Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  93 Leser online

 
     

Cube

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 20.05.2001
Im Handel ab: 10.05.2001
   
Deutscher Titel: Cube
Originaltitel: Cube
Land / Jahr: CAN 1997
   
Regie:  Vincenzo Natali
Darsteller:  Nicole de Boer , Nicky Guadagni , David Hewlett , Andrew Miller , Julian Richings
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (nicht anamorph)
Tonformat: Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 2.0 Surround
Untertitel: Deutsch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Einleger mit Kapitelindex
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 14
Laufzeit: 87 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: MAWA Film & Medien (VCL)
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Eine Gruppe von Leuten wachen in verschiedenen Räumen auf, die alle Würfelform haben. Jeder Raum hat sechs Ausgänge und führt in einen neuen Würfel. Dabei unterscheiden sich die Würfel nur durch die Farbe und die Tatsache, daß einige tödliche Fallen enthalten. Da die Insassen nicht wissen, wie oder warum sie in dieses Konstrukt gesteckt wurden, treten sie ihre Reise duch die Würfel an. Ihr Ziel ist dabei, einen Ausgang zu finden. Doch ohne Nahrung und Wasser bleibt ihnen nicht viel Zeit...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Auf der DVD findet man die drei gelöschten Szenen: "Missing Room", "Perspective" sowie "Overhead Shot". Die Qualität hierbei ist recht mager und wirkt schwer danach, als wären hier VHS-Arbeitsfassungen digitalisiert worden. Aber dies soll bei den Szenen, die nur der Information dienen und noch dazu, bis auf die letzte, vom Regisseur kommentiert werden, mal nicht ins Gewicht fallen. Dazu gibt es Auszüge aus dem Storyboard, Infos zur Production Art (Set Design, Trap Design, Production Design), den englischen Kinotrailer, Filmografien und Crew-Infos sowie einen Regiekommentar. Der Kommentar ist tontechnisch brauchbar, wer jedoch guten Klang erwartet, sollte erst gar nicht umschalten. Insgesamt eine schöne Mischung, die zwar keine neue Referenz bildet, aber gefällt.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend - gut)
     
Gestaltung:

Das Menü von Cube ist grafisch passabel gestaltet, paßt aber recht gut zum statischen Design des Films. Dafür ist fast immer etwas in Bewegung, auch die Kapitelauswahl ist animiert.

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

"Cube" liegt im Originalformat von 1,85:1, jedoch leider nicht anamorph, auf der DVD vor. Doch MAWA hat gut daran getan, das Bild nur letterboxed auf die DVD zu übertragen. Ansonsten würde nämlich die gräßliche Unschärfe des Bildes wesentlich stärker sichtbar werden. Doch der virtuelle Schlag in das Gesicht des Kunden gelingt der Scheibe nur kurze Zeit später. Wer genau hinsieht, wird feststellen, daß er nichts sieht. Besser gesagt: in dunklen Bildbereichen fehlen die Konturen, da der Videopegel zu niedrig ist. Anscheinend wurde das Signal mehrmals korrigiert, denn bei 49 min. 35 sec. wird das Bild plötzlich heller. Dies wäre recht angenehm und dürfte auch so bleiben, wenn nicht die schwarzen Balken über und unter dem Bild (wir erinnern uns, der Eimer mit anamorph war gerade leer und so wurde ein bißchen letterboxed beigefügt) ebenfalls heller werden würden. Okay, vielleicht war der Pegel ja falsch, jemand in MAWAs Technikraum erwachte nach knapp 50 Minuten und drehte am richtigen Knopf. So darf man sich aber fragen, warum das Bild nach einer knappen Minute bei 50 min. 34 sec. plötzlich schlagartig wieder dunkler wird. Zu dunkel um genau zu sein, denn ab hier verschwinden wieder alle Details in dunklen Stellen. Nach soviel Aufregung um den Luminanzbereich ist man schon fast geneigt, sich den Test des Chromasignals zu schenken. "Cube" bestach schon im Kino durch satte Farben, die auch auf der DVD bisweilen den PAL-Farbraum sprengen würden. Den gleichen Farbumfang wie im Kino bekommt man daher technikbedingt nicht, aber die Farben kommen bisweilen recht kräftig rüber. Die Kompression ist eher mittelmäßig, bei Überblendungen kommt es zu sichtbarer Artefaktbildung. Erstaunlich - wo doch die Datenrate ständig bei ca. 8 MBit/s liegt. Die Einstellung des Codecs verursacht ein dezentes Objektzittern, bestimmte Bildteile scheinen daher zu "schwimmen". Aber, selbst wenn wir über die Bildschärfe hinwegsehen könnten: das Bild dieser DVD ist nicht nur unruhig, matschig, zu hell oder zu dunkel - es ist fehlerbehaftet und somit einfach eine Frechheit! Die Note ist dem Bild mit Mängeln entsprechend ausgefallen.

     
Wertung:
   (mangelhaft)
   
Tontest:

Auch wenn man es kaum glauben mag, Cube hat in der deutschen Fassung mehr Ton als im englischen Original zu bieten. Der Grund dafür: "Cube" wurde nur in Ultra Stereo aufgezeichnet und dann als Surround remixed. Die deutsche Fassung hingegen wurde gleich für 5.1 gemischt. Sehr gut klingt die Atmosphäre, bei der sich ständig etwas subtil im Hintergrund tut. Das ständige Gegrummel der vorbeisausenden Würfel und die daraus resultierenden Bass-Attacken aus dem Subwoofer machen wirklich Spaß. Schade nur, daß sich ansonsten nicht viel tut - auch die Musik hält sich dezent zurück. Für die gelungene Atmosphäre in diesem sehr dialoglastigen Film gibt es trotzdem ein dickes Lob!

   
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
       
Gesamtwertung:

"Cube" ist als Review eine echte Zwickmühle. Möchte man in Sachen Ton und Ausstattung zum Kauf der Scheibe raten, kann man dies beim Bild nicht sagen. Insgesamt dürfte die DVD in dieser Fassung nur etwas für wirkliche Fans sein, die auch vor der Bildqualität von "Terminator 2" aus MAWAs Kindertagen nicht zurückschrecken. Für MAWA selbst bedeutet diese DVD einen deutlichen Rückschritt, nachdem man die Latte mit "American Pie" oder "The Sixth Sense" eigentlich höher gelegt hatte.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Cube 1 & 2 - Special Edition

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 11
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de