Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  115 Leser online

 
     

Der letzte Kuss

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 16.04.2007
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 22.03.2007
   
Deutscher Titel: Der letzte Kuss
Originaltitel: The Last Kiss
Land / Jahr: USA 2006
Genre: Drama
   
Regie:  Tony Goldwyn
Darsteller:  Zach Braff , Jacinda Barrett , Casey Affleck , Rachel Bilson
       
Bildformat: 2,40:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Kommentar (Dolby Digital 2.0 stereo), Kommentar (Dolby Digital 2.0 stereo)
Untertitel: Deutsch, Englisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Clone
Kapitel: 18
Laufzeit: 100 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Paramount Pictures Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Michael ist 29 Jahre alt, bereits erfolgreich als Architekt und seit drei Jahren mit der attraktiven Jenna leiert. Im Gegensatz zu all seinen Freunden scheint er glücklich und zufrieden zu sein. Bei Michaels Kumpels läuft es nicht so harmonisch: In Chris´ junger Ehe kriselt es gewaltig. Izzy wurde von seiner Freundin verlassen und verliert vor lauter Verzweiflung regelmäßig die Kontrolle. Kenny sucht - immer noch erfolglos - eine Partnerin für hemmungslosen Sex ohne die üblichen Verpflichtungen einer Beziehung.

Als Jenna schwanger wird, überkommen auch Michael Zweifel. Kann und will er die Verantwortung überhaupt übernehmen? Wird sein Leben jetzt langweilig und vorhersehbar? Michael Liebt Jenna, sieht aber gleichzeitig seine persönliche Freiheit bedroht. Da läuft ihm die junge Studentin Kim über den Weg. Sie verkörpert ganz die ´Leichtigkeit des Seins´, nach der Michael sich jetzt sehnt. Ein unschuldiger Flirt wird mehr und Michael droht Jenna zu verlieren. Schließlich entscheidet er sich und kämpft für seine Beziehung. Jenna und Michael finden wieder zueinander.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Die Extras verdienen sich wahrlich keine Bestnote. Zwar gibt es zwei Audiokommentare, doch der Rest präsentiert sich mit sehr knappen Laufzeiten und wirkt dadurch lieblos zusammengestellt. Die "Sicht der Filmemacher" ist ein mit zwei Minuten extrem kurzes Feature, das aufgrund der kurzen Laufzeit nahezu keinerlei Aussagekraft hat. Das folgende Extra "Unsere Lieblingsszenen" sind, wie der Name schon sagt, Schlüsselszenen, die den Beteiligten am besten gefallen. Auch dies dauert nur magere acht Minuten. "Letzte Gedanken" (zwei Minuten) beschäftigt sich mit der Art des Films, der auf einem italienischen Film basiert und laut der Beteiligten eine besondere Art verkörpert.

Zwar hat Zach Braff bei diesem Film nicht Regie geführt, dafür hat er sich aber bei einem Musikvideo der Cary Brothers für diesen Film als Regisseur verpflichtet. Dieses Video ist ebenfalls auf der DVD. Außerdem befinden sich sieben entfernte Szenen auf der Disc, darunter zwei alternative Enden. Ein Gag-Reel und der Orginal-Kinotrailer runden die etwas essenzlose Ausstattung ab.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend)
     
Gestaltung:

Das Menü ist optisch nicht besonders ansprechend. Zwar erwartet den Zuschauer ein animiertes Hauptmenü, doch bereits diese bewegten Inhalte bestehen ausschließlich aus Filmszenen. Leider ist keins der Untermenüs animiert, noch sind die Übergänge bewegt. Im Hauptmenü ist Musik vorhanden, doch der Rest präsentiert sich sehr durchschnittlich.

     
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
     
Bildtest:

Das Bild von "Der letzte Kuss" präsentiert sich nahezu identisch zur der von uns bereits getesteten RC1-Version. Während zum Beispiel der Kontrast gute Arbeit verrichtet und die Bilder mit sattem Schwarz darstellt, schwächelt die Bildschärfe doch deutlich. Feine Details und scharfe Konturen sucht man bei diesem Transfer vergebens, sodass diesbezüglich ein nur durchschnittlciches Niveau erreicht wird.

Die Farbgebung ist hingegen gut und punktet durch satte und natürliche Wiedergabe. Auch die Kompressionen arbeitet weitgehend unauffällig und lässt keine störenden Merkmale erkennen. Hin und wieder ist im Hintergrund leichtes Flächenrauschen zu erkennen, doch im Großen und Ganzen sind die Ergebnisse hier zufrieden stellend. Mit einer besseren Schärfe hätte das Bild deutlich besser abschneiden können, so bleibt ein nur knapp überdurchschnittlicher Eindruck.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Tontechnisch hat der Film wenig zu bieten. Zu den Stärken gehören mit Sicherheit die klaren und stets gut verständlichen Dialoge, wobei wir hier wieder einmal die Originalsynchro empfehlen, da diese deutlich authentischer klingen.

Ansonsten ist überwiegend die Front im Einsatz, auch bei dem etwas zu gewöhnlichen, aber dennoch guten Soundtrack bleiben die Rears nahezu stumm. Dafür zeigt sich der Bass teilweise sehr präsent bei entsprechend tieffrequenter Musik. Hin und wieder werden die Effekt-Lautsprecher für dezente Umgebungsgeräusche genutzt, insgesamt ist das Gebotene aber zu gewöhnlich und unspektakulär.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Nach "Garden State" ist der Scrubs-Darsteller Zach Braff wieder einmal in einem Kinofilm zu sehen. Leider erreicht dieses Drama nicht die Klasse des von Braff Regie geführten "Garden State", dennoch ist "Der letzte Kuss" einen Kinoabend wert. Technisch hat die DVD wenig zu bieten, sowohl die technische Seite, als auch die Ausstattung haben wenig zu bieten.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

THE LAST KISS (2006) gehört zu den Filmen, die den einen Zuschauer zutiefst berühren, den anderen aber völlig kalt lassen. Dass dies nicht an der Geschichte, sondern eher an der schnörkellosen, ungewohnt ehrlichen Inszenierung des Geschehens liegt, wird während der Betrachtung schnell klar. Die Macher erfinden dabei das Genre zwar in keiner Weise neu und halten sich unerfreulicherweise sehr nahe a[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 07/10 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Das letzte Einhorn

(RC 2 )
 

Der letzte Countdown

(RC 2 )
 

Der letzte Countdown

(RC 2 )
 

Der letzte Mann

(RC 2 )
 

Die letzte Festung

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de