Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  90 Leser online

 
   09.09.2005 - Rubrik: Games  
  Bartsch vs. Kriegel: PlayStation Portable
 
 

Sonys PSP, die PlayStation Portable, ist seit einigen Tage auf dem europäischen Markt. Digital-Movie.de Redakteure Christian Bartsch und Florian Kriegel, die im Bereich Gaming fast nie einer Meinung sind, diskutierten die Vor- und Nachteile der neuen Konsole. Das Digital-Movie.de Duell...

CB: Hallo Florian. Lass uns doch ein wenig über den aktuellen Stand beim Thema Spielekonsolen sprechen. Nach dem Start der Xbox war ja lange Ruhe, dann brachte Nintendo mit dem DS einen eigentlich ganz putzigen Handheld auf den Markt. Sony konterte dann im Dezember 2004 mit der PSP und schaffte es nach einem März-Start in den USA dann leider nicht, auch Europa zu bedienen. Hier war es erst vor einigen Tagen soweit. Was hältst Du von der PSP?

FK: Also zunächst einmal sei gesagt, dass Sony es bislang ja noch nie geschafft hat, weltweit gleichzeitig ein System einzuführen. Das wird auch immer so bleiben und sich wieder bei der PlayStation 3 zeigen, dass wir Europäer offensichtlich so schlechte Menschen sind, dass man uns immer warten lassen kann. Dass es an den zu geringen Kapazitäten liegen soll kann und will ich nicht glauben, denn Microsoft wird die neue Xbox fast gleichzeitig in den USA und der EU veröffentlichen.

Technisch lässt sich die PSP am Besten so beschreiben: Die Leistung der PS2 in der Größe eines schlankeren GameGears von Sega mit Funktionen, die heutige Bedürfnisse befriedigen. Und ja, das Teil sieht einfach sexy aus und die Leistung reicht locker aus, um aufwendige Spiele auf dem brillanten 16:9-Display wiederzugeben. Die Audio- und Videofunktionen sind ebenfalls eine nette Sache und versprechen für viel Spaß in der Zukunft zu sorgen.

CB: Ich denke schon, dass das mit den Kapazitäten stimmt… aber egal wie es ist, bei uns erscheint die PSP fast ein Jahr nach dem Start in Japan, das ist traurig. Ich finde die PSP schon ganz nett, aber irgendwie überzeugt mich das Portable an ihr nicht. Das Teil ist immerhin kein Leichtgewicht, relativ groß - und sehr empfindlich. Da finde ich das Konzept des Nintendo DS schon stimmiger, man kann ihn zuklappen und er nimmt so weniger Platz weg... Die Akku-Laufzeit ist übrigens auch recht mager. Keine Frage - das Teil leistet ganz schön was, die Leistungsaufnahme der CPUs und der Hintergrundbeleuchtung dürfte enorm sein, trotzdem sind drei bis vier Stunden recht knapp. In diesem Zusammenhang muss man auch Wireless LAN erwähnen. Prinzipiell ist es eine tolle Idee, dass man ohne Kabel gegeneinander antreten kann, und auch der Browser ist eine nette Beigabe, aber Wireless kostet auch kräftig Energie...

FK: Naja. Der Vergleich mit dem Nintendo DS hinkt etwas, denn ein Vergleich ist nicht so einfach möglich. Was will man? Will man moderne Technik, viel Spaß oder reicht einem die Tatsache, das Teil in die Hosentasche zu stecken? Also ich will eigentlich beides und da schlägt sich die PSP wirklich gut. Die PSP sieht nicht nur edel aus - so groß ist sie dann auch nicht – sie hat auch geniale Funktionen. Ich habe sie bislang jedenfalls in jede Jackentasche bekommen und bevor ich mir diesen hässlichen, schlecht verarbeiteten DS antue, trage ich lieber ein paar Gramm mehr in meiner Jacke. Der Akkulaufzeit ist aber tatsächlich etwas dürftig. Hier werden Akkus anderer Hersteller hoffentlich nachhelfen, denn es gibt bereits einen Akku mit doppelt so viel Power zu bestellen. Immerhin kann man dank der insgesamt vier Helligkeitsstufen und anderer kleiner Einstellungsmöglichkeiten den Akku ausreizen, doch wirklich "portabel" ist das Gerät so leider noch nicht. Bleibt abzuwarten, ob Sony mit künftigen Updates den Stromverbrauch etwas verringern kann und ob die Powerakkus tatsächlich so viel besser sind und das PSP-Erlebnis verdoppelt oder sogar verdreifachen können, wie es versprochen wird.

