> Diese News drucken <

   Diese News stammt von Digital-Movie.de
   
    

10.01.2007 - Rubrik: Allgemein 
HD-DVD schon jetzt dem Untergang geweiht?
   

Seit einem knappen Jahr ist die HD-DVD auf dem US-Markt, inzwischen hat sie auch Europa erreicht, doch wie sieht es mit dem Konkurrenten Blu-ray aus? Auf der CES in Las Vegas, die noch bis zum 11. Januar dauert, hatten Viele richtungsweisende Ankündigungen erwartet, auch einige "Knaller" sollten darunter sein, gerade in Bezug auf die HD-DVD, doch letztlich hat sich die Hoffnung der HD-DVD-Anhänger als Pleite herausgestellt.

Zwar ist die CES noch nicht zu Ende, doch haben wichtige HD-DVD-Vertreter bereits ihre Pressekonferenzen abgehalten. Warner wird durchaus nette Titel wie "Harry Potter" oder "Matrix" veröffentlichen, doch wurden all diese Kassenschlager inzwischen auch als Blu-ray-Version angekündigt. Enttäuschend war die heutige Meldung der amerikanischen Website Hi-Def-Digest, Universal Pictures, das einzige große Studio, das HD-DVD exklusiv ist, würde keinerlei Ankündigungen auf der CES bekanntgeben. Aus Sicht der HD-DVD also eine relativ deutliche Nullnummer, zumal sich das Gerücht, Lionsgate könnte dem Lager beitreten und somit in eine neutrale Position rücken, nicht bewahrheitet hat.

Auch die Hardwareankündigungen sind eher mau. Zwar wurde bekannt, dass Onkyo und der Oberklasse-Hersteller Meridian noch 2007 HD-DVD-Player veröffentlichen werden, doch große Überraschungen blieben aus. Okay, Toshiba wird seinen beiden neuen Modellen ein weiteres Mittelklasse-Gerät (HD-E1P) beiseite stellen, doch ändert dies nichts daran, dass weiterhin die großen Hersteller abseits Toshiba, ausschließlich für Blu-ray bauen werden. Da ändert auch die Tatsache nichts daran, dass LG seinen als Blu-ray-Modell geplanten Player in letzter Sekunde zu einem "Super Multi Blue Player" (den Namen muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen!) zum ersten "Kombiplayer" umgerüstet hat. Wohl mehr ein fragwürdiges Modell, das aktuell nicht einmal alle HD-DVD-Features unterstützen soll, als die Lösung allen Übels.

Da sehen die Ankündigungen seitens Blu-ray-Association schon etwas besser aus. So hat Samsung ein neues Modell angekündigt, das nicht nur schick aussieht, sondern auch einen HDMI 1.3-Anschluss und viel wichtiger, den gleichen Silicon Optix Chip Reon-VX beinhalten wird, wie der XE1-Player (HD-DVD) von Toshiba. Nach ersten Userberichten aus USA soll eine superbe Bildqualität, gerade auch bei normalen DVDs, erreicht werden. Und ganz entscheidend: Mit 800 Dollar fällt der Preis des zweiten Samsungs deutlich niedriger aus, als der der ersten Generation und ist sogar noch hundert Dollar unter dem HD-DVD-Oberklassemodell von Toshiba.

Doch auch Sony kündigte gleich zwei neue Geräte in der Reihe "Sapphire" an. Wenngleich sich die Informationen noch an einer Hand abzählen lassen, so sollen die Sonys, genau wie das erste Modell, das auf der Technik des Pioneer-Players basiert, 24Hz ausgeben können, also genau das Material, das auf HD-DVD und Blu-ray gespeichert ist und bislang zumeist in lieblosen 60Hz (Ruckeln) ausgegeben wird. Zumindest in USA gibt es bereits den Pioneer- und Sony-Player, die 1080p/24 unterstützen und es wird gemunkelt, dass auch das teurere XE1-Modell von Toshiba ein entsprechendes Update bekommen wird.

Noch viel wichtiger als die neue Hardware, die für die Blu-ray geplant ist, sind aber die vielen Filmtitel, die in 2007 erscheinen sollen. Offensichtlich wollen es die exklusiven Blu-ray-Supporter nun endlich wissen und veröffentlichen daher einige hochkarätige Titel. Dazu gehören "Fluch der Karibik" (beide Teil), "The Rock", "Con Air", "Casino Royale", "Cars", "Independence Day", "I, Robot" und "Master & Commander", um nur einige zu nennen. Weitere Filme werden sicherlich kommen, vermutlich wollten die Firmen nur demonstrieren, mit welcher Tendenz 2007 zu rechnen ist – Blu-ray will es krachen lassen.

Mike Dunn von Fox glaubt sogar, dass der Formatkrieg bereits in seiner Endphase ist und ist sich sicher, dass die Blu-ray ihre Vorteile, was die Unterstützung der Studios angeht, 2007 ausbauen wird. Dies meldet zumindest TheDigitalBits.

Objektiv betrachtet sieht es also nicht besonders gut für die HD-DVD aus, was es theoretisch noch nie wirklich sah, wenngleich diese momentan noch die Sympathie der Käufer auf ihrer Seite zu haben scheint. Laut Toshiba wurden pro Player 28 HD-DVDs verkauft, eine beachtliche Zahl, doch der Vorsprung zur Blu-ray scheint nach und nach zu schrumpfen. Ob die Blu-ray tatsächlich als Sieger aus diesem Konflikt hervorgehen wird, können wir immer noch nicht vorhersagen, die Sterne stehen aber nicht schlecht am Blu-ray-Himmel.

Auch wenn wir der HD-DVD aktuell immer noch mehr Sympathie abgewinnen können, da das Gesamtpaket einfach stimmiger ist und vor allem die ersten Veröffentlichungen auch technisch meist besser sind, so müssen die Early Adopters der Tatsache ins Auge schauen, dass es eng für den "offiziellen" DVD-Nachfolger werden könnte. Es muss etwas passieren bei der HD-DVD-Promotion Group, denn ansonsten wird sich der Kunde über kurz oder lang dem besseren Angebot zuwenden. Und daran dürfte die Bekanntmachung, Digital Playground würde die ersten Pornos auf HD-DVD veröffentlichen, nur bedingt etwas ändern.

   
Quelle: Digital-Movie.de (fk)
     
 
© 1998-2015 by Digital-Movie, Alle Rechte vorbehalten. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis darf kein Teil des Werks fürirgendwelche Zwecke vervielfältigt oder verändert werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln, elektronisch oder mechanisch, dies geschieht.