Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  114 Leser online

 
     

Immortal

New York 2095: Die Rückkehr der Götter

  

Getestet von Kay Puppa

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 04.11.2005
Verleihfenster: 24.08.2005
Im Handel ab: 19.10.2005
   
Deutscher Titel: Immortal
Originaltitel: Immortal (ad vitam)
Land / Jahr: GB/F/I 2003
   
Regie:  Enki Bilal
Darsteller:  Linda Hardy , Yann Collette , Thomas Kretschmann , Frédéric Pierrot , Charlotte Rampling , Thomas M. Pollard
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (DTS 6.1 ES discrete), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: DigiPak
Kapitel: 13
Laufzeit: 99 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer und DVD 5 / Single Layer
Anbieter: Sunfilm Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Denon AVR-1803 (Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Panasonic S75
Blu-ray-Player: Panasonic DMP-BD50 (PCM 5.1, 1080p24)
TV: Panasonic TH-42PZ85E (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Lautsprecher: Teufel System 5 THX 6.1 (3 x M 500 FCR, 3 x M 500 D, 1 x M 5100 SW)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

New York, im Jahre 2095 – Über der Mega-City schwebt unheilsvoll ein riesige Pyramide.
Der altägyptische Gott Horus ist mit einem Raumschiff auf die Erde zurückgekehrt, um seine Unsterblichkeit zu retten. Viel Zeit bleibt ihm nicht, denn er muss sich innerhalb von sieben Tage mit der mysteriösen Jill vereinen und einen Nachkommen zeugen.
Um sich der auserwählten Frau - halb Mensch, halb Mutantin - zu nähern, braucht der Gott einen menschlichen Körper. Er trifft auf Nikopol, einen Dissidenten, der nach 30 Jahren Kälteschlaf auf der Flucht ist. Für seine Hilfe verspricht Horus dem Rebellen die Freiheit, doch keiner hat mit der Kraft der Liebe gerechnet...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Das Bonusmaterial finden wir komplett auf der Bonus-DVD, nur die bei Sunfilm übliche Trailershow finden wir auf der ersten DVD.

Auf der Bonus-DVD stoßen wir dann als Erstes auf das rund 36 Minuten lange Making Of, das viele interessante Information zur Entstehung des Films bereithält. Das Making of Special Effects läuft ungefähr 30 Minuten und beschäftigt sich unter anderen mit den vielen Computeranimationen, die fester Bestandteil des Films sind. Beide Features sind mit deutschen Untertiteln versehen.

Als Nächstes finden wir "Das Universum der Unsterblichkeit". Dieses Feature ist ein rund 13 Minuten langes Interview mit Thomas Kretschmer, welches auch einige Filmszenen zeigt und aller Wahrscheinlichkeit nach extra für den deutschen Markt produziert wurde, da es komplett in Deutsch ist. Das Gespräch mit Co-Autor Serge Lehmann kann ebenfalls als Interview verstanden werden, ist fast 40 Minuten lang und mit deutschen Untertiteln ausgestattet.

Das Feature "In Enki Bilals Atelier" stellt einen Videorundgang durch das Atelier des Großmeisters da, dieser kann wahlweise mit einem Audiokommentar genossen werden. Recht interessant ist das Feature "Unveröffentlichte Filmmusik", hier können 18 Musikstücke gehört werden, die bisher nicht veröffentlicht wurden.

Besonders interessant ist die "Diskussion mit dem Publikum", denn hier finden wir rund 20 Minuten Filmmaterial, das direkt nach der Uraufführung entstand. Der nächste Punkt "Premieren" zeigt den Regisseur, wie er rund acht Minuten Fragen in verschiedenen Kinosälen beantwortet.

Des weiteren finden wir den original Trailer in englischer und deutscher Sprache vor, allerdings muss man die Sprache per Hand umschalten. Außerdem sind noch zwei Teaser vorhanden.

   
 
Wertung:  
     (gut - sehr gut)
     
Gestaltung:

Das Menü zur ersten DVD besteht aus einem Mix an Filmausschnitten und Animationen. Dies im Zusammenhang mit den Menüpunkten verursacht beim Hauptmenü den visuellen Overkill. Auch in den restlichen Menüs verliert man schnell die Übersicht, lediglich die Kapitelauswahl ist wirklich gelungen. Die Sprachauswahl hat zum Vorteil, dass wir hier nur unbewegte Bilder vorfinden. Doch lässt die große Schrift das Menü insgesamt irgendwie unprofessionell wirken. Das Hauptmenü sowie die Kapitelauswahl sind mit Musik unterlegt worden.