CB: Mag sein. Ich halte die PSP trotzdem für ein Gerät, das viel zuhause genutzt werden wird, von einigen auch ausschließlich. Die Argumentation, dass man die Displaybeleuchtung herunterregeln kann, hinkt übrigens. Denn ohne Licht sehe ich verdammt wenig. Im Urlaub hatte ich schon Probleme, im Zimmer zu spielen. Und das bei höchster Helligkeitsstufe. Hier gewinnt die PSP übrigens klar vor dem DS, aber der ist ja erst recht duster.

FK: Das Display des DS ist der pure Horror und auch die PSP ist hier sicher nicht perfekt. Was mich am meisten stört ist die stark spiegelnde Front, die aber nur im Sonnenlicht zum Graus wird. Ich hatte die PSP mit bei meinem Spanienurlaub und ich konnte fast überall gut damit spielen, sogar am Strand, was dann aber die Augen sehr stark beanspruchte. Es dürfte aber schwer sein ein Display zu verbauen, das selbst im grellen Sonnenlicht noch gut zu erkennen ist. Und im Hotelzimmer konnte ich bei Helligkeitsstufe 4 perfekt spielen. Das Display ist mir dann zum Teil sogar schon zu hell!

CB: Wow, der Herr Kriegel mit den Röntgenaugen... Vielleicht bin ich einfach schon zu alt. Ich sehe schon das Beleuchtungszubehör vor mir... Wo wir gerade beim Thema sind - was sollte man sich unbedingt zusätzlich anschaffen?

FK: Also als das Value Pack aus den USA im Frühjahr bei mir eintrudelte, war ich eigentlich sehr zufrieden. Wenn man keine großen Ansprüche hat und für jede Situation eine andere Hülle braucht, dürfte man mit dem Pack erst einmal gut bedient sein. Wer allerdings etwas unvorsichtig ist, und die PSP gerne mal unbeaufsichtigt im Rucksack liegen lassen will, der sollte sich eine harte Schutzhülle anschaffen. Der MemoryStick mit 32 MB reicht für erste Tests mit Musik und kurzen Videos aus und dürfte für sehr viele Spielstände ausreichen. Für MP3 habe ich sowieso einen separaten Player und selbst enkodierte Videos schaue ich bislang auch nicht auf der PSP. Einen Kopfhörer mit Fernbedienung gibt es auch schon dazu, sodass man sofort loslegen kann.

CB: Die dem Value Pack beigelegte Tasche finde ich wenig hilfreich. Die schützt zwar vor Staub, aber nicht vor Beschädigungen. Ich finde den beigelegten MemoryStick ein bisschen peinlich. Immerhin verkauft Sony das Gerät als Multimediamaschine. Da kommt man mit ein paar MP3s nicht weit. Wo wir gerade darüber sprechen... Es gibt wieder viel "proprietären Mist", um das mal ganz offen zu sagen. Die aktuelle Software des Geräts (2.00) unterstützt neben MP3 nur noch ATRAC, das Format, das Sony für SDDS im Kino und bei der Minidisc einsetzt. Ogg Vorbis wird leider nicht unterstützt, Windows Media auch nicht. Letzteres ist zwar auch kein offenes Format, aber wenigstens schon etabliert. Spaßig ist auch, dass der von Sony verfügbare Encoder unter dem Namen SonicStage daherkommt, allerdings in der für Minidisc angebotenen Version 3.1 keine PSP erkennt. Das geht erst mit der 3.2, die man aber nicht einfach so auf der Seite finden kann. Die Software ist immerhin ganz nett und brauchbar, frisst aber tierisch Ressourcen und bringt im übrigen Sonys eigenen Musikdienst mit. Der ist natürlich gänzlich inkompatibel zu iTunes und natürlich spielt die PSP keine iTunes ab.

Noch ein Wort zum Datenspeicher. Die Daten vom Modul zu trennen, ist für portable Geräte ja recht innovativ. Aber bei der Wahl des Mediums hat Sony wieder alle Register gezogen. Da setzt Sony auf den MemoryStick aus eigenem Hause, das ist auch wieder so ein Ding. Diese Sticks kosten natürlich wieder mehr Geld als vergleichbare SD Karten. Während man für ein GB im Falle von SD mit ca. Euro 90,- hinkommt, kostet der gleiche Platz auf Sonys Stick rund Euro 110,- - also gut 20 Euro mehr. Durch den patentierten Schutz, den Sony MagicGate nennt, lassen sich natürlich auch die Angebote der Dritthersteller kontrollieren. Damit ist die PSP leider inkompatibel zu vielen Kameras, außer, man hat natürlich eine Kamera von Sony. Das ist schon ein ganz cleveres Konzept. Richtig dreist ist Sony übrigens bei seinem Hund, dem Aibo. Da kostet der MemoryStick dann noch mal mehr, weil der für den Hund lizenziert wird. Das bedeutet nix anderes, als dass Sony diejenigen, die schon Euro 2.000,- für den Hund ausgegeben haben, nochmals extra zur Kasse bittet. Technisch ist der Stick identisch mit den normalen, aber dank MagicGate "frisst" Aibo eben nur den teureren Speicher. Daher meine Bedenken... Mein Lieblingszubehör ist eindeutig das PlayGear Pocket von Logitech, eine robuste, unkaputtbare Schale aus Kunststoff, der innen mit rutschfestem Gummi ausgelegt ist.


