Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  73 Leser online

 
 
   25.11.2004 - Rubrik: DVD Special  
  Special: "Spider-Man 2" - Zwei Filme, eine Box
 
 

Alle Fans des Action-Genres, die den ersten Teil von "Spider-Man" tatsächlich noch nicht besitzen, haben am 2. Dezember 2004 die Gelegenheit, dies nachzuholen. Denn Columbia Tristar Home Entertainment bringt beide Spielfilme auf jeweils zwei DVDs in einer sehr schönen "Spider-Man Collector´s Edition" heraus, die sich nicht verstecken musss. Denn neben den vier Discs ist ein schöner blauer Schuber mit von der Partie, in dem die Scheiblein ihren Platz in einem gefalteten DigiPak finden werden. Ausgeklappt hat man dann ein schmuckes Hochhaus vor sich, vor dem die Spinne hockt und lockt - eine nette Idee, finden wir. Die enthaötenen DVDs sind dabei aber die gleichen wie in den beiden separat erhältlichen 2-DVD-Sets. Da die Gerüchtküche bezüglich eines dritten Teils schon heiß brodelt, sollte man allerdings auch eines Tages noch mit einer 3er-Box rechnen...

Der erste Teil, "Spider-Man"

Doch wollen wir den ersten Teil in diesem Special nicht zu kurz kommen lassen. Denn ob sein Nachfolger an den Erfolg und Ruhm des ersten Teils herankommen wird, bleibt, zumindest, was den DVD-Part betrifft, ja noch abzuwarten. Wie alles begann, können wir in "Spider-Man" erfahren. Doch handelt es sich um eine 1:1 Umsetzung des Comics? Dies und was die Macher noch bewegt hat, könnt ihr in den folgenden Zeilen noch nachlesen:

Über 400 Millionen Dollar Einspielergebnis in den USA, über 5 Millionen begeisterte Kinobesucher allein in Deutschland, das ist die Bilanz der aufwändigsten Verfilmung der Abenteuer des legendären Marvel-Comic-Helden "Spider-Man", inszeniert von Kultregisseur Sam Raimi nach einem Drehbuch des Erfolgs-Drehbuchautoren David Koepp ("Panic Room", "Vergessene Welt - Jurassic Park", "Mission: Impossible")!

Der preisgekrönte Regisseur ("The Gift - Die Dunkle Gabe", "Tanz der Teufel 1 - 3") bewies auch bei der Besetzung eine gute Hand: Tobey Maguire ("Gottes Werk und Teufels Beitrag"), Kirsten Dunst ("Verrückt/Schön", "Girls United", "Gnadenlos schön") und der zweifach Oscar-nominierte Ausnahme-Schauspieler Willem Dafoe ("Desperado II", "Shadow of the Vampire", "Platoon") spielen die Hauptrollen in diesem grandiosen, hochtourigen FX-Spektakel, das sich als eine der schönsten und stimmigsten Comic-Adaptionen aller Zeiten erweist.

Vor 40 Jahren erschienen bei Marvel erstmals die Comics des jungen Helden, dessen Leben sich im wahrsten Sinne des Wortes auf den Kopf stellt, nachdem er von einer Spinne gebissen wurde und daraufhin Superkräfte und außergewöhnliche Fähigkeiten entwickelt. Über die Jahre wurde "Spider-Man" zu einem der beliebtesten Superhelden in Stan Lees Marvel-Factory, die die Rechte an über 4700 Comic-Charakteren hält und zu deren bekanntesten Heldenfiguren "Hulk", "Die fantastischen Vier", "X-Men" und "Daredevil" zählen.

Hauptdarsteller Tobey Maguire wurde 1975 in Santa Monica, Kalifornien geboren. Für die Titelrolle des Spider-Man erwies sich der junge Schauspieler als Idealbesetzung. Maguire, der ursprünglich wie sein Vater Koch werden wollte, begann seine Karriere in der nur über neun Wochen ausgestrahlten TV-Serie "Great Scott". Trotz dieses wenig ermutigenden Beginns verlief die Laufbahn des überzeugten Vegetariers, Anti-Alkoholikers und Leonardo DiCaprio-Freundes steil und eindrucksvoll.