Das Menü der Bonus-DVD besteht dann zwar nur noch aus unbewegten Bildern, ist aber immerhin mit Musik unterlegt.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Das Bildmaster ist in einem sehr guten Zustand, wer Defekte oder Verunreinigungen sucht, ist hier vergeblich auf der Suche.

Generell muss man das Bild in zwei Kategorien einteilen, zum einen haben wir hier die komplett im Computer generierten Bilder und zum anderen diese, die mit Realaufnahmen vermischt sind.

Die aus dem Computer stammenden Bilder sind nahezu perfekt. Fast immer ist die Schärfe auf einem top Niveau, nur selten fällt sie leicht ab. Ebenso sucht man Bildrauschen größtenteils vergebens. Die Aufnahmen hingegen, die mit realen Elementen gepaart sind, weisen teilweise leichtes Rauschen auf sowie eine leichte Unschärfe.

Die Farbgebung ist auch sehr gut, kräftige und ausgewogene Farben dominieren das Bild. Der Kontrast ist zwar leicht steil eingestellt, doch scheint dies eher stilbedingt zu sein und bringt keine großen Nachteile in Form von Überstrahlung mit sich.

Das Bild ist insgesamt sehr gelungen. Grund hierfür ist unter anderem die recht hohe Bitrate von rund sieben mbps. Die Qualität des Bildes hätte man nur noch durch einen direkten, digital Transfer steigern können. Doch auch so liegt das Bild über dem Durchschnitt.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Bei "Immortal" haben wir die Qual der Wahl, denn drei Tonspuren stehen hier zur Auswahl. Zum einen können wir den deutschen und englischen Ton in Dolby Digital 5.1 hören, zum anderen haben wir auch die Möglichkeit einen extra für die DVD erstellten DTS ES 6.1 discrete-Ton zu wählen. Dieser verfügt nicht nur über einen diskreten zusätzlichen Kanal, sondern auch über die volle Bitrate von 1536 Kbps, was an sich schon eine Seltenheit ist.

Umso erfreulicher ist es, dass dieses Mal der DTS-Track der beste Track der DVD ist und nicht nur aus Werbegründen auf die DVD kam. Dieser Track ist sehr ausgewogen und bieten durch den zusätzlichen Kanal einen differenzierteren Surroundmix, der zu überzeugen weiß. Auch der Subwoofereinsatz ist hier deutlich besser.

Bei beiden Tonformaten ist der Sound ausgewogen. Doch leider sind immer wieder weite Strecken des Soundtracks recht ruhig, weswegen er die Top-Wertung verfehlt.

Beim englischen Gegenstück ist die Sprachausgabe leider etwas dumpf, der Subwoofereinsatz aber besser als in der deutschen Dolby-Produktion. Insgesamt ist allerdings die deutsche DTS-Spur, wie bereits erwähnt, die beste Wahl.

   
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
       
Gesamtwertung:

Enki Bilals Comic-Universum ist genauso fantastisch wie sein Film über dasselbe. In seiner ersten Regiearbeit zeichnet er dem Zuschauer ein Bild mit modernen Technologien, das zu begeistern weiß. Bilal verfilmte hier Teile seiner Nikopol-Trilogie, welche die Grundlage für die interessante Story lieferte. Bleibt nur zu wünschen, dass Bilal weitere Geschichten rund um sein Universum auf die große Leinwand bringt.

Die DVD jedenfalls weiß ebenfalls zu überzeugen und ist ihr Geld Wert. Auch Verpackungsfetischisten werden an de Digipak ihre Freude haben, denn diesem ist noch eine 3D-Karte beigelegt.

       
 
Wertung:
  (gut)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

IMMORTAL ist ein ziemlich ungewöhnlicher Science-Ficiton-Thriller. Erstens, weil er bis auf drei Darsteller vollständig im Computer generiert wurde und zweitens, weil die Story mit philosophischen sowie religiösen Fragen und Theorien gespickt daher kommt. Der Film vereint Motive aus der altägyptischen Götterwelt mit modernen Vorstellungen und stellt immer wieder die Frage nach Menschlichkeit und V[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 08/10 lesen>>

   


 

 

In der Gesamtwertung reicht es für die DVD trotz der umfangreichen Extras nur knapp nicht zur Höchstwertung.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 4/5 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Austin Powers

(RC 1 )
 

Australien II

(RC 2 )
 

Batmans Rückkehr

(RC 2 )
 

Blade II

(RC 1 )
 

Bobby G. - Hexenkessel New York

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de