Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  110 Leser online

 
   08.12.2005 - Rubrik: Allgemein  
  Highlight nimmt Stellung zu "Der Untergang"
 
 

Wie wir bereits berichtet haben, beinhaltet die Extended TV Version von "Der Untergang" nur deutschen Dolby Surround-Ton anstatt einer 5.1-Variante. Bei den Kollegen von DVD-Live.de findet sich folgende Stellungnahme von Highlight:

"Von der DVD "Der Untergang" gab es drei verschiedene Versionen – bei jeder Fassung haben wir die zur Verfügung stehende Datenkapazität bestmöglichst ausgenutzt und entsprechend auf die verschiedenen Wünsche unserer Kunden produziert.

So wurde bei der Doppel-DVD, die den Kinofilm beinhaltet, der Kinofassung Rechnung getragen und deshalb etwas weniger Extras verwendet, dafür wurde aber der 5.1 + DTS Ton mit aufgespielt.

Bei der TV-Fassung wurde entsprechend der deutschen Fernsehnorm mit dem identischen Ton der im TV ausgestrahlten Fassung ausgestattet. Der Datenmenge entsprechend wurde diese ohne 5.1 Ton und ohne DTS Ton produziert. Hinzukommen dafür die vielen neuen Extras, die auf den weiteren zwei DVDs der Dreier-Box vorhanden sind.


Dazu halten wir Folgendes fest: Die erste DVD des 3er-Sets - jene mit dem Film - ist mit 7.38 GB gefüllt, eine DVD-9 fasst jedoch 7.95 GB, womit nach Adam Riese 586 MB frei geblieben sind. Interessant wird es, wenn wir kontrollieren, mit welcher Bitrate der vorhandene Dolby Surround-Ton codiert worden ist und wieviel Platz die Tonspur auf der DVD belegt. Die Codierung erfolgt mit 224 kbps, die Tonspur belegt 276 MB. Nimmt man nun eine mit der doppelten Datenrate codierte 5.1-Spur (in 448 kbps), würde diese - ebenfalls nach Adam Riese - das Doppelte an Speicherplatz belegen. Somit bräuchten wir auf der DVD Platz für weitere 276 MB und wir hätten eine 5.1-Spur unterbringen können. "Was?", denken sich jetzt sicher viele - "wenn 586 MB der DVD nicht belegt sind, wie kann dann aufgrund von angeblichen Speicherplatzproblemen kein Platz für weitere 276 MB sein, die man für 5.1 benötigt hätte?"

Irgendwas stimmt hier nicht ganz mit den von Highlight angestellten Rechnungen...

Ganz zu schweigen davon, dass es selbstverständlich bei echter Speicherplatz Knappheit andere Möglichkeiten gegeben hätte, um trotzdem eine 5.1-Spur unterzubringen. So entzieht es sich jeder Logik, wieso ein Audiokommentar mit 224 kbps codiert sein muss. Profis der DVD-Produktion in den USA arbeiten bei Speicherplatzproblemen bei Audiokommentaren mit Monospuren, die mit 96 kbps codiert sind. Auch die Hörfilmfassung hätte nicht mit 224 kbps codiert werden müssen, gute 192 kbps hätten es sicher auch getan. In der letzten Not hätte man auch die 5.1-Spur nicht mit 448 kbps codieren müssen, denn viele Firmen verwenden als Standard sowieso eine Datenrate von 384 kbps.

Alles in allem bleibt somit festzuhalten, dass Highlight weiterhin eine Erklärung dafür schuldig ist, wieso eine holländische Firma einen deutschen Film in deutscher Sprache in 5.1-Ton herausbringen kann, das deutsche Label Highlight dies aber nicht zu leisten in der Lage ist...

   
Quelle: DVD-Live.de/ Digital-Movie.de (sp)
   
  Links zum Artikel:
  DVD-Live.de
    
 

Jetzt den Newsletter abonnieren !

  






© 2015
Digital-Movie.de