FK: Also der MemoryStick Duo mag ja etwas teurer sein, doch ist es doch verständlich, dass Sony so weiterhin ihren Stick etablieren wollen. Und dass der beigefügte Stick nur 32MB hat ist doch auch klar. Das ist doch bei allen Geräten so. Bei vielen Konsolen gibt es solche Features erst gar nicht dazu und man wird förmlich gezwungen Extra-Zubehör standardmäßig mitzukaufen. Ich habe zum Beispiel noch nie einen MP3-Player besessen, zu dem ich mir keine besseren Kopfhörer kaufen musste, obwohl welche dabei waren. Ich komme bislang auch sehr gut mit der Stoffhülle zurecht, denn ich spiele mit der PSP kein Fußball und schmeiße sie auch nicht umher. Wer allerdings wirklich viel mit der PSP unterwegs ist, sollte sich bei Bedarf eine feste Schutzhülle kaufen. Würde ich mir eine kaufen, würde ich nach aktuellem Stand auch zur Logitech-Hülle greifen.

CB: Bedenk aber bitte, was Du selber gesagt hast. Die PSP ist eben nicht nur eine Spielekonsole, und wer sich einen MP3 Stick kauft, der bekommt den Speicher immer dazu, weil der Stick der Speicher ist. Wenn also die PSP konkurrieren will, dann muss das Ding Speicher mitbringen. Nur von der Logik her… Im Übrigen ist die Foto-Funktion der PSP für mich nutzlos, da meine Kamera nur SD-Karten verarbeitet, genau wie mein PDA auch. Doch jetzt zum Design der PSP. Edel aussehen tut das Teil insgesamt ja schon, zieht aber Dreck an, wie ein Kuhfladen die Fliegen. Eigentlich kann man direkt wieder mit dem Putzen anfangen, wenn man das Teil einmal angefasst hat. Das ist der Preis des edlen Designs...

FK: Also mein Value Pack aus Kanada hatte ein graues Mikrofasertuch dabei und ich nutze es oft um meine PSP von Fingerabdrücken zu befreien. Das ist ein Kritikpunkt, den ich voll unterstreiche, aber man kann eben nicht alles haben. Entweder billiges Plastik wie die DS oder edle Optik mit etwas schmutzanfälligeren Materialien.

CB: Also ich habe direkt zur kleinen Ausgabe gegriffen. Japanisches Standard Pack, ohne Zubehör, also auch kein Tuch. Ich wusste ja, dass mir die 32 MB beim Stick und dieses Täschchen nicht reichen werden. Und hack nicht immer so auf dem DS rum. Man könnte meinen, Du wärst ein PSP Fanboy. Ist Dir eigentlich aufgefallen, dass sich die PSP am Rechner als USB 2.0 Gerät anmeldet? Das Übertragen von Daten geht richtig fix. Das macht Freude. Zur Verwaltung der Musik braucht man übrigens, wenn man ATRAC verwendet, wieder SonicStage. Einfach rüberkopieren kann man die Dateien nicht, bei MP3s klappt das hingegen problemlos. Was das soll, wissen wahrscheinlich nur die gleichen schlauen Köpfe, die die PlayStation 2 in Europa um die RGB-Ausgabe im DVD-Modus kastriert haben. Videos hingegen bekommt man recht einfach auf die PSP, hier reicht wieder einfaches kopieren. Ich habe mal den Trailer zur neuen Udo Lindenberg DVD "Panische Zeiten" mit PSPVideo9 für Systeme mit Software 2.00 codiert, das ist schon spaßig, ohne Frage. Allerdings darf man als Anwender nicht in der vollen Auflösung codieren, das kann nur Sonys Encoder, den es nur für Entwickler gibt. Privatentwickler mag Sony anscheinend gar nicht. Was denkst Du eigentlich über die Homebrew-Szene?

FK: Ich habe mich bislang noch nicht sehr ausgiebig damit beschäftigt, weil ich die PSP in dieser Hinsicht noch nicht sehr stark ausreize. Wie uns die Vergangenheit aber gezeigt hat, wird es für alles eine Lösung geben und auch in Sachen Videokodierung seitens privater Software wird sich da etwas ergeben. Ich finde es klasse, wenn Leute versuchen noch mehr aus einem Gerät herauszuholen, was ja auch Browserexperimente zeigen, bevor es den originalen Sony-Browser per Update gab.

