> Diese News drucken <

   Diese News stammt von Digital-Movie.de
   
    

28.11.2006 - Rubrik: Hardware 
Die Sache mit dem "HD ready"-Siegel...
   

Glaubte man bisher, mit "HD ready" endlich einen Standard zertifiziert zu haben, so darf man, nur wenige Zeit nach Einführung, von einer satten Bauchlandung sprechen. Doch fangen wir vorne an. Wer erinnert sich nicht an die vollmundigen Versprechen zur WM, dass HD dieses Jahr den Siegeszug antreten würde. Doch daraus ist nichts geworden - und nun gerät auch noch "HD ready" ins Wanken. Denn, 720 Pixel vertikal hin oder her, was nützt das schönste Bild (das laut HD ready noch nicht einmal nativ 1280 Pixel pro Zeile unterstützen muss), wenn es bei der Wiedergabe ruckelt. Nein, hier wird nicht aus der Mücke ein Elefant gemacht - und wer sich z.B. "Mission: Impossible III" genauer anschaut, der wird speziell zu Anfang bei der Besprechung im Komplex der IMF bei ruhigen Kameraschwenks erfahren, was Amerikaner seit der Erfindung des 3:2 Pulldowns tapfer ertragen müssen.

Kein Wunder, dass die Studios nicht stört, was man in den Zentralen in den USA oder Japan mangels Langzeitschädigung nicht mehr sieht. Der gesunde Europäer jedoch hat bisher (noch) unverdorbene Augen und - HD Ready sei Dank - nun auch das große Bild zuhause. Doch was wäre, wenn die Player wirklich 24p unterstützen würden? Schwarz wäre es bei vielen, denn etliche Geräte sind - HD ready hat dies vergessen - nur in der Lage 50 Hz bzw. 60 Hz (und natürlich auch 59,94) darzustellen. Da ist es unproblematisch, wenn ein Film nur 25p hat, was sich geradzalig auf 50 Hz hochrechnen lässt. Doch 24 passt nicht zu 50, lediglich zu 48, und auch da haben viele Hersteller gespart. Denn wer will für etwas optimieren, was vom Kunden gar nicht gewünscht wird?

Momentan unterstützen nur vereinzelt Geräte echte 24 Vollbilder pro Sekunde, z.B. Sonys VW50 Pearl, nicht aber z.B. dessen größerer Bruder, der VW100 Ruby. Schade, wer noch vor wenigen Monaten rund 10.000 Euro dafür bezahlt hat und sich nun ärgert. Ärgern wird sich auch, wer angesichts des Pearl immerhin noch 5.000 Euro bezahlt hat, und zusätzlich noch einen Scaler mit Inverse Telecine, z.B. den IScan VP50 von DVDO, benötigt, um aus unsinnigen 60 Hz wieder den 3:2 Pulldown zu entfernen. Da kann man nur hoffen, dass Microsoft weitermacht. 24p wurde uns zwar nicht versprochen, aber man versicherte uns, dass eine entsprechende Ausgabe rein theoretisch möglich wäre. Eventuell lenken ja auch Toshiba und andere Hersteller ein und geben den Geräten einfach die Option mit ins Menü. Schwer kann es nicht sein, denn wer aus 24p 60 Hz machen kann, der kann auch einfach gar nichts tun und 24p eben 24p sein lassen.

   
Quelle: Digital-Movie.de (cb)
     
 
© 1998-2015 by Digital-Movie, Alle Rechte vorbehalten. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis darf kein Teil des Werks fürirgendwelche Zwecke vervielfältigt oder verändert werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln, elektronisch oder mechanisch, dies geschieht.