Mit Filmen wie "Joyride - Die Fahrt ins Nirgendwo" (1996), Ang Lees "Der Eissturm" (1997), Woody Allens "Harry außer sich" (1997), Terry Gilliams Kultbuch-Verfilmung "Fear and Loathing in Las Vegas" (1998), "Pleasantville" (1998), der wundervollen John Irving-Verfilmung "Cider House Rules - Gottes Werk und Teufels Beitrag" (1999) und dem elegischen Bürgerkriegswestern "Ride With The Devil" (1999, ebenfalls von Ang Lee) sowie dem preisgekrönten Meisterwerk "Die Wonder Boys" (2000) erspielte sich der stille Star mit dem scheuen Lächeln eine weltweite Fangemeinde. Mit seiner Rolle in "Spider-Man" hat sich der Yoga-Fan wohl endgültig als einer der Superstars des neuen Jahrtausends etabliert.

Kirsten Dunst, Darstellerin der von Peter Parker lange vergeblich angebeteten Mary Jane, 1982 in Point Pleasant, New Jersey geboren, begann ihre Karriere vor der Kamera (in über 70 Werbeclips) im zarten Alter von drei Jahren. Ihre erste kleine Filmrolle absolvierte sie 1989 in "New Yorker Geschichten". Seitdem war die hübsche Kirsten in über 40 Spielfilmen zu erleben. Zu den bekanntesten und erfolgreichsten Produktionen der vielfach preisgekrönten Schauspielerin zählen die Bestseller-Verfilmung "Fegefeuer der Eitelkeiten" (1990), "Greedy - Erben will gelernt sein" (1994), "Interview mit einem Vampir" (1994), das Fantasy-Abenteuer "Jumanji" (1995) mit Robin Williams, die hochkarätige Polit-Satire "Wag the Dog" (1997) mit Dustin Hoffman und Robert DeNiro, Joe Dantes "Small Soldiers" (1998), "The Virgin Suicides - Verlorene Jugend" (1999) von Sophia Coppola, "Gnadenlos schön" (1999), "Ich liebe Dick" (1999), "The Crow: Salvation" (2000), "Girls United" (2000) oder "Ran an die Braut" (2001) und "Verrückt/schön" (2001).

Mit dem vielseitigen Willem Dafoe, einem Mann, der in kleinen Theaterproduktionen wie großen Hollywood-Blockbustern gleichermaßen zuhause ist, wurde ein hinreißender Grüner Kobold alias Norman Osborn gefunden. Dafoe wurde 1955 in Appleton, Wisconsin geboren und machte Mitte der 70er Jahre durch Aufsehen erregendes und avantgardistisches Experimental-Theater (Xtroupe in Milwaukee, Wooster Group in New York) vor allem Kritiker und Insider auf sich aufmerksam. Seinen ersten kleinen Filmauftritt absolvierte er in Michael Ciminos berüchtigten und sündhaft teuren Western-Superflop "Heaven´s Gate", der ein ganzes Studio in den Ruin trieb. Internationale Bekanntheit aber erlangte Willem Dafoe als Gang-Leader in Walter Hills Kultfilm "Straßen in Flammen" (1984).

Seitdem hat der Mann, "der alles spielen kann", in nahezu 50 Spielfilmen sein Publikum immer wieder aufs Neue begeistert. Seine Rolle des guten Sergeant Elias in Oliver Stones "Platoon" (1986) brachte ihm eine Oscar-Nominierung ein. Martin Scorsese verpflichtete ihn für seinen umstrittenen Film "Die letzte Versuchung Christi" (1988). Er spielte u.a. mit in "Mississippi Burning - Die Wurzeln des Hasses" (1988) ebenso wie in dem Vietnam-Thriller "Saigon" (1988), in Oliver Stones "Geboren am 4. Juli" (1989), in David Lynchs "Wild At Heart" (1990), Paul Schraders "Light Sleeper" (1991), Uli Edels Hollywood-Debüt "Body of Evidence" mit Madonna oder der Tom Clancy-Verfilmung "Das Kartell".

Zu seinen jüngsten Erfolgen zählen u.a. "Der englische Patient" (1996), "Speed 2" (1997), "American Psycho" (2000) oder "Affliction - Der Gejagte" (1997), sowie "Boondock Saints - Der blutige Pfad Gottes" (1999) und David Cronenbergs "eXistenZ" (1999). Demnächst wird Willem Dafoe in Paul Schraders "Auto Focus" und Robert Rodriguez´ "Desperado II - Once Upon a Time in Mexico" zu sehen sein.

