Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  112 Leser online

 
   15.12.2005 - Rubrik: Allgemein  
  "Nikita"-Ton: Stellungnahme und Realität
 
 

Wie wir in unserer Review zur neuen Kinowelt-DVD "Nikita" schon berichtet haben, ist der Ton dieser DVD an der Stelle 24:40 bis 25:15 von der Stimmenwiedergabe her asynchron.

Folgende Stellungnahmen gab es bislang von Kinowelt zu diesem Thema:

Im frz. OV spricht Jeanne Moreau wesentlich mehr als im dt. Ton. Dadurch kann die deutsche Synchronfassung nicht völlig synchron sein. Das Studio hat versucht, einen guten Kompromiß zu finden.

Uns liegt nun die alte VHS-Kassette der Firma Marketing Video vor und wir haben natürlich gespannt einen Blick auf die besagte Stelle geworfen.

Dabei ergibt sich nun folgendes Bild: die Aussage bzw. Erklärung von Kinowelt stimmt so nicht. Sie stimmt nur insofern, dass der gesprochene Text auch bei der Videokassette nicht absolut lippensynchron ist, eine Diskrepanz zwischen der deutschen Übersetzung und den "französischen Mundbewegungen" ist also vorhanden - aber und das ist der entscheidende Punkt: bei der Videokassette vernimmt man nur dann gesprochenen Text, wenn sich der Mund auch bewegt. Bei der Kinowelt-DVD ist es aber hingegen so, dass man die Stimmen dann hört, wenn der Mund gerade geschlossen ist, die Darstellerin also gerade eine Sprechpause macht.

Es ist also eindeutig, dass hier ein Mastering-Fehler vorliegt. Denn lässt man den Ton der DVD ganz leicht zeitversetzt mit dem Bild der VHS-Kassette ablaufen, dann passt der Ton der DVD plötzlich und weist nur mehr wie bei der VHS-Kassette eine Diskrepanz zwischen den deutschen Worten und den französischen Mundbewegungen auf.

Wenn dies tatsächlich der beste Kompromiss des Studios sein sollte, dann sollte Kinowelt für zukünftige DVDs ernsthaft in Erwägung ziehen, das Tonstudio zu wechseln.

   
Quelle: Digital-Movie.de (sp)
    
 

Jetzt den Newsletter abonnieren !

  






© 2015
Digital-Movie.de