CB: Also ich finde Homebrew gut. Ich sehe kein Problem darin, wenn Leute ihre Konsole selber programmieren wollen. Wir reden hier nicht über Raubkopien, irgendwelche ominösen ISO-Loader, oder andere illegale Sache. Mir geht es vielmehr um kleine Demos, Mini-Spiele oder andere Privatkreationen. Auf der Xbox gibt es ja eine sehr aktive Szene und das beste Mediacenter, meiner Meinung nach, gibt es nicht zu kaufen, sondern nur über dunkle Kanäle. Dabei ist nicht der Quelltext illegal, sondern das daraus entstandene Programm, weil in der Regel ein nicht legal erworbenes Entwicklungstool (SDK) dafür benutzt wird. Rechtlich ist die Sache daher eindeutig, aber ich muss das ja dennoch nicht gut finden. Die Hersteller machen es sich da meiner Meinung nach ein wenig einfach, weil sie in der Öffentlichkeit die Privatprogrammierer immer in Verbindung mit Raubkopien bringen. Die breite Masse kennt dann nur gute und böse Anwender, und jeder der einen Modchip in seiner Konsole hat, macht das, um illegal Spiele zu kopieren. Das ist natürlich Schwachsinn. Fast alle meine Konsolen haben einen Chip, schon alleine um Importe abspielen zu können. Ich wollte noch anmerken, dass ich das mit den Systemupdates bedenklich finde. Früher hatte man eine Konsole, hat ein Spiel eingesteckt und losgespielt. Heute hingegen starten einige Spiele erst gar nicht, sondern verlangen, dass man erst das System updatet. Das finde ich schon frech. Man zwingt den Anwender zu seinem Glück, ohne Vorwarnung. Die Verpackung schweigt sich zumindest aus. Vielleicht möchte der das einfach die alte Software behalten. Vielleicht möchte er die neuen Features gar nicht haben. Vor allen Dingen haben diese ganzen Zwischenversionen ja gar keine neuen Features gebracht, sondern nur den Start von Homebrew-Software wieder gesperrt. Entweder also, man will Homebrew, oder die neuesten Spiele auf der PSP starten, beides geht nicht. Dafür erzielen Geräte mit der alten Firmware bei eBay mittlerweile Höchstpreise. Diesem Beispiel wird Microsoft sicher mit der Xbox 360 folgen, auch bei der PS3 tippe ich auf so einen Zwang. Und irgendwann wird dann alles so restriktiv wie Steam. Aus Sicht der Konsumenten sehe ich zumindest schwarz.

Lass uns mal den Datenträger der PSP anschauen - das ist ja diese UMD, Universal Media Disc. Das klingt neu und spannend, ist es aber nicht. Denn die UMD ist eigentlich nichts anderes, als eine kleine, zweischichtige DVD. Die Idee mit der Cartridge um die Disc finde ich gut, warum man allerdings nicht so konsequent wie bei der Minidisc war, und dem Teil keinen Schutzschieber spendiert hat, verstehe ich nicht ganz. Ich habe da ab und an schon aus Versehen draufgepackt, weil die Disc insgesamt ja recht klein ist.

Schaust Du eigentlich Filme auf UMD?


FK: Filme auf UMD? Nein – bis auf die mitgelieferte "Spider-Man 2"-UMD besitze ich keine weitere Film-UMD. Wieso? Ganz einfach, diese Discs sind viel zu teuer. Wieso sollte ich um 20 Euro für eine UMD ausgeben, die den Film in einer schwachen Auflösung, ohne 5.1-Ton und meistens ohne Extras beinhaltet? Da kaufe ich mir lieber für meist das gleiche Geld die DVD und enkodiere mir den Film selbst auf einen MemoryStick. Ups, das ist ja gar nicht erlaubt – doch daraus wird es bei vielen Usern hinauslaufen, wenn sich die UMDs nicht bei einem attraktiven Preis um 10-15 Euro einpendeln werden. 20,- Euro sind einfach zu viel, liebe Verleiher!

