Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  95 Leser online

 
     

Collateral Damage

Zeit der Vergeltung

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 23.01.2003
Verleihfenster: ja, bis zum Erscheinen der Verkaufsversion
Im Handel ab: 07.01.2003
   
Deutscher Titel: Collateral Damage
Originaltitel: Collateral Damage
Land / Jahr: USA 2002
   
Regie:  Andrew Davis
Darsteller:  Arnold Schwarzenegger , Francesca Neri , Elias Koteas , Cliff Curtis , John Leguizamo
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch DTS und Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Einleger mit Kapitelindex
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 24
Laufzeit: 104 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Ufa Home Entertainment
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Der Feuerwehrmann Gordon Brewer muss mit ansehen, wie seine Frau und sein Sohn bei einem Bombenanschlag von Terroristen ums Leben kommen.

Als die Behörden nach einiger Zeit die Ermittlungen aufgrund politischer Entscheidungen einstellen und der Tod seiner Familie als "Kollateralschaden" bezeichnet wird, kocht die Wut in Brewer auf.

Brewer macht sich auf eigene Faust auf die Jagd nach den Terroristen.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Die Extras sind für eine deutsche Scheibe eines unabhängigen Anbieters recht brauchbar ausgefallen.

Es gibt ein Making Of, das aber leider wieder einen gewissen Werbecharakter aufweist, und dementsprechend wohl zum EPK des Kinofilms gehört.

Der Beitrag "True Action Heroes" zeigt Arnie bei einer Art Selbstbeweihräucherung bei Truppen an der Front. Arnie signiert hier nicht nur T-Shirts und Kappen, sondern hält auch eine Ansprache an die in seinen Augen "True Action Heroes".

"Der Held in einer neuen Ära" beleuchtet das Genre Actionfilm aus einem anderen Blickwinkel. So gibt vor allen Dingen Regisseur Andrew Davis genügend Stoff zur Diskussion von sich. Denn tatsächlich werden Action-Filme, in denen es um Terrorismus geht, seit dem 11.09.2001 vom Publikum anders aufgenommen.

Weiterhin findet man letztlich noch ein Interview mit Arnie, der unter anderem etwas über seine Rolle im Film erzählt.

Einige geschnittene Szenen gibt es ebenso zu betrachten, wie auch den Trailer und weitere Informationen zu Cast und Crew in Form von Texttafeln.

Alle Extras liegen auf Englisch vor, können aber auf Wunsch mit deutschen Untertiteln angeschaut werden.

PS: Wer ganz genau hinschaut, der findet auch noch einen Audio-Kommentar von Regisseur Andrew Davis. Zu diesem liegen allerdings leider keine deutschen Untertitel vor.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend)
     
Gestaltung:

Das Menü ist bis auf den ersten Auswahlbildschirm statisch gehalten.

Die eigentliche Aufmachung ist recht schlicht, viel Text dominiert auf der Mattscheibe. Auch wenn die Navigation schnell von der Hand geht, besonders schön ist das Menü nicht ausgefallen.

     
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
     
Bildtest:

Das Bild wirkt sehr ruhig. Das ist auf der einen Seite sicherlich, stimmt aber auch etwas misstrauisch. Schließlich ist es immer verdächtig, wenn das Bildmaterial so aalglatt aussieht. Doch der Schein trügt. Das Bild ist wirklich sehr sauber und macht den ganzen Film über einen brauchbaren Eindruck.

Sehr zu gefallen weiß der Kontrast, der anders als bei vielen anderen Titeln nicht so überzogen ist. Das Bild bekommt dadurch eine ganz dezent weiche und "warme" Note.

Dem Rauschen ist Ufa Home Entertainment mit einem Rauschfilter zu Leibe gerückt. Dieser verrichtet seine Arbeit aber fast unsichtbar, nur selten sieht man, und dann muss man auch schon fast danach suchen, leichte Wischeffekte.

Die Farben sind kräftig und klar und geben keinen Anlass zur Kritik.

Bemängeln kann man lediglich Schärfe und Detailschärfe, hier wäre noch mehr machbar gewesen. Insgesamt ist der Transfer aber gelungen.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Wer hätte es gedacht... obwohl das Cover nur Dolby Digital 5.1 Deutsch und Englisch auflistet, gibt es sogar einen DTS Track für die deutschen Fans.

"Collateral Damage" ist ein Action-Film, ohne Frage. Und auch wenn Arnie bereits ein paar Jahre auf dem Buckel hat und nicht mehr so durchs Bild toben kann, wie bei seinem frühen grandiosen Meisterwerk "Hercules in New York", so gibt es doch viele Szenen, in denen mächtig die Post abgeht.

Dabei kommen alle Lautsprecher gut zur Geltung, auch von hinten bekommt man viel geboten. Damit hat Ufa endlich mal wieder einen Film veröffentlicht, der dem heimischen Kino auch etwas abverlangt.

Der einzige Kritikpunkt der DTS-Spur ist der etwas schüchtern wirkende Subbass. Gäbe es hier entsprechend mehr Druck, wäre "Collateral Damage" ein gelungener Referenz-Kandidat.

   
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
       
Gesamtwertung:

Andrew Davis neuester Streifen wurden wegen der Ereignisse vom 11. September eine ganze Weile zurückgehalten. Nun erscheint der Titel auch in Deutschland auf DVD.

Die technische Umsetzung ist Ufa wirklich gut gelungen und es gibt nicht viel, was man wirklich noch hätte besser machen können.

Die Extras und das Menü sind sicherlich zu gebrauchen, sind aber weder besonders außergewöhnlich, noch besonders reichhaltig. Bedenkt man jedoch die Tatsache, dass der Film fast überall zu einem Schnapperpreis erhältlich ist, so gibt es eigentlich keinen Grund nicht zu "Collateral Damage" zu greifen.

Es sei denn, man ist überhaupt kein Fan von Arnie-Movies. Denn auch wenn Herr Schwarzenegger schon in die Jahre gekommen ist... "Collateral Damage" hat einiges zu bieten!

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Der Standpunkt - das denken unsere Redakteure über diesen Film:

Christian Bartsch
 

 

Arnies aktueller Streifen ist gar nicht so übel, wie der Titel vermuten lässt. Um Gegenteil: "Collateral Damage" hat eigentlich alles, was man von einem guten Popcorn-Streifen erwartet: nette Explosionen, fiese Terroristen und eine hübsche holde Maid, die sogar die Ex-Frau des fiesen bösen Terroristen ist.

Ein nettes Filmchen für zwischendurch ohne nennenswerte Höhen und Tiefen. Eben ein Film, den man mit seinen Freunden schauen kann. Mit Bier, Chips und einer Menge Spaß an kurzweiliger Unterhaltung. Nicht mehr, nicht weniger.

 

Wertung:

(gut)

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Bill & Ted´s verrückte Reise durch die Zeit

(RC 2 )
 

Clockstoppers

(RC 2 )
 

Collateral

(RC 2 )
 

Collateral

(RC 2 )
 

Déjà Vu

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 5
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de