Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  109 Leser online

 
   07.11.2006 - Rubrik: Allgemein  
  [UPDATE] Austausch: Der Fall "Silent Hill"...
 
 

Eigentlich hatten wir gedacht, dass nach dem Review zu "Silent Hill" alles im Kasten wäre und das unabhängige Label Concorde endlich mal wieder einen richtigen Top-Titel angemessen präsentiert habe... bis unser Postfach plötzlich voller und voller wurde.

Die Hinweise verdichteten sich - bei 84 min. 24 sec. solle es einen Aussetzer geben. Sollten wir diesen übersehen haben? Wir schauten noch einmal genau hin. Während unser Pioneer 868 in Kombination mit unserem 9300er Receiver von Marantz nur einen winzigen Ruckler zeigt, der in diesem Moment im gezeigten Material, das auf alt getrimmt wurde, komplett untergeht, brachten andere Player von Rucklern (PowerDVD6) über deutliche Verpixelungen bis hin zum Totalabsturz (PowerDVD4, DVD Player unter MacOS) ganz andere Ergebnisse. Einige Player, so schrieben uns Leser, verweigerten die Wiedergabe gar komplett.

Weitere Recherchen ergaben, dass bereits während der Verleihzeit etliche Videotheken den Film wegen Problemen mit der Wiedergabe ganz aus dem Programm genommen hatten. Grund dafür ist scheinbar der von Concorde auf allen Versionen verwendete Kopierschutz namens Protect DVD Video des Dortmunder Anbieters Protect Software GmbH. Wir schauten einmal genauer hin, und konnten auf dem Datenträger eine ganze Menge von Fehlern entdecken, die uns gehörig daran zweifeln lassen, dass dieser Datenträger überhaupt das DVD Video Logo tragen darf. Neben den fast schon üblichen defekten Sektoren wartet die DVD mit einem absichtlich beschädigten Inhaltsverzeichnis (das angeblich mehr als 15 GB beinhalten soll) und veränderten IFO/BUPs auf, die speziell Softwareplayer gehörig irritieren. All das soll Raubkopierer davon abhalten, eine Kopie anzufertigen. Offenbar hatten die allerdings überhaupt keine Probleme, da bereits seit dem 27.09. DivX und Co. und ein kompletter DVD Rip darauf warteten, über P2P getauscht zu werden.

Offenbar trifft dieser Schutz, mal wieder, die Falschen, und ist neben "Mr. und Mrs. Smith" damit wohl der zweite große Titel, bei dem ein Kopierschutz für Unmut sorgt. Wir suchten allerdings weiter und stießen auf einen merkwürdigen Zufall. Zum einen treten anscheinend mit der ebenfalls identisch geschützten Leih-Version diese Ruckler nicht auf, zum anderen bleibt der Fehler im Film auch nach Entfernung des Kopierschutzes vorhanden, wie uns ein Leser aus der Schweiz mitteilte, für den weiterhin Privatkopien (und damit die Entfernung des Kopierschutzes) erlaubt sind. Dieser konnte uns dann auch gleich berichten, dass in der Schweiz zwei Verkaufs-Versionen existieren: die Schweizer Version des Anbieters Frenetic (im Concorde Steelbook allerdings) sowie die importierte deutsche Version. Die Frenetic-Version entspricht dabei der Concorde-Fassung, allerdings ohne Kopierschutz und ohne Ruckler im Film.

Die schweizer Version scheint fehlerfrei, genau wie die deutsche Leihfassung - was merkwürdig ist, da hier der gleiche Kopierschutz verwendet wird. Wurden eventuell neue Glasmaster für die Replikation hergestellt, und eines ist fehlerhaft? Concorde hat mittlerweile reagiert und bietet den Fans einen Austausch der defekten Disc an. Allerdings werden nur eingeschickte Discs getauscht, die im Handel verfügbare Auflage wird nicht zurückgezogen:

"Liebe Filmfans

nach intensiven Tests gehen wir davon aus, dass bei einer Teilauflage des Hauptfilms von "Silent Hill" encodingbedingt eine Störung bei Minute 84,25 vorliegen kann. Da jedoch nicht jeder Player/Recorder darauf reagiert, ist die Ursache als geringfügig einzuschätzen.

Selbstverständlich bieten wir betroffenen Endkunden, bei denen diese Störung auftritt, einen kostenlosen Austausch der DVD an.

Hierzu bitten wir um ein kurzes Mail an info@concorde-home.de, gleichzeitig kann jeder Verbraucher die DVD (ohne Verpackung) direkt an Concorde Home Entertainment. Wir senden dann umgehend kostenfrei eine neue DVD zu. Das Porto für die Einsendung in Höhe von 1,45 Euro wird zurück erstattet.


Mit besten Grüßen
Concorde Home Entertainment


Concorde Home Entertainment GmbH
Rosenheimer Str. 143b
81671 München"


Dennoch bleibt ein fader Nachgeschmack, da einige Leser den Film erst gar nicht zu Gesicht bekommen. Digital-Movie.de wird daher in Zukunft vermehrt auf Kopierschutzmechanismen achten und darüber berichten. Denn so sehr wir auch für den Kauf von Originalen sind, möchten wir solche "Regelverstöße" nicht weiter tolerieren. Der ehrliche Käufer hat es verdient, den Datenträger in vollem Umfang nutzen zu können. Dazu zählt auch die Wiedergabe durch PC oder Mac, schließlich sind digitale Mediacenter eindeutig die Zukunft der Medienverwaltung im Heimkino. Dass mittlerweile ganze Systeme abstürzen und sich erst durch Neustart wieder beleben lassen, ist ärgerlich und unfair gegenüber denen, die die Arbeitsplätze in der Industrie bezahlen - den Kunden. Und wenn es einem Anbieter nicht passt, dass sich DVDs am PC abspielen lassen, dann sollte er einfach keine herstellen. Schließlich wurde das Format als "Versatile Disc" erfunden, und somit auch explizit für die Nutzung am Rechner vorgesehen.

UPDATE vom 7.11.2006: Concorde hat uns eine überarbeitete Version der Stellungnahme zur Verfügung gestellt. Concorde übernimmt natürlich das Porto der Rücksendung, zusätzlich ist jetzt auch die Adresse in der Meldung berücksichtigt.

   
Quelle: Digital-Movie.de (cb)
    
 

Jetzt den Newsletter abonnieren !

  






© 2015
Digital-Movie.de