Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  124 Leser online

 
     

Anatomie

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 24.10.2000
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 12.09.2000
   
Deutscher Titel: Anatomie
Originaltitel: Anatomy
Land / Jahr: D 2000
Genre: Horror
   
Regie:  Stefan Ruzowitzky
Darsteller:  Franca Potente , Benno Fürmann , Anna Loos , Holger Speckhahn , Sebastian Blomberg
       
Bildformat: Widescreen 2,35:1 (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: 2 seitiger Einleger mit Kapitelindex und bunten Bildern
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 20
Laufzeit: 95 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Columbia Tristar Home Video
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Die Medizinstudentin Paula kommt einer Vereinigung von Antihipokraten in Heidelberg auf die Spur. Dummerweise geraten sie und ihr Freund Oliver ins Sezierfeld der dunklen Machenschaften...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Hut ab vor Columbia Tristar, die tief in die Klamottenkiste gegriffen haben. Neben dem Hauptfilm finden sich auf der DVD noch (recht magere) Interviewschnipsel, das Musikvideo zum Film von Anna Loos (ein echter Leckerbissen – das Video, nicht die Frau, bzw. die auch, doch war sie nicht damit gemeint, ohne ihr jedoch Unrecht tun zu wollen), zwei Trailer in deutscher bzw. englischer Sprache, Künstlerprofile, zwei recht unspektakuläre entfallene Szenen, ein Making-Of, Produktionsfotos, Fotos vom Menüschooting (Sie erinnern, sich sicher, die nette Frau von vorhin, jedoch leider nicht Anna Loos, was nicht schlimm ist, aber auch schön gewesen wäre), ein Vergleich zwischen Storyboard & Szene, sowie ein kurzer Beitrag zu dem Make-Up und Plastinaten. Ach ja, ein kompletter Regiekommentar darf natürlich auch nicht fehlen.

   
 
Wertung:  
     (sehr gut)
     
Gestaltung:

Das Menü lehnt sich an den Vorspann des Films an und zeigt einen weiblichen Frauenkörper auf dem Seziertisch. Auf diesem sind mit, hoffentlich abwaschbarer Farbe, die einzelnen Menüpunkte aufgebracht. Die Navigation geht flott von der Hand und auch das Model ist, soweit möglich, recht nett anzusehen. Insgesamt ein gelungenes Recycling bzw. Zitat an den eigentlichen Film. Besonders hervorheben möchten wir allerdings noch die Kapitelwahl, die durchgehend animiert ist. Das macht Lust auf mehr...

     
 
Wertung:
  (sehr gut)
     
Bildtest:

Recht enttäuschend geht es leider in den Disziplin Bild weiter. Dafür, dass er Film erst 2000 erschienen ist, hat man hier jedoch zu einem arg abgewetzten Master gegriffen. Hier und da stören vereinzelte Drop-Outs das Bild und auch ein spürbares Rauschen ist der ständige Begleiter von Paula und Ihren Freunden. Ebenfalls verwunderlich: eine dezente Unschärfe, die sich irgendwie beim Mastering-Prozess eingeschlichen hat. Da hätten wir wirklich mehr erwartet, gerade weil es sich um einen deutschen Film handelt und der Weg des Masters zur Abtastung nicht kürzer sein kann. Ansonsten dürfen wir jedoch zufrieden sein, die Farben sind kräftig und auch der Kontrast sieht gut aus. Dass der Film bei einem Verhältnis von immerhin 2.35:1 auf der DVD anamorph vorliegt, versteht sich eigentlich fast von selbst.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Nächste Disziplin, neues Glück. Hier darf man zufrieden sein, was die Dynamik angeht. Des öfteren schreckt man von plötzlichen einsetzender Musik oder Effekten hoch. Leider tut sich in den Surrounds nicht wirklich viel, so dass wir hier leider wieder in der B-Note abziehen mussten. Alles in allem jedoch durchaus akzeptabel.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Ein guter deutscher Film, eine gute deutsche DVD. Das lässt uns für die Zukunft auf weitere gute Produktionen hoffen. Ansonsten möchten wir noch anmerken, dass es sich hierbei um einen Film handelt, der nicht für Personen mit schwachen Nerven geeignet ist.

       
 
Wertung:
  (gut)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:
   


 

 

Columbia macht es wieder mal vor: Nach Das Boot und der englischen Ausgabe von Lola rennt ist Anatomie die dritte DVD eines deutschen Filmes, die besser ist als das meiste was in Deutschland auf DVD gepreßt wird. Absolut empfehlenswert![...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 5/5 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Anatomie 1 + 2 Box

(RC 2 )
 

Anatomie einer Entführung

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 1
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de