Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  108 Leser online

 
   16.11.2006 - Rubrik: Hardware  
  Xbox 360 HD DVD: Fakten, Fakten, Fakten
 
 

Microsoft und Universal Pictures luden gestern zu einer gemütlichen Runde ein, um zum einen das neue Xbox 360-Zubehör vorzustellen und zum anderen die ersten Einblicke in HD DVD zu geben. Dazu hatte Microsoft ein rund sechs Wochen altes HD-DVD-Laufwerk für die Xbox 360 mitgebracht und Universal hatte einige HD DVDs dabei, darunter "Apollo 13", "King Kong" und sogar die amerikanische "The Fast & the Furious: Tokyo Drift", das eigentliche Highlight der bald erscheinenden HD DVDs.

Gezeigt wurden diverse Szenen aus den HD DVDs und das auf einem FullHD Samsung-LCD. Die Bilder waren schon sehr beeindruckend, vor allem der am 30.11. erscheinende "King Kong", der auch in den Erstlieferungen des Xbox 360-Laufwerks enthalten sein wird, hatte ein referenzverdächtiges Bild zu bieten. Die ersten Universal-DVDs werden die gleiche Art von Menü zu bieten haben, ähnlich wie es damals bei den ersten DVDs der Fall war. Zwar sind diese nicht besonders aufwendig gestaltet und bestehen nur aus einem sehr dezenten Balken am linken Bildschirmrand, doch zeigen sie bereits neue Features der HD DVD. So kann das Menü nun direkt im Film über das Bild eingeblendet werden, so daß zum Teil umständliche Navigationsprozesse vermieden werden. Ohnehin wirken die Menüs weniger statisch, nicht etwa weil sie im eigentlichen Sinne animiert sind, sondern weil es sich bei den Menüs eigentlich um Anwendungen der neuen iHD-Oberfläche handelt, die ausgeführt werden. So kann die Kapitelauswahl zum Beispiel in Echtzeit gescrollt werden, was durchaus ein nettes neues Feature ist.

Den Vogel in Sachen neuen Features schoss dann aber die am 29.12. erscheinende HD DVD von "Tokyo Drift" ab, der bereits eine Fülle der neuen Möglichkeiten ausnutzt. Das von Universal "U-Control" genannte Verfahren kann auf Wunsch aktiviert werden. Dann erscheint im Film unten rechts ein dezentes "U", das mittels Fernbedienung aufgeklappt werden kann. Ist dies geschehen, kann der Nutzer bestimmte Extras direkt im Film einblenden, wie zum Beispiel Storyboards. Diese werden dann in kleinen "Fenstern" an den Ecken des Bildes angezeigt, der Ton des Hauptfilms wird deutlich leiser, sodass man den Kommentaren in den Features zuhören kann. Diese Extras können selbstverständlich auch separat aufgerufen werden. Doch die HD DVD hat noch mehr zu bieten. Ein durchaus witziges Extra zeigt während des Films, was gerade zu Bruch gegangen ist und was das für einen Schaden in Sachen Kosten bereitet hat. Ist dieses Boni aktiviert, wird ein durchgestyltes Fenster eingeblendet und sobald zum Beispiel eine Autoscheibe eines Mazdas kaputt geht, erscheint dieser Schaden auf der virtuellen "Rechnung". Ein letztes neuartiges Feature demonstrierte Universal zum Schluß. In einer bestimmten Szene kann der Nutzer selbst entscheiden, wie eins der Autos auszusehen hat. Hierzu kann man diverse Eigenschaften, wie zum Beispiel die Autofarbe oder die Felgen definieren und seine eigene Komposition direkt in der entsprechenden Szene bewundern. Wie Universal schon sagte, für Technikbegeisterte und Gamer, die auf den Film abfahren, eine tolle Spielerei, die nur annähernd zeigt, was mit HD DVD in Zukunft möglich sein wird.

Universal plant im kommenden Jahr, zwei bis drei HD DVDs pro Monat zu veröffentlichen, wobei neue Filme, vordergründig Actionfilme und vergleichbare Genres, day-to-day mit den DVDs erscheinen sollen. Dabei kann sich das LineUp zu den VÖs in den USA durchaus unterscheiden. So ist "The Hulk", der im Dezember in Amerika erscheint noch nicht direkt geplant, aber dafür werden die Deutschen zum Beispiel mit "La Haine – Hass" beglückt.

So, doch nun zum eigentlichen Highlight der gestrigen Veranstaltung, nämlich dem HD-DVD-Laufwerk, das aufgrund der Verschiebung der Toshiba-Player in den kommenden Wochen die einzige Möglichkeit bieten wird, mittels der Xbox 360 HD DVDs abzuspielen.