CB: Stimmt. Die Bildqualität auf der PSP ist wirklich grandios, die Videos sehen klasse aus - aber rechtfertigt das den Preis? Du musst Dir ja dann jeden guten Film doppelt kaufen. Zuhause schaust Du Dir ja aufgrund der begrenzten Auflösung keine UMD an. Und dann finde ich das frech, dass beim Kauf nicht berücksichtigt wird, dass man den Film ja eigentlich schon auf einem anderen Medium erworben, sprich lizenziert, haben könnte. Fair wäre meiner Meinung nach die Möglichkeit, DVD und UMD zusammen für einen kleinen Aufpreis kaufen zu können. Aber Vollpreis dafür zu bezahlen, ist für mich keine Option. Technisch hätte ich es sowieso sinnvoll gefunden, wenn man eine DVD einfach auf den Stick kopieren könnte. Geht aber nicht, weil illegal. Aber da der Kopierschutz von den Studios bestimmt wird, fände ich eine Software, ähnlich iTunes sinnvoll, nur dass man Filme auch lokal für UMD lizenzieren kann. Man würde online die Lizenz kaufen und dann würde die Software die DVD legal "rippen" und auf den Stick kopieren. Aber da denke ich mal wieder zu sehr aus der Sicht des Konsumenten. Ich werde mir zuhause trotzdem keine UMD anschauen, denn wir rüsten ja nicht auf HDTV um, um dann wieder was anzuschauen, was noch schlechter auflöst, als PAL.

Glaubst Du, UMD kann sich etablieren?


FK: Ich denke, dass sich die UMD in gewisser Weise schon etabliert hat. Die Filmindustrie scheint das Medium auf breiter Ebene zu unterstützen und auch hier in Deutschland sind zeitgleich mit dem PSP-Start am 1. September zahlreiche UMDs aktueller und auch älterer Filme an den Start gegangen. Das kann ja nur ein positives Zeichen sein. Außerdem wird die UMD in Zukunft auch außerhalb der PSP eine Rolle spielen, denn Sony hat, soweit ich weiß, bereits andere Geräte und sogar separate UMD-Laufwerke und –Brenner angekündigt. Die UMD könnte also durchaus zu einem tollen mobilen Speichermedium werden. Hier wird letztlich wieder der Konsument entscheiden und die Industrie, die zeigen muss, was die UMD kann.

CB: Hast Du Dir eigentlich mal Gedanken über den Regioncode für Filme gemacht? Da baut Sony eine portable Konsole, mit der man die Welt bereisen und alle Spiele spielen kann, und dann komme ich mit einer europäischen PSP in die USA, kaufe mir eine UMD, will die auf dem Rückflug anschauen, scheitere aber am Regioncode. Das geht doch voll am Verbraucher vorbei. Außerdem... gab es diesen ganzen Aufwand doch seinerzeit bei der VHS auch nicht. Aber sobald es digital wird, muss halt eine weitere Kundengängelungsmaßnahme her. Dabei glauben die Studios das ja selber nicht so recht. Steve Cantos von Twentieth Century Fox hat mir z.B. mal erzählt, dass es ihm eigentlich egal ist, ob der Kunde eine DVD in Amerika oder in Deutschland kauft. Hauptsache sei doch, dass er sich für eine Fox-DVD entschieden habe.

FK: Da ist viel Wahres dran, doch immerhin gibt es keinen Regioncode bei Spielen, was ich ziemlich genial finde. Da es auch kein PAL oder NTSC gibt, kann ich also weltweit Spiele kaufen, Preise vergleichen und sparen. Bei den Filmen wird die Filmindustrie dazwischen gefunkt haben, und vielleicht sieht es ja nicht jeder Verleih so wie Fox. Was sollen kleinere Labels sagen, die sich zum Teil viel Mühe mit den Filmumsetzungen auf DVDs geben?


CB: Was sollen die kleinen Labels sagen? Ganz einfach, wenn z.B. die deutschen Rechte für einen Film bei Universum Film liegen, dann kaufen sich die Kunden die deutsche UMD mit deutschem Ton. Da können mir jetzt sämtliche Manager was anderes erzählen, aber die Importe bei Filmen sind doch gar nicht so wild, wie immer gesagt wird. Kunden sind bequem und man braucht schon viel Idealismus um jeden Film auf Englisch zu schauen. Und diese Leute, die holen sich so oder so einen Import – passend zu ihrer amerikanischen PSP.

Glaubst Du an den Erfolg der PSP? Ich glaube, die verkauft sich gut, wird aber nicht der Renner. In Japan hechelt die PSP dem innovativen DS hinterher. Bei uns wird es sicherlich andersherum sein. Dennoch glaube ich, dass Sony den typischen GameBoy-Spieler nicht so einfach abwerben kann. Der GameBoy ist einfach recht billig und sehr robust, bei der PSP habe ich da so meine Bedenken. Außerdem - wenn ich mir das mal in Ruhe überlege... welcher Schüler schleppt ein Gerät für Euro 250,- mit in die Schule? Das wird doch superschnell geklaut, oder von Neidern kaputt gemacht. Ich täte meinem Kind das Teil definitiv nicht mit in die Schule geben, und zuhause steht möglicherweise ja sowieso eine normale PS2, Xbox oder ein GameCube.


