Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  93 Leser online

 
     

Delicatessen

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 23.04.2002
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 16.04.2002
   
Deutscher Titel: Delicatessen
Originaltitel: Delicatessen
Land / Jahr: F 1991
   
Regie:  Jean-Pierre Jeunet
Darsteller:  Dominique Pinon , Jean-Claude Dreyfus , Karin Viard , Rufus
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch und Italienisch Dolby Digital 2.0 stereo, Französisch Dolby Digital 2.0 Surround, Spanisch Dolby Digital 2.0 mono
Untertitel: Deutsch, Englisch, Italienisch, Portugiesisch, Holländisch, Spanisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Einleger mit Kapitelindex
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 15
Laufzeit: 95 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Kinowelt Home Entertainment
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Louison nimmt eine Stelle als Hausmeister an. Der Fleischer Clapet ist zwar erst von seiner Kraft nicht überzeugt, lässt sich dann jedoch überreden, den dürren kleinen Künstler einzustellen. Louison verliebt sich in die Tochter des Metzgers. Viel zu spät jedoch erkennt er, dass in diesem Haus nicht alles mit rechten Dingen zugeht. Denn das was Clapet als Delicatessen verkauft, ist Menschenfleisch!

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Obwohl "Delicatessen" kein Top-Seller sein dürfte, so hat man sich auch in Sachen Extras recht bemüht und eine nette Sammlung zusammengetragen. Da wäre zunächst einmal der Kommentar mit Jean-Pierre Jeunet zu erwähnen, der sogar auf deutsch und englisch untertitelt wurde. Sehr löblich, gerade weil nun wirklich nicht jeder der französischen Sprache mächtig ist. Dazu gibt es "Aus dem Archiv von Jean-Pierre Jeunet" Aufnahmen von den Castings und andere Proben zu sehen. Ein kurzes Making Of und ein Trailer runden den gelungenen Eindruck ab. Leider kommt diese kleine Sammlung nicht an die Extras von großen Top-Sellern ran. Das macht jedoch nichts, denn das gebotene Material ist interessant und von recht guter Qualität.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend - gut)
     
Gestaltung:

Wie schon einige andere Titel, so stammt auch "Delicatessen" aus einem Deal mit Studio Canal. Nicht nur das man hier von besonders gutem Ton und gutem Bild ausgehen kann, auch die Menüs sind meist recht ansprechend. So nun auch bei "Delicatessen". Mit sehr viel Liebe zum Detail wurden für das Menü mehrere Räume der Örtlichkeiten des Films in 3D nachgebaut. Vereinzelte Objekte geben dabei die verschiedenen Menüpunkte vor. Die Übergänge der Menüs sind animiert und sogar die Kapitelauswahl ist animiert. Leider dauern die Übergänge manchmal etwas zu lang, davon abgesehen gibt es aber nichts mehr zu bemängeln. Ein schön gemachtes Menü, das diesem besonderen Film gerecht wird.

     
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
     
Bildtest:

Hier darf "Delicatessen" seine Trümpfe ausspielen. Das Regisseur und Gestalterduo Caro & Jeunet hat es sich nicht nehmen lassen, "Delicatessen" seine ganz eigene Farbgebung zu spendieren. Dazu gehört, dass der ganze Film recht gelblich und mit einem ganz eigenen Kontrast in Szene gesetzt wurde. Die ist jedoch schon auf der Vorlage so im Kino zu sehen. Für die DVD stellt der Film eine ganz besondere Herausforderung dar, denn angesichts der doch eigenwilligen Farbgebung und der groben Körnung läßt sich das Material nur recht schwer komprimieren. Das Ergebnis jedoch ist verblüffend. Durch die konstant hohe Datenrate, die fast immer um die 8MBit rangiert, weist das Bild so gut wie keine digitalen Kompressionsartefakte auf. Obgleich das Bild vor allem mit der Schärfe zu kämpfen hat, so hat man doch den Eindruck, dass sich Kinowelt hier redlich um das Bild bemüht hat. Eine gelungene Vorstellung.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

"Delicatessen" entstand vor der Dolby Digital Ära und so bietet die Scheibe im Bestfalle auch nur Surround. Wer jedoch nicht ganz so gut Französisch versteht, der muss sich mit dem deutschen Synchronton in stereo zufrieden geben. Dieser klingt sauber, ein wenig zu höhenlastig und ist auch vom Dynamikumfang her eher als harmlos einzustufen. Die fehlende Durchsetzungskraft ist für das Genre aber wohl zu verschmerzen, denn von der gebotenen schauspielerischen Leistung ist die Synchro gut gelungen. Wer hier nicht mehr erwartet, als eine solide Stereo-Front, der wird nicht enttäuscht. Die Originalfassung klingt einen Tick mehr räumlich, ist aber von modernen Mischungen ebenfalls weit entfernt.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

"Delicatessen" war seinerzeit ein Überraschungserfolg und bildet die Basis für den internationalen Erfolg der Filmemacher Caro & Jeunet. Schon beim Vorspann merkt man dem Film seine Detailverliebtheit an, die sich wie ein roter Faden durch die geschickt inszenierte düstere Geschichte zieht. Niedlich und schockierend zugleich ist die Story, die vor über elf Jahren in die Kinos kam. Die vorliegende DVD setzt den Film gekonnt in Szene. Das sogar der französische Kommentar als Untertitelspur übersetzt wurde, zeugt von einer gewissenhaften und liebevollen Umsetzung, so dass diese DVD jedem Fan wirklich wärmstens ans Herz gelegt werden kann.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de