> Diese News drucken <

   Diese News stammt von Digital-Movie.de
   
    

31.08.2007 - Rubrik: Allgemein 
IFA: Blu-ray Disc Association Pressekonferenz
   

Am gestrigen Donnerstag lud die Blu-ray Disc Association (BDA) zur offiziellen IFA-Pressekonferenz, die dieses Mal hinter den Kulissen bei Philips stattfand. Letztes Jahr war das Format noch nicht gestartet, sodass die Pressekonferenz 2006 durchaus hörenswert war, doch dieses Jahr beschränkten sich die Inhalte auf einige Neuankündigungen und viel Eigenlob.

Zu Beginn zeigte David Walstra der BDA Europe einige Statistiken, die zum Teil sehr geschönt erschienen. Die Aussage, dass HD-fähige Screens deutlich verbreiteter sind als der empfangene Content, vor allem im Rundfunkbereich, dürfte bei dem noch sehr kleinen Angebot an HD-TV-Sendern nicht verwundern und auch die stolze Aussage, die Blu-ray würde in Japan mehr als 90% Marktanteil besitzen, ist aufgrund des frühen Marktstarts in Japan und der sehr starken Sony-Fraktion nicht verwunderlich. Als dann aber eine Grafik gezeigt wurde, nachdem 94% der in Europa vorhandenen HD-Wiedergabegeräte Blu-ray fähig sind, mussten doch viele Journalisten schmunzeln, denn in dieser Statistik der GfK wurde die Spielekonsole PS3 berücksichtigt, die das Bild der verbreiteten, reinen HD-Player doch stark verfälscht.
Die mitunter wichtigsten Ankündigungen des Abends folgten sogleich, so konnte die BDA ein chinesisches Großunternehmen, die China Huala Group, für sich gewinnen. Zusammen mit der China Film Group will man in China ein Authoringcenter für Blu-ray Titel aufbauen und entsprechende Titel in China veröffentlichen. Ob dies Folgen für die Hardwarepreise oder das sensible Thema der Piraterie haben wird, konnten Vertreter der BDA am Anschluss an die Konferenz nicht direkt beantworten.

Im Computerbereich gab man stolz bekannt, neben den bereits vorhandenen BD-Partnern nun auch den drittgrößten Konzern, Acer, im BD-Lager begrüßen zu dürfen. Acer hatte vor kurzem erst Gateway gekauft und war damit zum drittgrößten Hersteller aufgestiegen.

Schließlich freute man sich viele europäische Independant-Studios bekanntzugeben, die in Zukunft Blu-rays veröffentlichen werden. Darunter sind Polyband oder Concorde, die aber auch HD-DVD-Titel bringen. Interessant ist, dass das französische Studio Canal nun auch Blu-rays veröffentlichen wird.

Es folgte Stephen Foulser von Disney, der nur kurz auf der Bühne war und das Format lobte und man sehr von den Möglichkeiten der Blu-ray überzeugt sei. Im gleichen Zug kündigte man neue Titel an, darunter "Cars" oder "Findet Nemo" und "Narnia", die ersten Disney-Titel mit Bild-in-Bild-Funktion. Des Weiteren wird "Das Vermächtnis der Tempelritter" die erste Disney Blu-ray mit BD-Live-Features sein. Und dann kündigte Disney noch einen Klassiker an, nämlich "Dornröschen", der der erste Platinum Titel auf Blu-ray werden wird. Und man bekräftigte die überzeugende Vorstellung der Blu-ray damit, dass Disney solch einen Film nur dann auf einem neuen Format veröffentlichen würde, wenn das Format technisch prädestiniert dafür sei.

Danny Kaye von 20th Century Fox, der auch 2006 schon auf der BDA Pressekonferenz zu sehen und hören war, vertrat wieder mitunter den größten Supporter der Blu-ray. Erst vor gut einer Woche wurden 29 Titel für dieses Jahr angekündigt, darunter 19 "Must-Have"-Katalogtitel und zehn neue Produktionen wie "Fantastic Four – Rise of the Silver Surfer", der in Europa am 19. Oktober erscheinen wird, aber auch den Blockbuster "Stirb Langsam 4.0", der in Europa bereits am 28.10. in den Handel kommen soll. Beide Filme werden auf BD50 mit AVC veröffentlicht. Ersterer wird BD-Java bieten und ein interaktives Spiel mit sich bringen.

Als einzige weibliche Vertreterin kündigte Monica Juniel von Warner neue HD-Titel an, die natürlich auch auf HD-DVD erscheinen werden. Dazu gehören alle "Oceans"-Teile, sowie "Harry Potter", die allesamt noch dieses Jahr erscheinen sollen. Auf eine Frage aus dem Publikum, welches Format sich für Warner denn momentan eher lohnen würde, wich Frau Juniel geschickt aus und verwies auf das positive Verkaufsverhältnis von Blu-ray gegenüber HD-DVD – klar, was soll die gute Dame auch auf der Pressekonferenz der BDA anderes sagen?

Sony schickte Don Eklund auf die IFA, der ebenfalls einige Neuankündigungen im Gepäck hatte. Zu den Top-Sellern, die im Oktober erscheinen werden, dürfte die "Spider-man"-Trilogie gehören. Sony wird in Zukunft offensichtlich viel mit Seamless Branching arbeiten, mit dem es möglich ist, verschiedene Filmversionen ohne Unterbrechung auf eine Disc zu mastern, ohne dass unnötig Speicherplatz verschwendet wird. Diese Technik wird bei Spider-man und bei Spielbers "Die unheimliche Begegnung der dritten Art" zum Einsatz kommen. Für zweiten hat man eng mit Spielberg zusammen gearbeitet, um das 30-jährige Jubiläum gebührend zu feiern. So werden insgesamt drei Filmversionen und nagelneue Features geben.

Zuletzt kam dann Thilo Roehrig auf die Bühne, der die neue BDA Deutschland vorstellte, die gegründet wurde, um die Blu-ray in Deutschland zu puschen und die Werbetrommel zu rühren. Neben einer Website und weiteren Marketingmaßnahmen will man versuchen, den Kunden von der Qualität der Blu-ray zu überzeugen und dabei eng mit Journalisten und Handel zusammen arbeiten.

Ach so... die Gründe, dass Paramount vor einer guten Woche exklusiv zu HD-DVD wechselte konnte man nicht erklären, auch Paramount hätte von dem Verkaufsverhältnis von 3:1 für Blu-ray profitieren können.

Insgesamt bot die PK wenig Neues und wirkliche Kracher konnte man auch nicht vermelden. Mal sehen, was die HD-DVD Promotion Group am heutigen Freitag zu verkünden hat, vermutlich wird man von sich genau so überzeugt sein, wie die BDA von ihrem Format.

   
Quelle: Digital-Movie.de (fk)
     
 
© 1998-2015 by Digital-Movie, Alle Rechte vorbehalten. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis darf kein Teil des Werks fürirgendwelche Zwecke vervielfältigt oder verändert werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln, elektronisch oder mechanisch, dies geschieht.