Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  90 Leser online

 
 
   27.10.2005 - Rubrik: Games  
  Angespielt: Wallace & Gromit
 
 

Wallace und Gromit sind wieder da, zwar noch nicht auf DVD, dafür aber im Kino. In "Wallace & Gromit auf der Jagd nach dem Riesenkaninchen" sind die beiden Spezialisten unterwegs, um einem, wie der Titel schon verrät, Riesenkaninchen den Garaus zu machen. In der grauen Realität stehen die Aardman Studios nach einem hervorragenden Auftakt des Films an den Kinokassen vor den Scherben der Vergangenheit. Ein Großbrand im Studiokomplex vernichtete sämtliche Sets, darunter auch die liebevollen Stallungen von "Chicken Run - Hennen Rennen".

Wie durch Zufall flatterte uns vor einigen Tagen ein PS2-Spiel ins Haus, nämlich die Lizenzauswertung zum aktuellen Kinospaß. Wir waren neugierig und haben uns das Spiel einmal genauer angesehen.

Wer Wallace und seinen Begleiter Gromit kennt, der weiß auch, dass es kaum etwas gibt, was Kollege Wallace nicht erfinden könnte und so glänzt das Spiel mit jeder Menge Erfindungen, die erst einmal bewundert werden wollen. Das Spiel wurde für Multiplattform entwickelt und ist daher z.B. auch zeitgleich für Xbox erhältlich. Leider gibt es nur englische Sprachausgabe, die letztlich zwar auch Bildschirmtexte in anderen Sprachen enthält - diese sind aber aufgrund ihrer Größe sehr schlecht zu lesen, auch auf relativ großen Diagonalen. Durch die ausschließlich englische Sprachausgabe erschließt sich das Spiel leider auch nicht für jüngere Mitspieler, was aufgrund der Eignung für Kinder im Grundschulalter durchaus schade ist. Zwar wurde das Spiel ohne Altersbeschränkung freigegeben, zum Verstehen der Aufgaben muss man allerdings lesen können - oder eben Englisch hören.

Das Spiel, das wir als Action Adventure mit Minigames bezeichnen würden, ist in mehrere Level unterteilt, wobei man in Lady Tottingtons Garten als "Anti-Pesto" Team erst einmal die ausgebüchsten Karnickel einfangen muss. Hier wird der Spieler an die Steuerung herangeführt, die man in den weiteren Leveln dann kennen sollte, um voranzukommen. Ist die Aufgabe am Anfang einfach und linear, so bestehen die weiteren Level aus verschiedenen Aufgaben, die vom Spieler erledigt werden wollen. Aussuchen kann man sich diese, indem man mit den Bewohnern der Stadt spricht und einen Auftrag annimmt oder eben auch nicht. Das Problem: Ein mächtiges Riesenkaninchen macht sich über das Gemüse der jährlichen Gemüseausstellung her. Doch vorsicht... nachts sind alle Katzen grau und die Kaninchen mutieren - und mit ihnen auch die Aufgaben, die Wallace und Gromit erledigen müssen. Während sich Wallace nachts ins Bett legt, ist Gromit unterwegs, und zwar mit seinem neuen Hasenfreund Hutch.

Die einzelnen Aufgaben sind mehr oder weniger schwierig, die vielen Minigames sorgen allerdings für eine abwechslungsreiche Atmosphäre und überzeugen letztlich auch durch den moderaten Schwierigkeitsgrad. Schließlich soll das Spiel Spaß machen, und auch die kleinen Mitspieler nicht abschrecken. Wer nicht alleine spielen möchte, kann im Koop-Modus mit einem Freund gemeinsam antreten. Die Waffe, die sogenannte BunGun, mutiert zum Allzweckwerkzeug und so kann man letztlich nicht nur alle beweglichen Objekte ansaugen und verschießen, sondern auch damit fliegen.

Technisch ist die Umsetzung gut, wobei man festhalten darf, dass sich Polygone nun einmal hervorragend dazu eigenen, das Äußere von Knetgummi Figuren wiederzugeben, so dass Wallace und sein Freund Gromit wirklich sehr echt aussehen. Auch die Umgebung wirkt ausreichend detailliert, wenngleich die Framerate besonders beim Blick in die Ferne nicht so ganz sauber ausfällt. Generell ist die Steuerung ein wenig gewöhnungsbedürftig, wir hatten insgesamt das Gefühl, dass die Trägheit nicht unbedingt gewollt sein dürfte. Nun aber von einer hakelingen Steuerung zu sprechen, wäre eindeutig übertrieben. In größeren Landschaften merkt man schon etwas deutlicher, dass die Entwickler mit Objekten sparen mussten. Besonders die Straßen der Stadt wirken sehr einfach und etwas lieblos texturiert. Das macht der Titel aber ohne Zweifel durch die liebevolle Inszenierung wieder wett.

Der Spielspaß kommt nicht zu kurz und wir können allen Fans, die selber einmal für die Erfolge von "Anti-Pesto" verantwortlich sein wollen, nur empfehlen, sich das Spiel einmal anzuschauen. Zu hohen Anspruch darf man allerdings nicht erwarten, denn das Spiel zielt eindeutig auf die jüngere Spielergeneration.