FK: Du unterliegst einem Irrtum. Die PSP soll kein direkter Konkurrent zum DS oder gar dem Gameboy sein. Das wird von vielen vielleicht so gesagt und erscheint auch irgendwie nachvollziehbar, doch im Endeffekt richtet sich die PSP an junge Erwachsene oder gar ältere Menschen, was nicht nur der Preis zeigt, sondern auch die Funktionen, die sie abdeckt.

Menschen sind bereits 140 Euro für die DS auszugeben, die sich fast nur zum Spielen eignet. Wieso also nicht 249,- Euro in die PSP investieren, die zudem ein MP3- und Videoplayer ist, eine mobiles Gerät zum Surfen, eine Fotowiedergabe bietet und geniale, technisch deutlich bessere Spiele als die DS zu bieten hat? Dass der Preis wieder einmal höher sein wird, als bei unseren Mitmenschen in den USA und Japan, war abzusehen und dass die DS sich im absatzstärksten Land durchsetzt, ist aufgrund der verspielten Japaner auch verständlich. Diese lehnen bis heute auch die Xbox ab, die sich ansonsten gut entwickelt hat und ein feines Stück Technik ist.


CB: Jaja, der alte Werbertrick. Wir haben eine neue Zielgruppe gefunden. Denkste! Die Mengenlehre zeigt uns Schnittmengen. Wir haben ja nicht plötzlich mehr Käufer insgesamt. Wenn wir aber von älteren Menschen reden, auch mal mit Blick auf Japan, da rockt der DS das Haus, nicht die PSP. Von daher möchte ich das wirklich abwarten. Vielleicht liege ich ja dennoch falsch.

Hast Du eigentlich Kinderkrankheiten an der PSP entdeckt? Ich finde die Quadrat-Taste ein wenig merkwürdig. Sony hatte bei der Entwicklung das Problem, dass die Taste sehr nah am Display sitzt und man daher einen anderen Mechanismus wählen musste. Daher ist der Druckpunkt ein wenig anders, als bei den restlichen Tasten. Dazu sollte ich noch den anlogen Stick unter dem Steuerkreuz erwähnen. Den finde ich von der Konzeption her richtig gelungen, leider gleitet der nicht so fein, wie ich mir das wünschen würde. Manchmal hakelt der ein bisschen. Sonys größter faux pas ist aber sicherlich das Display. Immer wieder hört und liest man von toten Pixeln. Schaut man sich Nintendo an, so scheint es das Problem nicht zu geben. Aber kein PSP-Forum hat nicht mindestens einen Thread zum Thema. Meine PSP hier hat zwei kaputte Pixel, in anderen Foren liest man von zehn oder mehr. Das ist heftig und ich glaube, da wird Sony in Europa keine Freude haben, sollten sie das nicht in den Griff bekommen. Bei der teuerste portablen Konsole darf man wohl auch verlangen können, ein fehlerfreies Gerät zu bekommen. Selbst wenn defekte Pixel in der Produktion vorkommen können, so bieten ja Displayhersteller auch mittlerweile garantiert fehlerfreie Displays an…


FK: Also das mit der Quadrat-Taste höre ich zum ersten Mal und das ist mir auch noch nicht aufgefallen, sodass das keine große Sache sein kann. Mit den Pixelfehlern ist es auch so eine Sache… Ich habe auch einige dieser toten Pixel, doch diese sind so schwer zu erkennen, dass ich mich immer wieder frage, wieso da so ein Aufstand deswegen gemacht wird.

CB: Vielleicht solltest Du Deine PSP mal nicht nur zum Angeben benutzen, sondern auch mal Spiele spielen. Dann merkt man das mit der Quadrat-Taste eigentlich recht schnell, die hat einfach einen anderen Druckpunkt. Fand ich jetzt aber auch nicht schlimm, wollte es aber erwähnt haben, bevor gleich der erste Leserbrief kommt.

Sollen wir einen Blick in die Zukunft wagen? Xbox 360 - PS3, wer gewinnt?


FK: Gerne, gerne… Also dieses Mal wird es sicher etwas anders laufen, was das Wettrennen zwischen Sony und Microsoft angeht. Microsoft will dieses Mal offensichtlich alles richtig machen, denn immerhin werden wir schon dieses Jahr die neue Konsolengeneration, die Xbox 360, erleben dürfen. Während Sony bislang einen nicht aufholbaren Vorsprung gegenüber der Xbox hatte, will MS den Spieß jetzt umdrehen und bringt die neue Xbox rund ein halbes Jahr vor Konkurrent Sony auf den Markt. Glaubst Du, dass Sony sich verzettelt hat, vielleicht sogar noch einen Trumpf im Ärmel hat oder ob Microsoft einen Frühstart hinlegt und etwas nicht bedacht hat?

