich nicht lange bitten und willigt ein. Nach wenigen Tagen taucht plötzlich die Tochter von Sarahs Verleger in dem französischen Anwesen auf - auch sie will einige Tage ausspannen.

Doch Sarahs und Julies Definition von Entspannung fällt unterschiedlich aus. Während die junge Dame einen Verehrer nach dem anderen im Wohnzimmer oder am Pool vernascht, kann die biedere Sarah nachts kein Auge mehr zumachen.

Und dann hat Sarah eine Eingebung: wäre Julie nicht die passende Vorlage für eine Romanfigur oder gar einen eigenen Roman? Sarah Mortons depressive Schaffenskrise scheint wie weggeweht zu sein...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Die Abteilung "Bonus" fällt bei dieser DVD leider sehr spartanisch aus. Es gibt leider nur die üblichen Biografien auf Texttafeln, sowie einige deutsch untertitelte Interviews. Bei diesen handelt es sich allerdings um Aussagen aus dem EPK, die einfach hintereinander geschnitten wurden und keinen richtigen Zusammenhang aufweisen.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend)
     
Gestaltung:

Die Menüs hat man bei Constatin mit einigem Aufwand hergestellt und dabei das Thema "Swimming Pool" treffend aufgegriffen. Man hat ein wenig das Gefühl, die Texte auf dem Bildschirm würden auf einer echten Wasseroberfläche schwimmen. Alle Menüs wurden durchgängig animiert und teilweise auch mit sehr schön gemachten Übergängen versehen. Leider hat man auf eine 16:9 Optimierung verzichtet.

Für die passende Hintergrundatmosphäre sorgt die daruntergelegte Musik.

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

"Swimming Pool" ist ein recht aktueller Titel, weshalb man bei einem solchen Transfer nur die Höchstnote erwarten darf. Leider erfüllt der Transfer diese Erwartungen nicht.

Das Bild wirkt insgesamt ein wenig "vermatscht", zu weich und lässt Detailzeichnung vermissen. Grund hierfür dürfte der übermäßige Einsatz eines Rauschfilters sein, der besonders bei Schwenks und anderen schnellen Kamerabewegungen für unschöne Nachzieheffekte sorgt.

Die Farben des Films erfahren eine Wendung, wenn der Film seinen Handlungsort nach Frankreich verlagert. Abgesehen von einem minimalen Grünstich in einigen Einstellungen ist die Farbgebung hier optimal und sehr satt ausgefallen.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Die DVD bietet gleich drei verschiedene Sprachfassungen an. Neben der deutschen Synchronfassung gibt es die Originaltonspur, die aus Englisch und Französisch besteht, sowie eine französische Synchronisation, die allerdings nur als Stereofassung vorliegt.

"Swimming Pool" will nicht zur Kenntnis nehmen, dass die hinteren Lautsprecher vorhanden sind und glänzt somit leider nur mit einem hervorragenden Stereopanorama, das vom Centerlautsprecher unterstützt wird. Auf den hinteren Kanälen lässt sich ab und an mal ein leichter Raumhall ausmachen, prinzipiell darf man diese Kanäle aber als "tot" betrachten. Schade, denn besonders die toll eingeflochtene Musik wirkt bereits in der jetztigen Form sehr beeindruckend und hätte sicher die Geschichte noch weiter unterstützen können.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Nach den singenden "8 Frauen" schiebt Francois Ozon einen weiteren Thriller nach, der allerdings um einiges mysteriöser und schwieriger erscheint, als der beschwingte Vorgänger.

Die technische Umsetzung auf DVD ist mittelprächtig ausgefallen, Bild und Ton liegen im Mittelfeld, ohne so recht zu gefallen, noch zu stören. Die Extras sind mehr als mager, lediglich das recht ansprechend gemachte Menü deutet darauf hin, dass diese DVD nicht lieblos auf den Markt geworfen werden sollte.

Inhaltlich bekommt man tolles Kino geboten, das auf Nuancen Wert legt und dem Zuschauer alle Aufmerksamkeit abverlangt. Und wer am Ende so gar nichts verstanden hat, der sollte gleich nochmal zuschauen - Hinweise und Erklärungen gibt es (ansatzweise) genügend...

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Der Standpunkt - das denken unsere Redakteure über diesen Film:

Christian Bartsch
 

 

Francois Ozon hat mit Ludivine Sagnier eine der begehrtesten und hübschesten Nachwuchsschauspielerinnen für die Rolle der Julie verpflichtet. Inhaltlich gibt es sowohl Momente prickelnder Erotik, als auch dramatische, bedrohliche Szenen, die den Zuschauer auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle mitnehmen.

Ozons Erzählweise ist frisch und forsch und setzt voraus, dass der Zuschauer, besonders am Ende, mitdenken will. Müde Couch Potatoes werden diesem Titel wohl rein gar nichts abgewinnen können...

 

Wertung:

(gut)

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:
   


 

 

Eine ordentliche DVD, die es ohne so deutliche stehende Rauschmuster auch in der Gesamtwertung auf vier Punkte hätte bringen können.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 3/5 lesen>>

 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de