Daneben haben in "Spider-Man" viele große Stars und Kinoveteranen kleinere Rollen übernommen. Der viel versprechende Golden Globe-Preisträger James Franco ("City by the Sea", "Deuces Wild", "James Dean", "Hoffnungslos verliebt", "Ungeküsst") spielt Peter Parkers besten Freund Harrys, der gleichzeitig Sohn des Grünen Kobolds ist.

Der legendäre Oscar- und Emmy-Preisträger Cliff Robertson ("Die Nackten und die Toten", "Kampfgeschwader 633", "Die Teufelsbrigade", "Zu spät für Helden - Antreten zum Verrecken", "Die drei Tage des Condor", "Schwarzer Engel"), Star aus nahezu 80 Filmen, spielt Peter Parkers Onkel Ben. Die britische Charakterdarstellerin Rosemary Harris (TV-Miniserien "Holocaust" und "The Chisholms", "The Gift - Die Dunkle Gabe", "Blow Dry - Über kurz oder lang") ist als Tante May zu sehen.

Bill Nunn ("Denn zum Küssen sind sie da", "Bulletproof - Kugelsicher", "Spike Lee´s Spiel des Lebens", "Extrem ... mit allen Mitteln", "True Crime", "Candy 2") ist ebenso mit an Bord des atemlosen Spinnenfluges, wie Sam Raimis Freund und Kult-Star Bruce Campbell ("Tanz der Teufel 1 - 3", "Congo", "Hudsucker Proxy - Der große Sprung") oder der große J.K. Simmons ("Gottes Werk und Teufels Beitrag", "Es begann im September", "Celebrity - Schön, reich, berühmt", "Der Schakal", "Club der Teufelinnen", TV-Serie "Law & Order") als selbstherrlicher Zeitungsboss J. Jonah Jameson.

Regisseur Raimi, ein Filmbesessener, der bereits als Achtjähriger mit schwarzhumorigen 8mm-Filmen seine Umwelt in Angst und Schrecken versetzte, begeisterte 1982 mit dem Horrorfilm "Tanz der Teufel" die Kritiker und das Publikum von Cannes, wo der Film uraufgeführt wurde. Mit seiner "Tanz der Teufel"-Trilogie wurde er zur Kultfigur der internationalen Gemeinde der Horrorfans und dank einer Empfehlung von Stephen King fasste er in Hollywood Fuß, wo er schon bald beweisen konnte, dass er auch als Regisseur von Großprojekten der ideale Mann ist.

Zu seinen erfolgreichsten Filmen zählen u.a. "Darkman" (1990), der Western "Schneller als der Tod" (1995, u.a. besetzt mit Gene Hackman, Sharon Stone, Russell Crowe und Leonardo DiCaprio), die hochspannende Bestseller-Verfilmung "Ein einfacher Plan" (1998), "Aus Liebe zum Spiel" (1999) und der Okkult-Thriller "The Gift - Die dunkle Gabe" (2000). Mit seiner gelungenen "Spider-Man"-Adaption hat sich Sam Raimi endgültig nach ganz weit oben auf die Liste der A-Regisseure Hollywoods katapultiert.

Nach dem weltweiten Megaerfolg des Films ist die Fortsetzung natürlich bereits in Vorbereitung. Ab Januar 2003 werden die Kameras für "Spider-Man 2" laufen. Tobey Maguire und Kirsten Dunst sind natürlich wieder mit von der Partie. Und auch Sam Raimi hat sich nur allzu gerne bereit erklärt, erneut die Regie zu übernehmen. Das Drehbuch wird Pulitzer-Preisträger Michael Chabon (Autor der Romanvorlage zu "Die Wonder Boys") schreiben. Und natürlich wird "Spider-Man 2" auch wieder von dem erfolgreichen Team Laura Ziskin, Avi Arad und Ian Bryce produziert. Als US-Starttermin ist der 7. Mai 2004 vorgesehen.

   
Quelle: Columbia Tristar Home Entertainment / Digital-Movie.de (rp)
   
  Links zum Artikel:
  www.columbiatristar.de
  Special: "Spider-Man 2" - Daten und Fakten
  Special: "Spider-Man 2" - Inhalt und Bilder
  Special: "Spider-Man 2" - Facts & Rumors
 

    
 

Jetzt den Newsletter abonnieren !

  






© 2015
Digital-Movie.de