CB: Microsoft ist, was das angeht, sehr aggressiv. Ich sehe das immer mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Auf dem Weg nach oben gibt sich Microsoft immer sehr gönnerhaft, das habe ich beim Kampf von ASP.NET gegen Open Source recht gut mitbekommen. Ich denke nicht, dass sich Microsoft irgendwie verzettelt. Ich glaube aber, dass sowohl Sony, als auch Microsoft einen entscheidenden Fehler machen. Die Konsole soll zum Mittelpunkt des Wohnzimmers werden. Damit wird sie keine anderen neben sich dulden. Eventuell führen die ganzen Online-Funktionen mit Abo-Gebühren dazu, dass sich einige Spieler nur noch eine Konsole holen, und nicht mehr mehrgleisig fahren. Da könnte sich der Markt dann wohl selber kannibalisieren. Durch die ganzen Aufrüstoptionen wird sich aber auch bei der Software was tun. Früher war eine Konsole weltweit gleich, sieht man mal vom Videostandard ab. Entwickler mussten eigentlich nur für eine Hardware entwickeln, und nicht, wie beim PC, verschiedenste CPUs, Grafikkarten usw., unterstützen. Einfach Cartridge einstecken oder CD einschieben wird dann vielleicht bald nicht mehr gehen, und irgendwann sind die Teile so bequem wie PC oder Mac, und man muss vor dem Spielen erst eine neue DirectX Version oder sonst was installieren. Das gefällt mir nicht, und ich habe auch keine Lust auf eine kastrierte Konsole, falls ich nicht online gehen möchte. Ich habe hier Konsolen stehen, weil ich weder Zeit noch Lust habe, vor jedem Spiel neue Treiber oder ähnliches zu installieren.

FK: Technisch scheinen aber beide Konsolen mehr als interessant zu werden. Bislang gab es nur Gerüchte, die Xbox 360 sei unglaubwürdig schnell, dann kamen sie Specs der PS3, die dann wieder – dank der neuen Cell-Technologie – astronomische Werte liefern sollte und nun heißt es inzwischen wieder, so viel schneller würde die neue Playstation gar nicht werden. Ich glaube, dass beide Konsolen ungefähr die gleiche Power haben werden, doch letztlich frage ich mich, ob es die Entwickler tatsächlich schaffen, ein flüssiges Spielerlebnis in voller HDTV-Auflösung mit noch nie da gewesenen Grafiken zu realisieren. Ich bin da sehr skeptisch, denn immerhin kommt die Xbox 360 Ende November auf den Markt. Auf der diesjährigen Games Convention in Leipzig war die öffentliche Präsentation allerdings mehr als peinlich. Ein dämliches Showprogramm, bekannte – wenn auch optisch ansprechende – Trailer und kurze Demonstrationen früher Versionen von zum Beispiel "Final Fantasy XI" und mehr gab es nicht zu sehen. FF XI sah nicht wirklich gut aus und deutliche Unterschiede zur parallel laufenden PC-Version waren nicht ausfindig zu machen. Die Spiele, die nur der Presse gezeigt wurden, haben auch nicht sehr reif gewirkt.

Die Playstation 3 wird aber zumindest einen entscheidenden Vorteil haben – das Blu-ray-Laufwerk. Während MS bislang darauf verzichtet hat, in die Xbox 360 ein Laufwerk der neuen Generation zu integrieren, wird sich die PS3 auch als Wiedergabegerät für eins der beiden zukunftsträchtigen HDTV-Medien eignen. Ein K.O.-Kriterium?


CB: Ich glaube, dass der Nachfolger der DVD nicht so groß auskommt, wie die DVD, weil die Leute sich gerade erst auf DVD eingeschossen haben. Somit wird das Fahrwasser der PS3 nicht so üppig ausschauen. Ein K.O. für Microsoft könnte könnte der Ausgang der neuen Xbox sein. Die hat nämlich nur analoge Bildausgänge, keine digitalen. Im Zeitalter von DVI und HDMI wäre das eigentlich Pflicht gewesen. Mit HDTV bekommst Du nämlich schnell Probleme bezüglich Einstreuung. Was nützt mir ein hoch aufgelöstes Bild, wenn ich ständig Störungen sehe? Ansonsten habe ich aber Microsoft doch richtig verstanden, dass man ein Laufwerk für HD DVD oder Blu-ray irgendwann nachrüsten könnte. Dann haben wir das Hardwaredurcheinander, das bereits angesprochen habe. Welcher Konsument möchte sich denn erst auf der Rückseite eines Spiels eine Liste mit Anforderungen durchlesen? Bisher musste man nur schauen… Xbox… Aha! Passt.