Angeschlossen über USB 2.0, präsentierte sich das Laufwerk mit einem angenehm niedrigen Betriebsgeräusch. Da die Xbox 360 ohnehin während der Wiedergabe laufen muss, wird man das HD-DVD-Rom nicht wahrnehmen. Wir hielten unseren Kopf zum Testen sehr nah an das Laufwerk und es fiel kein offensichtliches Laufgeräusch auf. Wer also Angst hatte, das Laufwerk sei vielleicht so laut wie das interne Laufwerk der 360 beim Spielen, der kann nun beruhigt sein.

Sehr gespannt waren wir aber auf technische Features, die vor allem für Technikfreaks und Filmbegeisterte von Interesse sind. Hier spielt vor allem die Bildausgabe eine Rolle. Natürlich ist klar, dass auch über die Xbox volle HD-Auflösung möglich sein wird, doch wie sieht es mit der Geschwindigkeit aus. Auf HD DVDs sind die Filme ja <in der Original-Kinogeschwindigkeit gespeichert, wiedergegeben werden diese auch auf den europäischen Playern in 60Hz. In den kommenden Tagen bringen wir dazu noch eine gesonderte Meldung.. Bei 60Hz muss ein 3:2 Pulldown des Materials vorgenommen werden, ein Vorgang, um eben die 24fps (23,976) auf 30 Vollbilder hochzurechnen und somit die typischen 60 Hz auszugeben. Dadurch entsteht aber ein Ruckeln, das Zuschauern entweder gar nicht auffällt, auch weil sie nicht wissen, dass es da ist, vor allem die Filmfreaks und Heimkino-Enthusiasten aber extrem stört. Wir werden dieses Thema wie gesagt noch einmal gesondert bringen, da es sehr elementar ist und einer separaten Behandlung bedarf.
Zwar wird die Ausgabe von 24p als technisch machbar bestätigt, ob dieser Modus kommt ist aber ungewiss, da die 360 ja auch nur eine Ausgabe über VGA und YUV gewährleistet. Eine Ausgabe in 50Hz wird nur bei in 50Hz gemastertem Material möglich sein. So wird also auch der Käufer eines HD-DVD-Roms für die Xbox mit Rucklern leben müssen, die durch das 3:2-Pulldown entstehen.

Etwas Unmut tut sich auch in Sachen Ton auf. Zwar bietet HD DVD neue Tonformate von DD Plus bis hin zu DTS-HD in Master-Qualität, doch wird die Xbox 360 diese nicht ausgeben können. Dies hätte sich technisch deswegen schon schwierig gestaltet, weil für die Übertragung dieser neuen Formate HDMI bzw. ein Mehrkanal-Analogausgang nötig gewesen wäre. Die Xbox decodiert intern also den Ton neu, mixt diesen mit den etwaigen Menügeräuschen neu ab und encodiert und gibt den Ton als herkömmliches Dolby Digital aus. Das wird vor allem die Technikfreaks enttäuschen, doch Boris Schneider-Johne von Microsoft sagte ganz klar, dass das HD-DVD-Laufwerk keine Highend-Lösung sei und eine günstige Möglichkeit darstelle, um HD DVDs anzugucken. Wer also die neuen Tonformate genießen möchte, muss wohl oder übel zu den im Dezember/Januar erscheinenden Toshiba-Playern greifen müssen.

Ansonsten erfüllt das HD-DVD-Laufwerk für die Xbox logischerweise alle HD-DVD-Spezifikationen, so sollten zum Beispiel auch Zusatzmaterialien, die HD DVDs anbieten können nutzbar sein. Sehr nützlich finden wir auch die Bookmark-Funktion. So kann der Nutzer bei HD DVDs seine Lieblingsszenen "bookmarken" und später erneut abrufen.

Über die Liefermenge des am 24.11. erscheinenden Laufwerks konnte bzw. wollte man uns leider keine genauen Angaben machen. Gerade weil in den letzten Tagen mißverständliche Meldungen über die Funktionsfähigkeit unter XP aufgetaucht sind weiß man nicht, ob der Absatz am Anfang dadurch beeinflusst werden wird. Es hörte sich aber so an, als wenn ausreichend Stückzahlen für diejenigen vorhanden wären, die sich das Laufwerk als Abspielmöglichkeit für HD-DVDs für die Konsole kaufen wollen.

Es war jedenfalls eine sehr informative Veranstaltung und es hat uns gefreut, dass Leute vor Ort waren, die auch mehr ins Detail gehende Fragen beantworten konnten. Das ist leider nicht immer der Fall und so haben wir gestern eben positive als auch negative Details erfahren können. Sobald uns ein Testgerät zur Verfügung steht, werden wir das Laufwerk natürlich testen und sämtliche Aussagen erneut der Prüfung unterziehen.

   
Quelle: Digital-Movie.de (fk)
    
 

Jetzt den Newsletter abonnieren !

  






© 2015
Digital-Movie.de