"Wallace & Gromit auf der Jagd nach dem Riesenkaninchen" ist im Übrigen keine Eingenentwicklung von Konami, sondern wurde für den bekannten Publisher von Frontier Developments entwickelt.

Chefentwickler James Dixon verriet uns sogar noch ein paar Details zur Entstehung (s.u.):

CB: Herr Dixon, wer genau wird eigentlich dieses Spiel spielen wollen?
JD: Genau wie Wallace und Gromit selbst richtet sich unser Spiel an Spieler jeden Alters. Die offene Struktur des Spiels und der Koop-Modus (bei dem man gemeinsam spielen kann, Anm. d. Red.) machen es möglich, dass Spieler gemeinsam Erfahrungen sammeln können. Wie bei jedem guten Spiel kommt man schnell rein, obwohl unser Titel echte Tiefe bietet. Um das Spiel zu lösen, müssen Sie nur ein Drittel der Aufgaben erledigen - Sie dürfen sich also aussuchen, was sie am liebsten mögen und am einfachsten finden. Um das Spiel aber wirklich komplett gespielt zu haben, müssen sie alle Karten sammeln und ihre Fähigkeiten verbessern. Die 100 Prozent zu holen ist daher eine echte Herausforderung, auch für erfahrene Spieler.

CB: Wie groß ist das Spiel eigentlich?
JD: Es ist riesig! Wirklich! "Wallace & Gromit auf der Jagd nach dem Riesenkaninchen" ist in insgesamt vier Abschnitte unterteilt, die die Heimatstadt von Wallace und Gromit bilden - von der Seeseite bis hin zur Vorstadt. Jeder dieser Abschnitte ist an sich schon so mächtig, dass Teile der Landschaft nachgeladen werden, während Sie spielen - ohne dass es merkliche Ladezeiten gibt. Und in jedem Gebiet gibt es verschiedene Aufgaben am Tag und in der Nacht. Die Motivation für die Spieler sind hoffentlich das Ansehen der Firma, "Anti-Pesto", und die Sammelkarten, von denen es insgesamt 168 gibt. Das gibt Ihnen vielleicht einen Eindruck davon, wie groß das Spiel ist. Zusammen ergeben einige Karten übrigens immer ein Motiv als Belohnung für den Spieler. Als ob das noch nicht genug wäre, können Sie sich auch noch um Gromits Kürbis kümmern, ihn verhätscheln, wachsen lassen und natürlich auch das Gewächshaus dekorieren. Die Dinge dafür bekommen sie in Mr. Caliches Laden, z.B. PH-Wert kontrollierende Chemikalien, Thermometer, Eimer, Tapeten usw. Alles natürlich nur, um den Golden Carrot Award zu gewinnen.

CB: Auf welches Feature ist ihr Team besonders stolz?
JD: Nun, das muss wohl die BunGun sein. Als wir die Idee hatten, realisierten wir zunächst gar nicht, wie ein so simples Konzept eine ganz neue Ebene der Interaktivität erschließen würde. Die BunGun ist eigentlich ein Staubsauger, aber nicht irgendeiner. Mit diesem Gerät wird die Welt zur Spielwiese. Wie ich schon sagte, haben wir das Ding erfunden (Wallace natürlich auch!) um diese Kaninchen und andere Viecher zu fangen. Aber sie können fast alles damit ansaugen, und dann wieder wegpusten - als Munition. Ihre Umgebung wird also gleichzeitig ihr Arsenal. Probieren sie das Ding an allem aus, es gibt nichts Schöneres, als das dezente Platschen, wenn die Kaninchen gegen die Wand knallen und herunterrutschen. Das ist natürlich alles sehr human, vergessen Sie das nicht!
Um die Stadt herum können sie also Farbeimer, Milchflaschen, Gemüse, Kaninchen, Radkappen, Fußbälle, Gegner und... nun, Sie wissen wohl was ich meine. Wenn es in ihre BunGun passt, können sie es ansaugen. Alle diese Objekte verwenden Sie als Munition, um Gegner oder Leute im Allgemeinen wegzupusten. Oder Sie benutzen sie in dieser Welt als Werkzeuge. Das meinen wir, wenn wir die Welt des Spiels als interaktiv und reaktiv bezeichnen. Die Liste ist nahezu endlos und der Spaß grenzenlos.
Es handelt sich also um ein multifunktionelles, komplett erweiterungsfähiges Gerät. Sie bekommen die Erweiterungen während Sie im Spiel vorankommen. Stöpseln Sie die BunGun in ein Gemüsebeet und Sie haben ein halbautomatisches Gemüse-Maschinengewehr (ja, wirklich!). Nutzen Sie die Thermik und erreichen Sie entlegene, hochgelegene Plätze mit der Schirmerweiterung, hangeln Sie sich an Seilen und Ketten entlang und schwingen Sie sich wie Tarzan durch die Straßen - natürlich erst, nachdem Wallace den Grappler erfunden hat...

   
   
  Links zum Artikel:
  Frontier Developments
  Konami
  Aardman
 

    
 

Jetzt den Newsletter abonnieren !

  






© 2015
Digital-Movie.de