FK: Genau. Microsoft denkt darüber nach eventuell eine neue Version der Xbox 360 bzw. eine Art Upgrade mit einem HD DVD-Rom nachzuliefern, doch das wird wohl bis November nicht mehr entschieden werden. Ich denke, dass man sich über lange Zeit gesehen sowieso ein "richtiges" Wiedergabegerät für das jeweilige Medium kaufen wird und noch bleibt abzuwarten, wie der Formatkrieg weitergehen wird.

Ich denke eher, dass die Features letztlich das Rennen entscheiden werden, wenn viele der Konsumenten erst einmal die ignorante "Microsoft ist generell schlecht und will nur Kohle machen"-Ansicht ablegen. Denn wer Spaß mit einer Konsole haben will – und das hat die Xbox gezeigt – der wird auch wieder zur Xbox greifen. Weder Sony noch Nintendo haben es geschafft, einen gleichwertigen Onlinedienst wie Mircrosofts Live!-Portal zu schaffen. Das extrem erfolgreiche Online-Gaming wird bei der 360 weiter verbessert und so werden alle kontaktfreudigen, Konkurrenz suchenden Spieler zur neuen MS-Konsole greifen müssen oder was meinst Du?


CB: Live! ist ein richtig gut durchdachtes Konzept, keine Frage. Aber ich habe mit der Spionage so meine Probleme. Ich weiß nicht, ob ich es gut finden soll, dass Microsoft mir auf die Platte gucken darf. Natürlich ist es sinnvoll, dass man so Cheater ausgrenzen will, aber Microsoft hat in den letzten Monaten auch viele Leute vom Dienst ausgeschlossen, die sich eine größere Platte eingebaut haben – nicht mehr, nicht weniger. Und jetzt kommt Microsoft selber daher, und bietet für die Xbox 360 eine größere Platte an. Da fass ich mir schon an den Kopf. Kaufst Du eine Platte von Microsoft, ist das ok. Kaufst Du Dir selber eine, wirst Du gebannt. Das riecht für mich schon sehr nach "Kohle machen" – aber die anderen machen es ja nicht anders, so dass es kein Microsoft spezifisches Thema ist. Ich glaube aber, dass Sony mächtig Gas geben muss, wollen sie eine eigene Online-Community aufbauen. Bedenkt man nämlich, dass jeder Dienst, wie schon erwähnt, Abo Gebühren kostet, so werden sich die Leute für eine Sache entscheiden und nicht zwei Dienste parallel bezahlen. Von daher klingt auch die Zusage etlicher japanischer Spieleentwickler, sich der Xbox 360 widmen zu wollen, als wahre Kampfansage an Sony.

So, ich denke, hier legen wir mal eine Pause ein, und unterhalten uns weiter, wenn es mehr Fakten gibt. Abschließend möchte ich noch hinzufügen, dass ich trotz aller angesprochenen Punkte, die PSP für eine brauchbare und gute Konsole mit Potential halte, wenngleich ich die UMDs mit Filmen als Nischenprodukt sehe. Und es gibt ja auch schon wirklich sehr gute Spiele für die PSP, man schaue sich nur Ridge Racer an… Ich glaube, ich darf davon ausgehen, dass Du die PSP auch empfiehlst, oder?


FK: Auf jeden Fall! Seit dem ich die PSP im März bekommen habe, spiele ich immer wieder gerne mit ihr. Ich bin schon lange kein Hardcore-Spieler mehr, bin also nicht so oft am Zocken, wie man es einem PSP-Besitzer eigentlich zutrauen würde. Dennoch gibt es immer wieder Möglichkeiten dieses schöne Stück Technik einzusetzen. Sei es für den Urlaub, die Fahrt zur Arbeit oder einfach Mal am Nachmittag auf der Couch. Sony hat mit dem Produkt einen Volltreffer gelandet und laut Sony ist die erste Auflage der PSP in Deutschland auch schon vergriffen. Von den ersten 75.000 Einheiten sind zwar sicher noch viele im Handel zu haben, doch der Begriff "ausverkauft" wird ja von Sony auf deren Lagerverkäufe bezogen und wenn deren Lager leer ist, kann das für Sony nur ein Erfolg sein. Ich hoffe nur, dass die Spiele sich nicht bei ca. 47 EUR einpendeln und die Film-UMDs nicht den wahnwitzigen, aktuellen Preis von rund 20 EUR beibehalten, denn das ist momentan einfach unverhältnismäßig. Ansonsten ist die PSP sicher für jeden Technik- und Spiele-Interessierten eine Bereicherung.

   
   
  Links zum Artikel:
  SonicStage Version 3.2
  Udo Lindenberg Trailer
    
 

Jetzt den Newsletter abonnieren !

  






© 2015
Digital-Movie.de